P10 Themenwort W#10 – Illusion

Das Wort für diese Woche ist : „Illusion“

Wir haben nun die Woche 10 von 10 erreicht. Das Projekt endet nun. Es hat Spass gemacht und war interessant. Danke Wortman und alle anderen die teilgenommen haben.

♦ „Wolken vom Himmel hohlen“ dazu gibt es unterschiedliche Illusionen. Bei diesen Foto sieht man es deutlich. Der Arm gehört nicht mir, sondern einen Bekannten, ich hab nur fotografiert. Wir waren gerade in dieser Stimmung 🙂
=> Mehr zu Illusion:


==>> Initiatoren: Wortman: & Patsy
Teilnehmer: Aequitas et VeritasSabineNatiRina

P10 Themenwort W#8- „Lieblingsplatz“

Das Wort für diese Woche ist : „Lieblingsplatz„.

Das/die Fotos sind nicht von heute 🙂 Und mir fiel nichts anderes ein zu diesen Wort. Aber es ist einer meiner Lieblingsplätze. Es gibt diese Aussicht
♦ mein Lieblingsplatz in Stockholm ist dieser Blick übers Meer….

♠ Fjällgatan ist eine Straße im Stadtteil Södermalm in Stockholm. Die Straße liegt 27,8 Meter über den Meeresspiegel von Saltsjön. Die Straße ist berühmt für den schönen Blick auf die Bucht von Stockholm und die zentralsten Teile der Stadt.
♠ Im Jahr 1885 erhielt Fjällgatan seinen heutigen Namen, bevor sie Katarina östra kyrkogata genannt wurde. Früherer Name für Fjällgatan war auch Galgebergs gattan (1674), der Name kam von dem Galgen der Stadt, der auf Stigberget stand..
♣ Die Familie Blomqvist serviert seit 50 Jahren lecker Eis und anderes in ihrer Café Stube in Fjällgatan..(siehe Foto)
♠ Jeden Sommer laufe ich da hoch, und treffe auch meinen Freund „Fred“ oder mehrere da oben..*g

(Fotos klicken,grösser sehen)


==>> Initiatoren: Wortman: & Patsy
Teilnehmer: Aequitas et VeritasSabineRina

P10 Themenwort W#7 – „Natur“

Das Wort für diese Woche ist : „Natur„.

♦ Ich fang mal mit diesen speziellen Naturfenomen an. Dies ist keins von diesen Jahr. Sondern vom 6. Okt 2015 (siehe Foto Text- das Foto ist von einen Bekannten)
♠ Die besten Chancen, Aurora zu sehen, sind im Winter in Nordnorwegen, und NordSchweden (Lappland/Polarkreis). Der Polarstrahl ist ein hellfarbiges Phänomen und erscheint daher weder tagsüber noch im Sommer, wenn es helle Nächte gibt. Natürlich muss der Himmel ziemlich wolkenfrei sein. – Das Polarlicht (auf der Nordhalbkugel wissenschaftlich „Aurora borealis“ ♦ Der Abiskojåkka (nordsamisch Ábeskoeatnu) ist ein Fluss im nordschwedischen Nationalpark Abisko.


♦ Im Oktober schaut es so aus, rund um in meiner Nähe (Vorort von Stockholm)

(Fotos klicken,grösser sehen)


==>> Initiatoren: Wortman: & Patsy
Teilnehmer: Elisabeth (Herba)Marina (Rina) Aequitas et Veritas SabineAnne

P10 Themenwort W#6 – „Erleuchtung“

Das Wort für diese Woche ist : „Erleuchtung„.
Erst wollte ich etwas anderes zum Thema posten. Aber nun wurde es dieses.
♦  Wat Suwan Kuha – Buddha-Höhle in Phang Nga –
Da stand ich in der Höhle, im Jahr 1996 vor diesen

Wat Tham Suwan Khuha-Höhle mit fünfzehn Metern langem goldenem stützendem Buddha in Phang Nga.
(Klar, Buddha Skulpturen
’s gibt es viele in allen Formen und grössen)

♦ Im heutigen allgemeinen Sprachgebrauch versteht man unter „Erleuchtung“ gewöhnlich eine plötzliche Erkenntnis oder Eingebung.
♦ In der Terminologie asiatischer Religionen kommen keine Ausdrücke vor, die genau dem europäischen Begriff „Erleuchtung“ entsprechen, doch spielen vergleichbare Phänomene in vielen östlichen Traditionen eine zentrale Rolle. –
♦ Bodhi (Sanskrit बोधि bodhi m. u. f.und Pali; wörtlich: Erwachen, häufig auch mit Erleuchtung übersetzt) bezeichnet im Buddhismus einen Erkenntnis­vorgang, der auf dem vom Buddha gelehrten Erlösungs­weg von zentraler Bedeutung ist. Das Wort stammt von einer Sanskrit-Wurzel, von der auch „Buddha“ (wörtlich „der Erwachte“) abgeleitet ist.


Als zusätzliche Info:
Zu diesen Zeitpunkt vom 19.Dez 2004 – 17.Jan 2005 war ich wieder in Thailand, aber auf der anderen Seite (in Pattaya und Bangkok).
♦ Das Erdbeben im Indischen Ozean im Jahr 2004 war das Erdbeben, das am 26. Dezember 2004 im Indischen Ozean stattfand und bei der Größenordnung von 9,1-9,3 gemessen wurde. Damit ist es das drittstärkste Erdbeben aller Zeiten. Das Beben verursachte mehrere große Tsunami, ein Tsunami, der weite Gebiete entlang der Südostküste verwüstete. Die am stärksten betroffenen Länder waren Indonesien (insbesondere Aceh), Sri Lanka, Thailand und Indien.
♦ Die Katastrophe war insofern einzigartig, als sie selbst in Ländern außerhalb der eigentlichen Katastrophengebiete extrem hart getroffen wurde. Unter 300.000 Todesopfern gab es auch Tausende westliche Touristen. Schweden war wahrscheinlich das am stärksten betroffene Land außerhalb Asiens. Die Erdbebenkatastrophe ist eine der schwierigsten Naturkatastrophen, die die Welt im letzten Jahrhundert getroffen hat.


==>> Initiatoren: Wortman: & Patsy
Mitwirkende: Aequitas et VeritasElisabeth (Herba)