CU (CCXXX) und Abend Himmel…

…beim Boarding zum Flight auf dem Rückweg hab ich zum ersten mal ein CU auf der Plattform gemacht. Das war interessant und spannend…Einige Passagiere haben etwas verwundert geschaut, da ich ja die Cam auf den Boden gestellt habe. Ich hatte Glück das keiner von der Crew etc mich sah 🙂
( Wortman )

○ und als alle On Bord waren, und die Maschiene startete, sah der Himmel so aus…

(Foto klicken,grösser sehen)

CU (CCXXIX) und Glaskugeln…

….vor 2 Tagen hab ich in Sigtuna auch CU und Glaskugeln fotografiert…Das war interessant, weil es Winter ist und ich sowohl drausen als auch innen in der Marienkirche (Schwedisch: Mariakyrkan) fotografiert habe..
( Wortman )
○ In Kirchen hab ich noch nie mit Glaskugel fotografriert (weder in dieser, noch anderen)..Aber da ich alleine war, niemand auser mir war gerade da, war ich so „mutig“ und hab die Kirchen Kansel durch die Glaskugel fotografiert…Normalerweise sind zu jeder Jahreszeit Touris die die Kirche innen anschaun.

○ … zum Schluss, die Historischen Telefonzelle, das frühe Modell vom Anfang des 20. Jahrhunderts. Die nunmehr zu einer andere Aufgabe genutzt wird.
(das zweite Foto umgedreht, um den Kiosk besser sehen zu können)

(Foto klicken,grösser sehen)

Altstadt (gamla stan) und CU (CCXXVII)

Im Zusammenhang neulich mit dem Foto Regen auf Pflaster, hatten Wortman und ich über CU gesprochen. Ich war nun einen kleinen Teil der Gassen in der Altstadt fotografieren..Erstmal CU und auch andere Perspektiven..

• und nicht nur ich, auch andere waren unterwegs 🙂 Im Sommer sind viele Touris in der Altstadt (gamla stan) unterwegs.

• und –Mårten Trotzigs gränd– ist auch eine der Gassen in der Altstadt (gamla stan). Diese Gasse ist an ihrer schmalsten Stelle nur 90 cm breit und somit Stockholms engste Gasse.

– Der Name geht auf den deutschen Kaufmann und Bürger, Mårten Trotzig, zurück, der 1581 nach Schweden einwanderte und 1597, 1599 und 1600 im Quartier Trivia Immobilien (Häuser) erwarb. • Diese schmale Gasse wurde Mitte des Mittelalters eventuell Trångsund genannt, im Jahre 1544 wurde sie Treppengasse bezeichnet. Es ist ungewiss, wann der Name von Mårten Trotzig zum ersten Mal an die Gasse geschlagen wurde, aber es muss 1733 geschehen sein. • Um die Mitte des 19. Jahrhunderts wurde die Gasse an beiden Enden mit Planke verschlossen, aber 1945 wurde sie wieder eröffnet. Die Gasse von Mårten Trotzig führt über 36 Stufen von der Prästgatan hinunter zur Västerlånggatan am Järntorget.


(Foto klicken, grösser sehen /Click photo to enlarge)