Halofenom….

Es war am Dienstagmorgen, dass das Lichtphänomen über Malmberget (Norrbotten-NordSchweden) schien.

Der SVT-Meteorologe P. Å. sagt, dass das Licht ein sogenanntes Halofenom ist. Es tritt auf, wenn das Sonnenlicht bricht und Eiskristalle reflektiert, die in der Atmosphäre schwimmen. • Und das Phänomen ist nicht besonders ungewöhnlich. (oben im Norden also)
Quelle: SVT

Die Sonne strahlte….

..als ich Heute drausen war..Wenn so herrliches Wetter ist, laufe ich gerne dort ….

○ Bin auch an der Husby-Ärlinghundra Kirche vorbei gelaufen. Leider war sie wie fast immer wenn ich vorbei komme, geschlossen. Ich würde sie gerne mal wieder von innen  sehen..Das Glück hatte ich nur einmal wärend all der Jahre die ich hier wohne.

○ Die erste Kirche an dem Platz war wahrscheinlich eine Bauernhofkirche aus Holz. Das heutige Kirchengebäude wurde nach der Mitte des 12. Jahrhunderts durch Graustein errichtet. Im Chor befindet sich ein originelles Kopfsteingewölbe, bevor der Ziegel in der Nachbarschaft verwendet wurde. Irgendwann im 13. Jahrhundert oder Anfang des 14. Jahrhunderts wurde die Kirche um ein Drittel der Länge des Langhauses nach Westen verlängert. Wahrscheinlich wurde  Sacristian irgendwann in den 1300er oder 1400er Jahren gebaut und ersetzte eine ältere Sacristia. Das Waffenhaus an der Südseite wurde im 15. Jahrhundert erbaut.


(Fotos klicken,grösser sehen)

Cooler Meteorolog :)

Sehen Sie Wetter-Nils  der nach der Wettervorhersage für das Wochenende sucht.
Foto: SVT
• Der „hartgesottene“ 🙂  Detektiv Meteorologe von SVT, Nils Holmqvist, setzt den Hut auf und zieht Trenchcoat an und geht auf Stockholms nebligen und verregneten Straßen hinaus. Seine Mission: Die Wahrheit über das Wochenend Wetter herausfinden.
• Nachdem er im Nebel gesucht hat und die Wetterkarte überprüft hat, hat Wetter-Nils eine düstere Botschaft – zumindest für die sonnenhungrigen Outdoor-Enthusiasten.
• „Es wird an diesem Wochenende ziemlich graues Wetter geben, zumindest für Südschweden. Norrland (NordSchweden) hat Chance auf ein wenig Sonnenschein und vielleicht einen schönen Halo oder zwei, aber man sollte nicht zu viel hoffen, sagt Nils.

Perlmutt Wolken (23.12.2017) – Polar Stratospheric Clouds

Makellose Perlmutt Wolken färbten den Himmel. (Makalösa pärlemormoln färgade himlen) • Am Samstag, dem 23. Dezember, wurden dieses ungewöhnliche Fenomen (Pärlemormoln) Perlmutt Wolken  in verschiedenen Teilen des Landes gesichtet. Die Wolken waren sowohl ungewöhnlich  und umfassend bunt und wurden sowohl in Jämtländska Hoting, in Fjällregionen nördlich in Västerbotten, in Gävleborg und Dalarna, gesehen. Eine tolle Ansicht. (die Fotos sind leider nicht von mir)

(bitte Fotos anklicken, grösser sehen)

○ Im englischen werden diese Wolken „nacreous clouds“ oder „mother of pearl clouds“ und in der Fachsprache „Polar Stratospheric Clouds“ (PSC) genannt. Das Perlmutt ist sehr selten. Sie bestehen aus extrem kleinen Partikeln aus flüssigem oder festem Wasser sowie aus Schwefel- und Salpetersäure und werden in 20-30 km Höhe gebildet, dh mindestens doppelt so hoch wie die üblichen Wolken.
Quelle: SVT – Publicerad:23 december 2017 -20.51