PRINS PHILIP 1921-2021

The announcement was posted on the gates of the palace 9 APRIL, 2021 ( Reuter)

 · R.I.P. – HRH The Prince Philip, Duke of Edinburgh 1921-2021.

We join with others in expressing our deepest sympathy and regret for the passing of Prince Philip today. We offer our condolences to Her Majesty the Queen and all her family…

===================================================================

Å- ist ein Ort

Å i Lofoten oder kurz Å  ist ein Ort mit rund 100 Einwohnern in der Region Lofoten in Norwegen, an der Ostseite der Insel Moskenesøy. Der Name, etymologisch verwandt mit Ache und lat. aqua, bedeutet so viel wie Bach. Erreichbar ist -Å- über das Meer mit einer Fähre von Bodø nach Moskenes und über den Landweg über den im Jahre 1992 eröffneten Kong Olafvs veg über Sørvågen.

Der größte Teil des Ortes und auch der Süßwassersee gehört der Familie Johan B. Larsen und deren Nachkommen. Die Stadt lebt heute hauptsächlich vom Tourismus in den Sommermonaten. Die zwei dort ansässigen Museen stellen einen wichtigen Beitrag zur Darstellung der Kultur in Lofoten dar. Å ist vorwiegend ein Fischerdorfmuseum und besteht aus 23 Gebäuden, die 150 Jahre alt sind und sich noch an ihrem alten Platz befinden. Dazu gehören einige Rorbuer, Bootshäuser, eine Schmiede und eine Bäckerei sowie eine Trankocherei.

In -Å- befindet sich heute das Norwegische Fischereimuseum und das Stockfisch-Museum, in dem die tausendjährige Geschichte der Handelsware Stockfisch erläutert wird. Nicht nur die richtige Trocknung des Stockfisches wird erklärt, auch die 18 Güteklassen und die Qualitätsansprüche an den Fisch werden erläutert. Auch heute noch sind im Sommer im Ort die Trocknungsgestelle für den Stockfisch – die Tørrfiskgestelle – zu finden, dessen Hauptabnehmer die B. Larsen A/S aus Sørvågen ist. – In –Å– ist das Ende der Europastraße 10.

Wege zum Ort -Å-

(N° 5)

„T“ in die neue Woche 2021/45

Das Haus – Herengracht 476 („Herrengraben“)Huis de Vicq (Familie De Vicq) (1670).


François de Vicq (* 9. August 1646 in Amsterdam; † 22. September 1707 ebenda) war ein holländischer Patrizier, Verwalter und Politiker. François entstammte dem Geschlecht De Vicq und war der Sohn des Patriziers François de Vicq (1603-1678). 1673 wurde De Vicq Schepen der Stadt und nach des Vaters Tod übernahm er dessen Sitz in der Vroedschap. Zwischen 1679 und 1707 war er Ratsherr Amsterdams. Als Verwalter und Hauptpraktikant der Niederländischen Westindien-Kompanie ist er seit 1675 aufgetreten. 1694 wurde De Vicq erstmals zum Schout ernannt. In den Unruhen des Jahres 1696 wurde sein Stadthaus in der Gouden Boucht von Soldaten bewacht. Im Folgejahr wurde er zum ersten mal zum Bürgermeister gewählt. – (Ich war vor einigen Jahren in Holland, da hab ich vieles angeschaut, in mehreren Städten..)

Dieses Bild hat ein leeres alt-Attribut; sein Dateiname ist das-tor-in-die-neue-woche.jpg.

Mehr interessante Tore/Eingänge/Türen- gibt es bei Nova zu sehen.