-Adonis- Europas älteste

Kiefer- Adonis- Europas älteste
○ Pinus heldreichii/eller Ormskinnstall/Schlangenhaut-Kiefer.

Eine Schlangenhaut-Kiefer in den Bergen im nördlichen Griechenland hat sich gezeigt 1075 Jahre alt zu sein. Die Kiefer hat sich als Europas älteste lebende Baum erwiesen.
tall-Ado Die tausendjährige Kiefer wurde von Forschern der Universität Stockholm, der Universität Mainz und der Universität von Arizona entdeckt.
– Es ist bemerkenswert, dass diese große, komplexe und beeindruckende Organismus so lange in solch einer feindlichen Umgebung überlebt hat, und in einem Land, das seit über 3000 Jahren zivilisiert gewesen ist, sagt dendrokronolog Paul J. Krusic, der daran beteiligt war als das Alter des Baumes geschätzt wurde. „-Adonis- Europas älteste“ weiterlesen

…Punkt, Punkt, Punkt #34 – Himmel

Das Thema diese Woche bei Sunny ist –Himmel-
○ Einige der natürlichen Phänomene, die am Himmel gesehen werden können, sind Wolken, Regenbogen, Auroras, Blitz und Niederschlag in Form von Regen. Als Ergebnis der menschlichen Tätigkeit ist Smog während des Tages und Lichtverschmutzung.

ZitatHimmel1
21mai1 0171 ○ Wolkenloser blauer Himmel am Tag.

2 ○ Himmel mit Wolken..

3 ○ Regenbogen (dobbelter) in der Umgebung vor zwei Jahren gesehen –
4 ○ Aurora (polarsken- Norrsken) das Foto stammt von meinen Schwager in NordSchweden.


5 ○ Blitz (blixtar) Unwetter – (ein sehr guter Freund, hatte eine Zeit mal ein Häuschen an einer Bahnstrecke in Südschweden, als Sommerhaus. Da schlug der Blitz ein, aber nicht nur das, sondern der Blitz ging durch seinen Körper im Bett. Er hatte wohl einen ganz besonderen Schutzengel, denn er hatte das überlebt) –
○ mit einen Regenfoto kann ich nicht dienen
BlixtOvaeder
6 ○ aber Abend Himmel in allen Formen und verschiedenen Orten..
HimmelAftonCollag3 7. und Himmel über den Wolken..
3april 182

(Fotos klicken, grösser sehen)


LogoPunktPPSunny lädt uns sonntags zum Projekt „Punkt.Punkt.Punkt.“ ein, bei dem wir zu einem vorgegebenen Thema passende Bilder beisteuern dürfen/können. (das Thema diese Woche kam von mir)


○ Historisches
Leonhard Euler zog am 27. Juli 1760 durch Licht zu Eigenschwingungen angeregte Teilchen heran, um das Blau des Himmels zu erklären. Im 19. Jahrhundert zeigte Tyndall, dass Licht an Kolloiden (kleine Tröpfchen, Staub) gestreut wird (Tyndall-Effekt), und Strutt (Baron Rayleigh), dass Licht an Kolloiden umso stärker gestreut wird, je kurzwelliger es ist (Rayleigh-Streuung). Lichtstreuung an Kolloiden konnte jedoch die Farbe des Himmels nicht recht erklären, da kaum Abhängigkeit von der Menge an Kolloiden in der Atmosphäre besteht. Daher wurde von anderen Wissenschaftlern vermutet, dass die viel kleineren Moleküle von Stickstoff oder Sauerstoff für die Lichtstreuung verantwortlich sein müssten. Für eine Streuung an so kleinen Teilchen bestand aber kein Erklärungsmodell. Erst Albert Einstein beschrieb ein Modell für photoelektrische Effekte an Molekülen, das im Einklang mit vielen Experimenten stand.
==> mehr bei Tante Wi-ki-

Zombie Walk war heute….

Schade das ich das nicht wusste, sonst wäre ich in die City gefahren und hätte mir das angeschaut:)
CollagZomb1
Bereits zum zehnten Jahr wurde Stockholm Zombie Walk am Samstag durchgeführt. Ca um 13 Uhr (heute Samstag) versammelten sich um zweitausend Zombies aller Altersgruppen im Fatbursparken, Mitten in Södern um durch den Stadtteil in Richtung Tanto langsam schlurfenden zu bewegen. – „Zombie Walk war heute….“ weiterlesen