Magische Mottos 2.0: ~ Mai (#5)

12mm2017logo Das „magische Motto“ des Monats Mai bei Paleica.
Auf der Straße
…findet man Spuren vom Leben, von Erinnerungen, von Strassen wo man eventuell gelaufen/gefahren ist und fotografiert hat….

  • in Nord-Schweden bekommt man manchmal das Gefühl von Endlos…
  • und Strassen in Gävle am Wasser..
    • ein kleiner Auszug des regen Leben in London auf den Strassen..

    (Fotos klicken ,grösser sehen)

Rost-Parade (Nr 38) – (R-XL)

rostparade_logoMini Ende des Monats zeigen wir Rost zur Rost-Parade Nr 38 von Frau TonariDie Rost Parade ist immer am letzten Tag des Monats.- Nächstes mal ist dann am 30.06.2017.
Das habe ich in Gävle neulich gefunden (da waren die Bäume noch nicht grün)… Eine Skulptur, ein Maritimes Monument.
• Gävle Künstler hatten Vorschläge für einen Wettbewerb eingereicht, was in Gävle auf einem Granitsockel gesetzt werden sollte, wenn die Mittlere Brücke abgerissen wird.
• Es sollte eine Erinnerung an Gävles Blütezeit als Hafenstadt sein.
• Eine gute Idee, dachte Kunstkommission und gaben drei Künstlern der Stadt den Auftragt, Vorschläge zu unterbreiten. Die einzige Voraussetzung war, dass ein Anker von dem Brigg „Gerda“ in der Grafik enthalten sein sollte.
• Die neue Zentrale Brücke wurde kurz vor Weihnachten 1974 mit dem Brigg „Gerda“ zwei Stockankern und einem kleinen Anker eröffnet, die von der Marine gespendet.

Zur Brigg „Gerda“:
Die Brigg Gerda war ein schwedischer Frachtsegler. Das Schiff wurde am 28. Oktober 1868 bei der Olof August Bodins Werft in Gävle auf Kiel gelegt. Der Stapellauf erfolgte im Frühjahr 1869. Die Brigg hatte eine Länge von 36 Metern zwischen den Loten und eine Breite von acht Metern.
• Seine Jungfernfahrt begann das Schiff, das über eine neun Mann starke Besatzung verfügte, am 8. Juni 1869 von Gävle aus ins englische Grimsby. Bis zur Außerdienststellung im Jahre 1930 lief die Gerda unter anderem Häfen in Schweden, England und dem Mittelmeerraum an. Während dieser Zeit wechselte der Eigner mehrfach.
• Die Gerda wurde die älteste Brigg in der europäischen Handelsflotte und war bei der Außerdienststellung die letzte skandinavische Brigg, die noch als Frachtsegler genutzt wurde. Im Wissen um den seefahrtshistorischen Wert des Schiffes verkaufte der letzte Eigner der Gerda das Schiff 1936 an die Stadt Gävle, die die Brigg als Museumsschiff nutzte. Aufgrund mangelhafter Instandhaltung sank sie jedoch im Jahr 1959 an der Pier.


(Fotos klicken, grösser sehen)

Silber & Gold ~ #29 (2017)

○ Ich kam am 28ten nicht dazu, meinen Beitrag zum Projekt von Anne 1-Gold & 1-Silber  zu posten. – Diese gefiel mir dann doch, wie sie in den Himmel sich windet.
Ich fand diesmal nichts anderes zum Thema…


GoldSilvMinibtt ○ Das Thema bei Anne – ist Silber &/oder Gold – einen oder beides einmal im Monat, zum 28.


Schliff /geschliffen

(#56)
geschliffen-
diese sind Kristall Gläser aus Böhmen. Wir haben sie,als wir mal auf einer Reise in Böhmen waren, gekauft. Die verschiedenen Gläser stehen im Schrank.  Also Wein- und Sektgläser etc..


Adjektivierx150 Ein Projekt bei Luiserl Augenblick-sammlung – Mehr dazu => hier

da will ich auch mal wieder hin..

…..nach Gotland…

○ Ein Schritt zurück in der Zeit…
Visby Status als wichtiger Handelsplatz in der Ostsee im Mittelalter dazu gedacht, die Insel Gotland, sah seinen fairen Anteil der Angriffe und Invasionen. Am bemerkenswertesten war die erfolgreiche 1361 Invasion von dem dänischen König Waldemar Atterdag welcher Gotland, zu einer dänischen Kolonie gemacht. – 1645 kam Gotland nach beinahe 300 Jahren wieder zu Schweden. Die Insel wurde 1654 der Exkönigin Christina als Unterhaltsland zugesprochen. Auch im Nordischen Krieg 1700–1721 und im Finnischen Krieg 1808 wurde die Insel durch russische Truppen in Mitleidenschaft gezogen, bevor friedlichere Zeiten anbrachen.

St. Nicolai-Kirche ist eine von 10 Kirchen-Ruinen in Visby und wurde von Dominikanermönchen in 1230. gebaut

Trotz seiner geringen Größe hat Visby die größte Zahl der erhaltenen Ruinen in ganz Nordeuropa, mit 10 Kirchenruinen und 27 erhaltenen mittelalterlichen Festungen der ursprünglichen 29 militärischen Verteidigung Vorposten gebaut, sie zu schützen. Es hat auch mehr Kirchen innerhalb ihren Mauern als jede andere Stadt in Schweden.


Gotlands höchster Rauk, die 27 Meter hohe Jungfrun am Strand von Lickershamn.

Raukar (schwedisch, Singular der Rauk) sind bis über 10 Meter hohe Kalksteinsäulen, die auf Gotland (aber auch auf Fårö, Lilla Karlsö und auf der benachbarten Insel Öland) zu finden sind.
• Die schönsten Exemplare findet man auf der im Norden von Gotland liegenden Insel Fårö in den Naturschutzgebieten Langhammars und Gamle Hamn. Auf der Klippe von Lickershamn steht Gotlands höchster Rauk, die 27 Meter hohe „Jungfrun“
Entstehung:
Zu Anfang des Kambriums, welches vor über 543 Millionen Jahren begann, wurden das Ostseegebiet und Südskandinavien von Süden her überschwemmt. Bis zum Ende der Silurzeit bildete sich schließlich ein Flachmeer. Damals befand sich Baltica, der Kontinent, auf dem auch Gotland lag, noch auf der Südhalbkugel und schob sich langsam nach Norden.  Wegen der nacheiszeitlichen und bis in die Gegenwart anhaltenden Hebung der Inseln liegen einige Raukar (z.B. bei Lickershamn) heute sogar küstenfern.