Altstadt (gamla stan) und CU (CCXXVII)

Im Zusammenhang neulich mit dem Foto Regen auf Pflaster, hatten Wortman und ich über CU gesprochen. Ich war nun einen kleinen Teil der Gassen in der Altstadt fotografieren..Erstmal CU und auch andere Perspektiven..


• und nicht nur ich, auch andere waren unterwegs 🙂 Im Sommer sind viele Touris in der Altstadt (gamla stan) unterwegs.

• und –Mårten Trotzigs gränd– ist auch eine der Gassen in der Altstadt (gamla stan). Diese Gasse ist an ihrer schmalsten Stelle nur 90 cm breit und somit Stockholms engste Gasse.

– Der Name geht auf den deutschen Kaufmann und Bürger, Mårten Trotzig, zurück, der 1581 nach Schweden einwanderte und 1597, 1599 und 1600 im Quartier Trivia Immobilien (Häuser) erwarb. • Diese schmale Gasse wurde Mitte des Mittelalters eventuell Trångsund genannt, im Jahre 1544 wurde sie Treppengasse bezeichnet. Es ist ungewiss, wann der Name von Mårten Trotzig zum ersten Mal an die Gasse geschlagen wurde, aber es muss 1733 geschehen sein. • Um die Mitte des 19. Jahrhunderts wurde die Gasse an beiden Enden mit Planke verschlossen, aber 1945 wurde sie wieder eröffnet. Die Gasse von Mårten Trotzig führt über 36 Stufen von der Prästgatan hinunter zur Västerlånggatan am Järntorget.


(Foto klicken, grösser sehen /Click photo to enlarge)

Weekly Photo Challenge: Peek

Peek


Rag and Bone With Blanket.
(Skulpturen: „Hemlös räv“ av Laura Ford.)
This homeless brass fox tugs at your heartstrings from the foot of a Stockholm bridge. Huddled at the foot of a Stockholm bridge is a sad little figure, barely visible under a pile of rumpled up blankets, silently pleading for your sympathy. This statue, called “Rag and Bone,” is somehow even sadder for having a fox face. Since 2008 the helpless little fox has been waiting on the street, asking passersby to give spare a thought for the homeless, and maybe some change as well. The artwork was created by British sculptor Laura Ford, and later purchased by the city of Stockholm. At first glance, the squat beastly hobo looks like an almost realistic pile of old blankets, but further inspection reveals the sad little fox face. The figure has nothing in the world but a single boot and its pile of ratty blankets.
• The statue was placed near the corner of Drottninggatan and Strömgatan, in the heart of the city where the tourists and the most wealthy can see it. Its placement was the result of a public vote that wanted the little symbol of poverty to stand out to those who are in the most need of being reminded.


(Click on the photo to see larger)
This week the theme is By Michelle Weber