Zeigt her eure … Adventskalender..

Aequitas hat ein kleines Stöckchen geworfen. Wer zeigt seinen Adventskalender?..
Nun konne ich es doch nicht lassen, und zeige diesen meinen alten Adventskalender. Hab ihn zwar schon mal gezeigt, weil er ein ganz besonderes Stück für mich ist…- Meine Heimat wo ich geboren bin.
• Ich hab die Fensterchen in all den Jahren nicht geöffnet, weil er für mich kein „Gebrauchsartikel“ ist…(auf der Rückseite könnt ihr das sehen)

-Wärend der Jahre hatte ich natürlich auch alle möglichen Adventskalender, z.B. den vom TV. Und auch andere…Ich hab sie aber nicht aufgehoben, bis auf diesen.

Ich sehe rot -2018 (#65)

Ein New Yorker Künstler, der seit etlichen Jahren riesige rote Kugeln in Städten platziert, beschuldigt Shell, seine Ideen zu stehlen-

• Das RedBall-Projekt von Kurt Perschke bereiste 2012 durch Städte auf der ganzen Welt, auch nach London. Es ist ein simples Konzept: Er macht temporäre skulpturale Interventionen, indem er 15ft rote Kugeln an unerwarteten Stellen platziert, sei es auf Brücken, auf öffentlichen Plätzen oder zwischen Gebäuden.
• Es ist schmerzhaft“, sagte er. „Es gibt keinen Zweifel in meinen Gedanken. Auch wenn es so aussieht, als würde ein Ball ein Ball sein, wäre [mein] roter Ball spezifisch in dieser Art, wie es gebaut  wird.


002 Logo klein128 Mehr rot kann man bei Anne „Ich sehe rot!“ sehen.
(Nächster Termin ist am 9. Oktober 2018)

Ich sehe rot! – 2018 (#49)

• „Röda äpplen“ (rote Äpfel), Keramik, Kunstausstellung in Waldemarsudde im Jahr 2007. (von  Ulla-Britt Kraitz, einer schwedische Malerin, Keramikerin und Skulptör)


• Prinz Eugens Waldemarsudde  ist der südlichste Teil der Stockholmer Halbinsel Djurgården (schwed. für „Tiergarten“). Das Gebäude ist heute ein staatliches Kunst- und Freilichtmuseum. • Die Wohnung Prinz Eugens sowie seine Kunstsammlung und auch von ihm gefertigte Gemälde können besichtigt werden.

002 Logo klein128 Mehr rot gibt es beim Projekt„Ich sehe rot!“ – bei Anne. zu sehen.