Leben mit Büchern #23

Bücher Bänke über die Stadt – Kunstskulpturen.
• Londons Straßen beherbergten fünfzig Bücherbank-Kunstskulpturen; Diese waren seit Anfang Juli 2014 zu sehen und es wurde zu der Zeit gesagt am 15. September 2014 werden sie entfernt. Die Kunstwerke wurden danach für wohltätige Zwecke versteigert.

– Ich hatte natürlich keine Möglichkeit alle 50 Bänke in der Stadt zu finden, bzw zu fotografieren. London ist gross 🙂 Auserdem war ich nicht so lange in dem Jahr..Deshalb kann ich nur diese 4 von 50 Bänken zeigen..

• Die Bücherbänke sind für den -National Literacy Trust- geschaffen, eine Wohltätigkeitsorganisation, die Menschen beim Lesenlernen hilft. Die Bücher feiern das Lesen und Autoren oder Bücher werden aufgrund der literarischen Verbindungen Londons ausgewählt. Mit den gesammelten Spenden kann der National Literacy Trust seine Arbeit fortsetzen, indem er den Menschen hilft, zu lesen (und das Lesen zu lernen).

• Die 50 einzigartigen BookBench-Skulpturen, die von lokalen Künstlern und berühmten Namen entworfen wurden, wurden am 7. Oktober 2014, im -Southbank Centre- versteigert.
• Laut National Literacy Trust: Rund 15 Prozent oder 5,1 Millionen Erwachsene in Großbritannien können als „funktionale Analphabeten“ bezeichnet werden. Sie würden keinen Englisch-GCSE bestehen.

„Leben mit Büchern #23“ weiterlesen

Leben mit Büchern #21

– Heute hab ich nur diese Bookmarks (Lesezeichen) zu zeigen.
1. • Venice-Simplon-Orient Express (mit dem sind wir vor vielen Jahren gefahren.
2. •  Besuch im Charles Dickens House
3. • und im Sherlock Holmes Museum in Baker Street.
Diese drei Lesezeichen (aus Leder) hab ich vor Ort gekauft.


– Und dieses ist aus Metall stammt von Mariefred der Schmalspurbahn.


(nächstes mal mehr)


Leben mit Büchern #19

Gestern als ich in Sigtuna war, sah ich das er, der -BOKKIOSK- wieder offen war…
Der (Bokkiosken) Buchkiosk Sigtunas basiert auf der Idee, Bücher für möglichst viele Menschen zugänglich zu machen. Gleichzeitig wurde es zu einer Möglichkeit, die alte Telefonzelle vor dem Verschwinden aus dem Stadtbild zu bewahren.
• Durch den Buchkiosk unterstreicht man die Bedeutung der Redefreiheit, der Druckfreiheit und der Autorenrechte.
• Der Buchkiosk wurde im Jahr 2014 eröffnet.

(Fotos klicken,grösser sehen)

• Und das erste Sigtuna Literaturfestival:
– Am 18. August 2012 veranstaltete Sigtuna sein erstes komplettes Literaturfestival, bei dem 42 Veranstaltungen an einem einzigen Tag stattfanden. -Medien wurden im Norden Stockholms und Uppsala, beide Städte innerhalb von 45 Minuten, ins Visier genommen, um Bewusstsein zu schaffen. Das Ergebnis: 1300 Menschen besuchten die Veranstaltung.
Die Veranstaltungen fanden in kleinen, mittleren und größeren Veranstaltungsorten statt. Alles vom Cafe über alte Kinos bis zur siebenhundert Jahre alten Kirche. Die Geschäfte waren voll, die Cafés waren voll und das Sigtuna Literaturfestival war ein Erfolg.

Extra Fakten: zu Telefonzellen in Schweden =>

„Leben mit Büchern #19“ weiterlesen