Freitag 9.2 – Gestern…

Weil die Sonne nur so strahlte war ich wieder am Tag in Sigtuna. Klar musste ich schaun wie es mit dem Klockenturm Bau voran ging. Siehe da, sie scheinen mit dem Bau fertig zu sein. Schön schaut das aus. Sie haben ganze Arbeit geleistet. Kein Mensch war in der Nähe, und niemand konnte mir sagen ob die Klocken inzwischen auch aufgehängt sind. Im Museum wusste man es nicht, also werde ich versuchen, später es anderswo zu erfahren..Ich möchte ja so gerne, die Klocken hören, wenn sie wieder (wie zuvor) für Frieden läuten.
=>mehr darüber hier

Dann bin ich mal wieder zur Sankt Per Kirchenruine gelaufen. Da war ich lange nicht. Dort ist auch das  Pfarrhaus (Prästgården)– (Es gibt drei Kirchenruinen in Sigtuna- Sankt Olof/ Sankt Per und Sankt Lars)
St.Per Kirche kann wahrscheinlich direkt mit der königlichen Macht und als die Kathedrale der Erzdiözese angesehen und verbunden werden und gilt als die ärkestiftets Kathedrale vor dem Umzug nach Gamla Uppsala im Jahr 1190.- Wahrscheinlich wurde die Kirche in zwei Etappen in den 1100er Jahren gebaut. Der östliche Teil mit Kor, zentralen Turm und das Kirchenschiff wurde in den frühen 1100er Jahren gebaut, während das Schiff und Westturm später hinzugefügt wurden. Seit 2015 ist die Ruine wegen Gefahr des Zusammenbruchs gesperrt. Man kann aber rundrum laufen, nur eben nicht ins „Innere“.

Danach bin ich runter zum Mälaren wie immer gelaufen 🙂 Ich war ein wenig überrascht, dachte garnicht das er so schnell zugefroren ist. Da hatte man sogar Gehwege geschaufelt..Etliche sind da vor allen Schlittschuh (Langlauf) gelaufen..Aber viele einfach nur spazieren gegangen.

(Fotos klicken, grösser sehen)

Das Testament eines Möbelhändlers

Mit nur 17 Jahren gründete Ingvar Kamprad die Firma Ikea. Er machte ein Weltunternehmen daraus – und wurde so einer der reichsten Menschen der Erde.

Ein Nachruf. – Der Gründer des schwedischen Möbelkonzern Ikea, Ingvar Kamprad, ist im Alter von 91 Jahren gestorben. Das teilte das Unternehmen an diesem Sonntag mit. Demnach ist Kamprad in seinem Heim in der Region Småland friedlich eingeschlafen. „Ingvar wird von seiner Familie und von Ikea-Mitarbeitern auf der ganzen Welt sehr vermisst werden und in Erinnerung bleiben“, hieß es weiter.
○ Der Milliardär hatte den heutigen Möbelriesen 1943 mit 17 Jahren gegründet. Das I und das K stehen für seine Initialen, E und A für den Bauernhof Elmtaryd beim Ort Agunnaryd, wo er aufgewachsen ist.
Ingvar Kamprad hat mit seiner Idee ein Weltunternehmen geschaffen und den Möbelverkauf revolutioniert. Sein Platz als großer Gründer ist ihm in den Geschichtsbüchern sicher.


Der Neue Klockstapeln (Glockenturm)

Ich war heute kurz vorbei schauen. Er „wächst“ und wird immer mehr fertig. Alle die über diesen Brand entsetzt waren, freuen sich, das es für den schönen –Glockenturm von 1608– bald Ersatz gibt. (Heute waren 2 Herren fleissig bei der Arbeit)

Hier könnt ihr mehr dazu lesen =>> der ursprüngliche Klockstapeln


(Foto klicken,grösser sehen)

Gingerbread man & Advent….

Apropo….Gingerbread man – Pfefferkuchenmann – Pepparkaksgubbe

○ History: • Gingerbread dates back to the 15th century, and figural cookie-making was practiced in the sixteenth century. The first documented instance of figure-shaped gingerbread cookies appearing was in the court of Elizabeth I of England.
Lebkuchen geht ins 15. Jahrhunderts zurück, die figural Plätzchen-Herstellung wurde schon im sechzehnten Jahrhundert gemacht. Die erste dokumentierte Instanz der geformten Lebkuchenplätzchen erschien am Hof von Elizabeth I von England.
Pepparkakans tidiga historia är osäker eftersom det finns få säkra belägg. Pepparkakan kan ha anor från Mesopotamen år 1700 f.Kr. Det förekommer även uppgifter om att romerska krigare bar med sig pepparkakor som proviant i fält eftersom de höll länge utan att mögla.

freu mich zu sehen..

Ich war heute wieder in Sigtuna, under anderen zu sehen ob sich etwas tut. Und siehe da, man hat angefangen einen Neuen Glockenturm (Klockstabel) zu bauen. Ich hab mich total gefreut.  Wie zuvor berichtete, wurde der schöne historische Glockenturm von 1608 in der Nacht zum 30. Juni 2016 komplett zerstört. – Nach Angaben der Polizei war der Brand angelegt.

• Ich muss gestehen mir war fast bissel „mulmig“, weil ich völlig alleine war, oben auf dem Berg. Da war gerade eine Pause an dieser Arbeit. Wollte es aber fotografieren, also hoch gelaufen. Es wird natürlich dauern bis er fertig ist und die Klocken im Turm sind.

• Den Baum musste ich auch fotografieren,weil er so schön war. Hat aber nichts mit dem Klockenturm zu tun.

• und noch ne Runde ans Wasser 🙂 Heute war es ziemlich still. Ist ja Schultag und Arbeitstag.

• diesmal hatte ich die Glaskugel mit..wurde aber leider nur ein Foto.

• es ist ja nur 25 Minuten mit dem Buss, also werde ich bald mal wieder hinfahren.
(Foto klicken, grösser sehen /Click photo to enlarge)