Freitags”klingeln” ~#18

P1270365Heute wieder ne Klingel, normale Klingel aber “komische” Zeichen auf ihr…Man könnte vermuten es wäre..xxx..(die will ich eh nicht lernen). Egal,es kann auch etwas anderes bedeuten.Ansonsten war sie schön blank:)
catsRadSvart
Bei Frau Tonari klingelt es regelmäßig am Freitag ….Getreu dem Motto: “Freitags ab Eins, jeder macht seins“. Egal, ob kurios, verspielt oder eben alles was bimmelt, klingelt, gongen oder “glocken” kann. Natürlich die noch auf der Arbeit sind, die können erst später.


(Foto klicken,grösser sehen)

Filmstaden- ehemaligen Filmstudios…

Ich war neulich endlich mal die Museale – Filmstaden – da wo früher Filme produziert wurden, besuchen..Auf dem Weg dorthin war eine U-Bahn Haltestelle, die ich noch nicht kannte. Mehr davon später..
○ Filmstaden („Filmstadt“) ist der Name der ehemaligen Filmstudios in Solna bei Stockholm, in denen ein bedeutender Teil der schwedischen Filmproduktionen während der Jahre 1920 bis 1969 entstand.

Geschichte:
Filmstaden wurde 1919–1920 nach den Entwürfen des Architekten Ebbe Crone auf Initiative der schwedischen Filmgesellschaft Svensk Filmindustri, kurz SF, erbaut. Der Baustil ist typischer schwedischer Klassizismus der 1920er Jahre. Der Arbeitsruhe wegen wurde weit vor den Toren der Stadt Stockholm eine komplette Anlage mit Ateliers, Verwaltungsgebäude, Laboratorium, Garderoben und Restaurants geschaffen. Filmstaden war zu seiner Zeit eines von Europas modernsten Filmstudios und eines der größten der Welt.

einiges innen im –Lilla ateljén

○ Der erste hier produzierte Film war Körkarlen (1920) von Victor Sjöström. Seitdem sind an die 400 Filme entstanden, darunter auch viele Filme von Ingmar Bergman wie Wilde Erdbeeren und Das siebente Siegel. Im Jahr 1969 verließ SF das Gelände und bald darauf wurde die Produktion von Filmen komplett eingestellt.
Ingmar Bergman beschrieb Filmstaden in seinem Buch Laterna Magica:
„Filmstaden in Råsunda war eine Fabrik, die während der vierziger Jahre zwischen zwanzig und dreißig Filme jährlich hervorbrachte. Dort gab es eine große Erfahrung an beruflichem Können und handwerklicher Tradition, an Schlendrian und Bohemerie.”
Filmstaden heute:
Heute mutet das Gelände wie ein eigener kleiner Stadtteil Solnas an. Einige der historischen Gebäude blieben erhalten und wurden renoviert, sie stehen unter Denkmalschutz. Nunmehr beinhalten sie Künstlerateliers, Büros von Filmgesellschaften, Kinos und Restaurants.


(Fotos klicken,grösser sehen)

Forts. folgt
Teil 1: Goldene Mosaik

Silber & Gold ~ #16 (2016)

○ Für Monat April zum Projekt von Anne, giebt es bei mir diesmal beides Silber & Gold – Schmuck an Hunden  – (Die Hunde sind grösser als der Schmuck)


○ Das Thema bei Anne – ist Silber &/oder Gold – einen *silbernen und/oder goldenen* Beitrag einmal im Monat, zum 28.
GoldSilvMinibtt

(Fotos klicken,grösser sehen)

Verschieden aber gleiches Motiv …

○ ich mag Kirchen in CU Perspektive..Bin öfters mal in dieser Kirche in Sigtuna, auser mir ist zu der Zeit am Tag niemand..
Zu anderen Zeiten sind natürlich Besucher..
DSCN8994
○ oder ganz neu, mal als Gemälde getestet
DSCN8993Maln
(Fotos klicken,grösser sehen)


Die evangelisch-lutherische Marienkirche (Schwedisch: Mariakyrkan) in Sigtuna ist eine dreischiffige Backsteinkirche in Sigtuna in der Landschaft Uppland (Uppsala län) in Schweden. – Geschichte: Die Mönche des Dominikanerordens erhielten 1237 Land in Sigtuna und errichteten (wohl gegen 1240) die Marienkirche. Der Konvent kam zu Wohlstand und wurde zu einem Bildungszentrum, bis er im Spätmittelalter an Bedeutung verlor. In der Reformationszeit wurde er 1527 aufgelöst. Im Gegensatz zu anderen alten Kirchen in Sigtuna (St. Per, St. Olof, St. Lars und St. Nikolai), von denen nur noch Ruinen stehen, blieb die Klosterkirche erhalten, während die Klosterbauten abgebrochen wurden. Die Kirche kam an die Pfarrgemeinde.