Königsstuhl…-Kreidefelsen Rügen

Der Königsstuhl ist die berühmteste Kreidefelsformation der Stubbenkammer im Nationalpark Jasmund auf der Insel Rügen. Vom Königsstuhl kann man in knapp 120 Meter Höhe weit über die Ostsee und auf die Kreidefelsen blicken. Rund 300.000 Besucher kommen jedes Jahr auf den Königsstuhl, um von dort eben diesen Blick zu genießen.

Der Zugang zum Königsstuhl über das sogenannte Königsgrab wird durch Felsabbrüche immer schmaler und deshalb plant die Stadt Sassnitz nun eine neue Aussichtsplattform. Der Name Königsstuhl wird auf ein Ereignis im Jahre 1715 zurückgeführt, bei dem der schwedische König Karl XII von dieser Stelle ein Seegefecht gegen die Dänen geleitet haben soll. Das Gefecht soll dem König so zugesetzt haben, dass er sich einen Stuhl habe bringen lassen.

Grundsteinlegung – Baustart KönigsstuhlSassnitz, den 31.08.2021

(Sassnitz, 30.08.2021) – Ministerpräsidentin Manuela Schwesig legte gemeinsam mit dem Bürgermeister Frank Kracht und dem Geschäftsführer des Nationalpark-Zentrums KÖNIGSSTUHL Mark Ehlers den Grundstein für die neue Aussichtsplattform an Rügens Wahrzeichen. – „Zehn Jahre lang haben wir genauestens prüfen lassen, wie die beste Lösung für den Erhalt der beliebten Königsstuhlaussicht aussehen kann. Ich bin froh, dass nun die langen Planungen Form annehmen und eines der eindrucksvollsten Brückenbauwerke des Landes hier bei uns in Sassnitz entsteht.“, so der Bürgermeister der Hafenstadt.

Mit dem Weg wird die sensible Natur entlastet und die Aussicht vom Königsstuhl, eingebettet in den Nationalpark Jasmund als Teil des UNESCO-Weltnaturerbes, ist auf lange Zeit gesichert“, betonte sie. 

Der derzeit bestehende Übergang zum höchsten Kreidefelsen an Rügens Küste führt über mehrere Stufen über das Königsgrab und ist den Anforderungen durch die große Anzahl von Besuchern auf Dauer nicht mehr gewachsen. Natürliche Erosionsprozesse nagen an dem schmalen Pfad und machen ihn mittelfristig nicht mehr sicher.

Im Juni dieses Jahres begannen nach zehnjähriger Planungsphase die Baustellenarbeiten. Nachdem in der vergangenen Woche die Bohrpfähle für das Mastfundament in den Boden gelassen wurden, werden nun folgend die Zuganker für die Abspannungen gesetzt. In einem Jahr soll das Bauvorhaben abgeschlossen sein und eröffnet werden.

Weitere Informationen rund um das Bauvorhaben der Stadt Sassnitz werden auf der Projektseite >>königsweg-rügen.de<< gebündelt. Hier können Gäste das Baugeschehen über einen Baublog sowie über eine Webcam im Live-Stream verfolgen. >>Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL

Meer….(Erinnerungen)

 für mich sind das Meer und mein zu Hause die Zufluchtsorte, wo ich meine Seele baumeln lassen kann/möchte.
Dieser Strand auf dem Foto ist auf Gotska Sandön, Gotska Sandön ist eine Insel in der Gemeinde Gotland, sie liegt in der Ostsee 40 Kilometer nördlich von Fårö. – Meistens aber fahre ich hier zu Hause in der Umgebung ans Meer..(Sigtuna etc)

Dieses Bild hat ein leeres alt-Attribut; sein Dateiname ist 2711divider.png.

Wünsche Euch allen ein angenehmes Wochenende. – (Zitat /#80)

Mehr interessante Zitate gibt es bei Nova 

Felsspalte…

Fjällbacka ist eine Ortschaft in der schwedischen Provinz Västra Götalands län. Der Ort in der Gemeinde Tanum liegt am Riksväg 163, etwa 130 Kilometer nördlich von Göteborg und etwa 25 Kilometer von der norwegischen Grenze entfernt

Die bekannte Felsspalte Kungsklyftan liegt am Hafen des malerischen Küstenortes Fjällbacka im Süden der westschwedischen Gemeinde Tanums Kommun und ist nicht nur ein spannendes Naturdenkmal, sondern war auch einer der Drehorte für die Verfilmung von Astrid Lindgrens Ronja Räubertochter.

Eigentlich heißt die über 200 Meter lange und etliche Meter tiefe Felsenkluft Ramneklovan, aber seit einem Besuch des schwedischen Königs Oscar II im Jahr 1887, wobei der Monarch sein Namenszeichen am nördlichen Eingang der schmalen Schlucht im Fels verewigte, wird sie Kungsklyftan (Königsspalte) genannt. –

– Am Hafen, auf Höhe der Gedenkbüste für die Schauspielerin Ingrid Bergman, führt zwischen den sich eng an die steile Felswand schmiegenden Häusern ein Pfad zu einer Holztreppe, die hinauf zur Felsspalte führt.

Ingrid Bergman machte regelmäßig auf der Insel Dannholmen vor Fjällbacka Urlaub. Nach ihrem Tod wurde dort ihre Asche auf See verstreut. Ihr zur Ehren heißt der Hauptplatz beim Hafen heute Ingrid Bergmans Torg; dort befindet sich auch das 1983 errichtete Denkmal mit einer Büste des Bildhauers Gudmar Olofsson.