Diese auch..Gestern..

…hab ich auch diese Fotos fotografiert..Garnicht so einfach, weil so viel Menschen unterwegs waren.. – Und ich hab zum ersten mal eine solche gelbe Teichrose (Nuphar lutea) | gelbe Wasserrosen, so gross und nah von oben fotografieren können. Hach hab ich mich gefreut 🙂 Wär dabei fast ins Wasser gefallen..*lach*


– sonst sieht man sie ja meistens nur kleiner aus dem Wasser hochragen…

– putzen war wieder angesagt 🙂

– Rosen, aber leider am verblühen..

– und sie waren wieder da, in Mengen..Diesmal waren sie aber nicht so laut 🙂

– diese Kletterpflanze, Ackerwinde, waren nur vereinzelt zwischen den Steinen..normalerweisse klettern sie ja irgend an einen Zaun oder so…

– (Bilder klicken, grösser sehen) –

 

Apropo – die Geschichte…

Bergrums– Geschichte
Bergrumet hat eine der  besten Lagen in Stockholm, direkt in Skeppsholmen im Zentrum von Stockholm. Die beeindruckende Höhle besteht aus einer umfangreichen Tunnelanlagen von etwa 1000 kvm. Die Tunnel gehörten  ursprünglich zu einer militärische Verteidigung Anlage (1939-40) für den Einsatz im Zweiten Weltkrieg. Der Ort war bis 1960 Teil der Hauptbasis der schwedischen Marine.

Die Tunnel stellen eine ideale unterirdische Scenografi von archäologischen Exponaten und machen es gleichzeitig möglich, eine geeignete Umgebung mit einer einzigartigen Atmosphäre für die Art des Objekts, zu erstellen. Die Idee, den Berg Raum  als Ausstellungsraum zu nutzen kam während eines Treffens zwischen den -Welt Museen- und -Statens fastighetsverk- im September 2008. Der physische Standort und für die damals geplante Ausstellung Inhalt, mit einigen Figuren der berühmten chinesischen Terrakotta-Armee , war eine große Versuchung, welche man nicht widerstehen konnte.

Als die Ausstellung der Terrakotta-Armee im August 2010 eröffnet wurde, war es das erste Mal, dass eine öffentliche große Ausstellung im Bergsrummet gezeigt wurde. Die Ausstellung wurde von über 350.000 Besuchern gesehen und war Schwedens meistbesuchte Ausstellung.


..es war interessant…als ich es sah..

..Ende Mai bin ich wieder ein wenig unterwegs gewesen…Eigentlich wollte ich endlich mal die Stockholmer Umgebung von oben fotografieren.. Also vom Kaknästurnet (Kaknäs Turm) in Djurgården . Aber da wurde auch diesmal nicht draus.Erstens war es so warm und zweiten bin ich aus dem Buss früher ausgestiegen weil ich etwas sah, das ich interessant fand..Dieser Teil in Djurgården heisst –Museiparken-. Unter anderen ist dort das –Statens Sjöhistoriska museum-. Dort hatte man Zelte aufgestellt und übte für den –Veterandagen– eine jährliche Ceremoni (am 29.Mai). (ich hab sicherheitshalber gefragt ob ich fotografieren darf,ich durfte)

• Auf der Website der schwedischen Streitkräfte und zu den während des Dienstes der schwedischen Streitkräfte verstorbenen Personen ist die Liste. Beachten Sie, dass andere Schweden im Dienste des Friedens getötet wurden, wie Folke Bernadotte, der UN-Vermittler im Palästina-Konflikt (17. September 1948, Westjerusalem, Palästina), und Dag Hammarskjöld, UN-Generalsekretär (18. September 1961 in Ndola, Nordrhodesien, heutiges Sambia). Sie sind jedoch nicht in der FM-Liste aufgeführt, da sie nicht formell in die externe Truppe der schwedischen Verteidigungskräfte aufgenommen wurden, sondern direkt vom UN-Hauptquartier persönlich zugewiesen wurden. Und  Joakim Dungel (1. April 2011 in Mazar-i Sharif, Afghanistan).


• dann bin ich ein wenig rumgelaufen…überall lagen Menschen am Wasser und sonnten sich.
• Blick zum Nordiska Museum, Blick auf Skansen gegenüber..

• Blick (nur ein kleiner) im Hintergrund auf die -Diplomatstadt…

• Villa Källhagen (Restaurang&Hotell) ist dort, und  diese beiden schwammen da so rum 🙂

(Fotos klicken, grösser sehen)