Freitag 9.2 – Gestern…

Weil die Sonne nur so strahlte war ich wieder am Tag in Sigtuna. Klar musste ich schaun wie es mit dem Klockenturm Bau voran ging. Siehe da, sie scheinen mit dem Bau fertig zu sein. Schön schaut das aus. Sie haben ganze Arbeit geleistet. Kein Mensch war in der Nähe, und niemand konnte mir sagen ob die Klocken inzwischen auch aufgehängt sind. Im Museum wusste man es nicht, also werde ich versuchen, später es anderswo zu erfahren..Ich möchte ja so gerne, die Klocken hören, wenn sie wieder (wie zuvor) für Frieden läuten.
=>mehr darüber hier

Dann bin ich mal wieder zur Sankt Per Kirchenruine gelaufen. Da war ich lange nicht. Dort ist auch das  Pfarrhaus (Prästgården)– (Es gibt drei Kirchenruinen in Sigtuna- Sankt Olof/ Sankt Per und Sankt Lars)
St.Per Kirche kann wahrscheinlich direkt mit der königlichen Macht und als die Kathedrale der Erzdiözese angesehen und verbunden werden und gilt als die ärkestiftets Kathedrale vor dem Umzug nach Gamla Uppsala im Jahr 1190.- Wahrscheinlich wurde die Kirche in zwei Etappen in den 1100er Jahren gebaut. Der östliche Teil mit Kor, zentralen Turm und das Kirchenschiff wurde in den frühen 1100er Jahren gebaut, während das Schiff und Westturm später hinzugefügt wurden. Seit 2015 ist die Ruine wegen Gefahr des Zusammenbruchs gesperrt. Man kann aber rundrum laufen, nur eben nicht ins „Innere“.

Danach bin ich runter zum Mälaren wie immer gelaufen 🙂 Ich war ein wenig überrascht, dachte garnicht das er so schnell zugefroren ist. Da hatte man sogar Gehwege geschaufelt..Etliche sind da vor allen Schlittschuh (Langlauf) gelaufen..Aber viele einfach nur spazieren gegangen.

(Fotos klicken, grösser sehen)

Das Testament eines Möbelhändlers

Mit nur 17 Jahren gründete Ingvar Kamprad die Firma Ikea. Er machte ein Weltunternehmen daraus – und wurde so einer der reichsten Menschen der Erde.

Ein Nachruf. – Der Gründer des schwedischen Möbelkonzern Ikea, Ingvar Kamprad, ist im Alter von 91 Jahren gestorben. Das teilte das Unternehmen an diesem Sonntag mit. Demnach ist Kamprad in seinem Heim in der Region Småland friedlich eingeschlafen. „Ingvar wird von seiner Familie und von Ikea-Mitarbeitern auf der ganzen Welt sehr vermisst werden und in Erinnerung bleiben“, hieß es weiter.
○ Der Milliardär hatte den heutigen Möbelriesen 1943 mit 17 Jahren gegründet. Das I und das K stehen für seine Initialen, E und A für den Bauernhof Elmtaryd beim Ort Agunnaryd, wo er aufgewachsen ist.
Ingvar Kamprad hat mit seiner Idee ein Weltunternehmen geschaffen und den Möbelverkauf revolutioniert. Sein Platz als großer Gründer ist ihm in den Geschichtsbüchern sicher.


Jom haScho’a (Gedenktag)

יום העצמאות – Jom haScho’a (Holocaust-Gedenktag) 2018
Der Jom HaZikaron laScho’a weLaGwura Yom HaShoah (“Tag des Gedenkens an Shoa und Heldentum”), kurz: , ist ein Gedenktag zu Ehren der 6 Millionen Juden, die dem Holocaust zwischen 1933 und 1945 zum Opfer fielen. Der Gedenktag fällt auf den 27. Tag des Monats Nisan.

In Stockholm ist das Gedenken unter anderem auf dem Raoul Wallenbergs Platz (siehe Foto). Es gibt auch Gedenkfeiern in der Großen Synagoge und in der St. Jakobskirche. Und an anderen Orten des Landes.


1• Ich hatte mal als ich in Vilnius war , über dieses ==>> geschrieben
2• Und über ==>> Raoul Wallenberg und die Stockholmer Synagoge geschrieben

„Jom haScho’a (Gedenktag)“ weiterlesen

Hundert Jahre später, im Oktober 1953…

Die History zum Denkmal kannte ich nicht…Ich wollte es aber gerne wissen, also bin ich endlich mal, nach langer Zeit hin gefahren.

Sveriges första telegrafstolpe – Denkmal der ersten Telegraphenlinie Schwedens :
Am 15. Mai 1853 beschloss das schwedische Parlament, ein Telegraphennetz einzurichten. Der erste Telegraphenposten bekam einen strategischen Standort in Märsta zwischen Stockholm und Uppsala.
Der Beginn des Telegraphennetzes hängt von seiner ausgezeichneten Lage ab – etwa auf halber Strecke zwischen Stockholm und Uppsala. Von hier aus wurde das Netz gleichzeitig nach beiden Städten gebaut.
Hundert Jahre später, im Oktober 1953, wurde auf dem ursprünglichen Telegraphenposten ein Bronzeguss des ersten Telegraphenpostens und einem Denkmal in Beton aufgestellt.(siehe Foto). Laut der TeleKultur Historiska Veteranföreningen ist die Gedenkstätte „auch eine Hommage an den schwedischen Linienarbeiter, der mit harter Arbeit und oft unter schwierigen Umständen zum Ausbau des Telekommunikationsnetzes beigetragen hat, das Schweden heute hat.“

welch Überraschung…

…eine tolle Überraschung.. In einen Ordner mit tågkort (Zug-Postkarten), hab ich auch das gefunden. Ich hab nicht schlecht gestaunt..

Die Briefmarke in der Mitte ist Original, und sämtliche Stämpel auch.
Das war also 1988, da war die Pinzgauer Lokalbahn 90 Jahre. Wir waren zu dem Zeitpunkt dort.
Und haben auch an manchen der Orte dieser Strecke Urlaub gemacht. – • Die Strecke der Pinzgauer Lokalbahn führt von Zell am See nach Krimml und verläuft entlang der Salzach zwischen dem Nationalpark Hohe Tauern und den Pinzgauer Grasbergen. Die Strecke ist insgesamt 53 km lang, 40 Haltestellen bieten die Möglichkeit zum Ein- und Aussteigen. Bei dem Hochwasser 2005 wurde die Strecke zwischen Mittersill und Krimml unterbrochen (rund 25 km). Im Sommer 2009 wurde mit dem Wiederaufbau begonnen und seit September 2010 fährt die Lokalbahn wieder bis zum Bahnhof Krimml. „welch Überraschung…“ weiterlesen