„T“ in die neue Woche 2019/36

♦ Die finnische Kirche (finnisch: Suomalainen kirkko), ursprünglich Fredriks kyrka, ursprünglich Lilla Bollhuset, ist ein Kirchen-gebäude und eine Pfarrkirche der finnischen Gemeinde innerhalb der schwedischen Kirche in Slottsbacken 2 B – C in der Altstadt von Stockholm.

♦ Das ursprüngliche Gebäude hat einen wichtigen Platz in der schwedischen Theatergeschichte und wurde im 17. Jahrhundert manchmal als Theater genutzt.
Bereits im 16. Jahrhundert fanden in der aufgelösten Kirche der Schwarzen Bruderschaft finnische Gottesdienste statt. Nach dem Abriss des Klosters hatte die Gemeinde keinen bestimmten Ort. Zu verschiedenen Zeiten konnte die Gemeinde in den Großen Kirchen, die Deutsche Kirche, die Riddarholm-Kirche und die Katarina-Kirche  für den Gottesdienst genutzt werden.

♦ Das Gebäude wurde zwischen 1648 und 1653 von Georg Sippel als Erweiterung des Großen Ballhauses errichtet und war ursprünglich ein Ballsportraum. Zwischen 1662 und 1686 wurde es oft von Theaterfirmen in Stockholm als Theater genutzt.
♦ Im Jahr 1725 konnte die finnische Gemeinde „Lilla Bollhuset“ kaufen. Das gesamte Gebäude wurde unter der Leitung des Architekten Göran Adelcrantz in eine Kirche umgewandelt. Die neue Kirche wurde am 19. Dezember 1725 eröffnet.


mehr interessante, schöne Tore/Eingänge/Türen- gibt es bei Nova zu sehen.

Altstadt (gamla stan) und CU (CCXXVII)

Im Zusammenhang neulich mit dem Foto Regen auf Pflaster, hatten Wortman und ich über CU gesprochen. Ich war nun einen kleinen Teil der Gassen in der Altstadt fotografieren..Erstmal CU und auch andere Perspektiven..


• und nicht nur ich, auch andere waren unterwegs 🙂 Im Sommer sind viele Touris in der Altstadt (gamla stan) unterwegs.

• und –Mårten Trotzigs gränd– ist auch eine der Gassen in der Altstadt (gamla stan). Diese Gasse ist an ihrer schmalsten Stelle nur 90 cm breit und somit Stockholms engste Gasse.

– Der Name geht auf den deutschen Kaufmann und Bürger, Mårten Trotzig, zurück, der 1581 nach Schweden einwanderte und 1597, 1599 und 1600 im Quartier Trivia Immobilien (Häuser) erwarb. • Diese schmale Gasse wurde Mitte des Mittelalters eventuell Trångsund genannt, im Jahre 1544 wurde sie Treppengasse bezeichnet. Es ist ungewiss, wann der Name von Mårten Trotzig zum ersten Mal an die Gasse geschlagen wurde, aber es muss 1733 geschehen sein. • Um die Mitte des 19. Jahrhunderts wurde die Gasse an beiden Enden mit Planke verschlossen, aber 1945 wurde sie wieder eröffnet. Die Gasse von Mårten Trotzig führt über 36 Stufen von der Prästgatan hinunter zur Västerlånggatan am Järntorget.


(Foto klicken, grösser sehen /Click photo to enlarge)

Gassen..

23dez 057uZitat

Diese Gasse mag ich besonders sowohl am Tag als auch bei Nacht.
(Stenbastugränd von Västerlånggatan Richtung Kanslihusannexets gård.
Die Gasse hieß ursprünglich Urvädersgränd nach Nils Månsson Sturm, der in den 1480er Jahren hier gelebt hat.
Da gab es eine Gasse mit dem gleichen Namen in Södermalm so veränderte man, 1925  in Stenbastugränd nach der Steinsauna.

Vor Weihnachten bin ich Abends mal wieder in der Alt Stadt (gamla stan) gewesen..
Abends dort in den Gassen ist es nicht nur schön, sondern auch spannend 🙂 Das war als ich CU im dunklen gemacht hatte..Zum Glück waren viele Menschen unterwegs, vor denen man keine Anst haben muss..