Leben mit Büchern #04

Und die Zeit in die Ewigkeit – die Bank von Klabund
○ In der Stadtmitte von Krosno Odrzańskie (Crossen) steht die Bank, auf der auf seinem nächsten Werk konzentrierte Schriftsteller sitzt.  (die Fotos entstanden von mir bei einer Durchreise)

Klabund eigentl. Alfred Georg Hermann Henschke war ein deutscher Schriftsteller, Dichter, Dramatiker und Übersetzer. Er war am 9. November 1890 in Krosno Odrz. geboren, am 14. August 1928 in Davos gestorben. – Henschke wählte das Pseudonym Klabund − nach ersten Veröffentlichungen im Jahr 1912.
○ Klabund verfasste 25 Dramen und 14 Romane, die zum Teil erst postum veröffentlicht wurden.
○ Der Walk of Fame „Sterne der Satire“ in Mainz zeigt seit seiner Eröffnung im Juli 2004 eine Gedenkplatte an Klabund.
zum Fotoprojekt bei Pat Kerkis-Farbkleckse könnte ihr
hier „Leben mit Büchern“ näheres nachlesen.

Anna #12 – Museum in Tomelilla

Hans Folke Alfredson (* 28. Juni 1931 in Malmö; † 10. September 2017) war ein sehr bekannter schwedischer Komiker, Regisseur, Schriftsteller und Schauspieler.

Hans Alfredson bildete zusammen mit Tage Danielsson das Komikerpaar „Hasseåtage“ und 1961 das überaus erfolgreiche Unterhaltungs-unternehmen „Aktiengesellschaft Schwedische Wörter“. Die von ihnen gemeinsam produzierten Revuen, Filme und Platten machen einen wesentlichen Beitrag zur schwedischen Unterhaltungskultur und Theatergeschichte ab den 1960er-Jahren und bis zum Tod von Tage Danielsson aus.

○ Folke Lindhs Rollenfigur als Tarnung eines Deutschen Soldat ist eine Statue des Künstlers Anders Hellström vor dem „Hasse und Tage“ Museum in Tomelilla.

„Picassos Abenteuer“ ist ein schwedischer Komödienfilm aus dem Jahr 1978 unter der Regie von Tage Danielsson. Es ist einer der Titel in dem Buch Tausend Schwedisch Classicer (2009)
Handlung:
•Picassos Abenteuer ist eine surreale Komödie von AB Svenska Ord, indem man das Leben von Pablo Picasso von der Wiege bis zum Grab verfolgen darf. Der Untertitel des Films ist „Tausend liebevollen Lügen„.
•Pablo Picasso wächst in Spanien unter armen Verhältnissen auf, aber er ist äußerst künstlerisch begabt und wird zwischen Madrid und Paris hin und her geschickt, um sein Talent zu entwickeln. Es ist ein weiter Weg zu Reichtum und Ruhm, aber sobald Picasso ihn erreicht hat, möchte er nur weg vom Elend.
Über den Film:
Der Film hatte am 20. Mai 1978 schwedische Premiere im Kino Röda Kvarn in Stockholm.
Der Großteil des Films wurde in Tomelilla gedreht, das die Metropolen wie Paris, London und New York vorstellen soll. – Dem Film fehlt der normale Dialog – Der Dialog, ist ein Sammelsurium von Wörtern,  in der Sprache des Landes, das gerade aktuell ist.
• Als Picassos Vater Offizier mit dem Grad „Hauptbahnhof“ (centralstation) unter den Nazis Dienst hatte, ist seine Begrüssung „Halvliter!“ (Halber Liter). Das Lied das Sirkka (Lena Nyman) immer und immer wieder singt, ist eigentlich ein Rezept für Kalakukko Gericht auf Finnisch.
„Picassos Abenteuer“ war Hans Alfredson und Tage Danielssons letztes gemeinsames Filmprojekt. (beide sind verstorben)
○ Und diese ist in Stockholm „Humor“ ist der Name dieser Skulptur.
Die Skulptur ist eine Hommage an den schwedischen Komiker Hans Alfredson, dessen Gesichtszüge der Kanalarbeiter trägt. Die Bronzeskulptur wurde 1967 von Karl Göte Bejemark geschaffen. Bejermark finanzierte die Skulptur selbst. Sie stellt einen Arbeiter dar, der von unten einen Kanaldeckel mit beiden Händen anhebt und auf den Bürgersteig sieht. Die Umgebung des Kanaldeckels ist mit Baustellen-absperrungen abgesperrt, die Teil des Kunstwerks sind. •Zunächst war das Kunstwerk am Nybroplan aufgestellt, musste dort jedoch im Jahr 2010 abgebaut werden.
Am 23. September 2011 wurde es an seinem jetzigen Standort (an Slussen) neu aufgestellt. (hab schon mal von „Humor“ berichtet)


Artis Projekt – (Fotos klicken,grösser sehen)
nächstes mal am 1.November.

getroffen hab ich..

….diese beiden als ich Heute drausen war. Sie wohnen nicht weit von mir..und sie gehen manchmal „spazieren“..*schmunzel*. Den Hund haben sie auch mit (siehe runder Stein..*g). Die waren wohl heute einkehren vermute ich..*lach

..und ich finde solche Windpumpen interessant..Es steht eine auf den Feld des Bauernhofes..wo ich neulich war …

• Eine Windpumpe ist ein Windkraftkonverter, bei der die Kraft des Windes zum Betrieb einer Pumpvorrichtung genutzt wird. Historisch kamen verschiedene Bauformen zum Einsatz; neben den europäischen Windmühlentypen mit Pumpvorrichtung sind vor allem die in industrieller Serienproduktion millionenfach gefertigten amerikanischen Westernmills wichtige Vertreter der Windpumpen.
• Haupteinsatzzweck war die Förderung von Trink- und Tränkwasser sowie Speisewasser für technische Zwecke, jedoch existieren auch weitere Anwendungsgebiete, beispielsweise die Entwässerung von Sumpf- und Moorgebieten oder von neu gewonnenem Land in Küstennähe. Auch zur Bewässerung von Land wurden Windpumpen eingesetzt.