Cooler Meteorolog :)

Sehen Sie Wetter-Nils  der nach der Wettervorhersage für das Wochenende sucht.
Foto: SVT
• Der „hartgesottene“ 🙂  Detektiv Meteorologe von SVT, Nils Holmqvist, setzt den Hut auf und zieht Trenchcoat an und geht auf Stockholms nebligen und verregneten Straßen hinaus. Seine Mission: Die Wahrheit über das Wochenend Wetter herausfinden.
• Nachdem er im Nebel gesucht hat und die Wetterkarte überprüft hat, hat Wetter-Nils eine düstere Botschaft – zumindest für die sonnenhungrigen Outdoor-Enthusiasten.
• „Es wird an diesem Wochenende ziemlich graues Wetter geben, zumindest für Südschweden. Norrland (NordSchweden) hat Chance auf ein wenig Sonnenschein und vielleicht einen schönen Halo oder zwei, aber man sollte nicht zu viel hoffen, sagt Nils.

ungewöhnliche Eisphänomen auf dem See

Schaut euch  das ungewöhnliche Eisphänomen auf dem See an sagt Thomas O.
○ Drivis, kärnis, issörja, snöis … Aber wie nennt man die Eisformation auf Långsjön in Björklinge Nähe von Uppsala? –  „Zebrais“ oder „Skrietis“?
• Wenn man die Bilder sieht, die Thomas Olsson, Outdoor-Arbeiter der Gemeinde Uppsala, gemacht hat, gehen die Gedanken an –Zebras in der Savanne– und an das Bild „Skriet“ von Edvard Munch.
• „Ich arbeite seit 30 Jahren mit Eis und habe noch nie so etwas gesehen“, sagt Thomas Olsson.
– Es war, als er neulich das Eis und seine Dicke untersuchte, als er das schöne Wellenmuster entdeckte, das sich gebildet hatte.
– Thomas Olsson ist in der Vermutung, dass Schnee auf dem Eis ausgeblasen, geschmolzen und eingekapselt ist.

○ Verschiedene Theorien:
Diana B., SVE-Meteorologin, geht in dieselbe Richtung.
-„Erstaunlich, was die Natur mit ihren Kräften machen kann“, freut sie sich, als sie die Bilder aus Långsjön sieht.- Nach einem kleinen Gespräch, dass der See sowohl Schnee als auch Kern hat, änderte sie sich. – „Ich glaube, dass es von Anfang an Schnee gegeben hat, wo Strömungen von unten die Wellen erzeugt haben.
• Wie steht es mit der Eisqualität? Und wenn Sie hinausgehen und sich das Kunstwerk anschauen möchten, das die Natur geschaffen hat, geht es gut.
– „Das Eis ist über 10 Zentimeter dick, ist hart und schön mit einer riesigen Oberfläche“, sagt Thomas Olsson. – • „Skrietisen“ macht sowieso keine Angst über die Eisdicke.

(Fotos klicken,grösser sehen)

Quelle: SVT – Publicerad:8 januari 2018 16.46
Uppdaterad: 9 januari 2018 07.52

*hmm

..immer das gleiche…jedes Jahr..
Als ich aus meinen Fenster sah, Richtung Airport (Arlanda) fand ich garnicht das es viel  war…aber es sind diesmal unterschiedliche Mengen,und dann las ich das einige Flights heute Morgen eingestellt waren..wegen Schnee und vor allen Wind..OK Wind schaffen natürlich grössere Probleme. – Hab die Cam gehohlt und einige Fotos in der Richtung gemacht 🙂 Ich wohne ja sehr Nah. Jetzt sind es hier Pluss Grade…Mal sehen wie es gegen Abend ist..

Quelle: SVT Väder (Wetter) 22.11.2017
(Snöoväder i Västsverige / Schneeunwetter in WestSchweden)
○ Schnee und Regen auf dem Weg nach Norden (Schwedens)
Wird viel Probleme in viele Teilen geben. Warnung der Klasse 2 für Teile des südlichen und nördlichen Norrlands. – Byvind: Gefahr von Orkan im nördlichen Norrlandsfjällen und Sturmwind entlang der nördlichen Küste von Norrland.

mal wieder Richtung Norden..

…diese Woche war ich an der Küste (im Norden). Da ich nunmehr auch dorthin fliege anstatt mit Zug, dauerts nur ca eine Stunde per Richtung. ..Es war einfach wieder so schön…..Aber Frühlingsmässig war noch nichts, sondern Eis und Schnee (Reste). Macht ja nichts, ich war ja nicht deshalb 🙂 –
– und dann das Gestern. :(((((( – Ich hatte einen Schutzengel…denn eigentlich wäre ich mitten drin gewesen..da ich geplant hatte in die City zu fahren.


Wie man sieht liegt auch noch Schnee an der Küste..Es wird noch ne Weile dauern bis dort Frühling wird, aber das ist normal dort oben.


Västerbotten (lateinisch: Botnia occidentalis) ist eine Provinz im Norden im Nordosten Schweden. Es wird durch den Bottnischen Meerbusen und Quark im Osten begrenzt, im Süden Ångermanland und im Westen und Norden nach Lappland, und im Norden Norrbotten. Ursprünglich umfasste Västerbotten auch ganz Norrbotten − das als einzige der „historischen“ schwedischen Landschaften nicht auf eine mittelalterliche Reichsprovinz zurückgeht, sondern erst im 19. und 20. Jahrhundert eine eigene Identität entwickelte − und reichte bis zum Vertrag von Fredrikshamn 1809 im Nordosten bis in das heutige Finnland hinein.