Magic Letters ~ N

Das Thema zum N ist – Nacht– bei ~Magic Letter~ Projekt von Christina- Paleica
Gar nicht so einfach  scharfe Nacht Fotos zu machen. Hier nun aber ein Versuch zur Nacht 🙂

Meine Freunde haben mich extra in einer Nacht begleitet, damit ich Fotos (Anfang Juni) davon machen konnte.
Alleine wäre ich Nachts nicht hingegangen..
Dieses grosse Wasserbecken davor, macht es möglich die Reflexion im Ganzen zu spiegeln..
das gefiel mir besonders..
(das Völkerschlachtdenkmal in Leipzig)

4LEJuni15 412
4LEJuni15 417
und noch ein paar Nachtfotos von Stockholm..
(von links nach rechts-Blick auf das Regierungsgebäude, Stadshuset und Skeppsholmen).
Das unterschiedliche Licht auf den Fotos war abhängig vom Wetter.


„Das stolze Licht, das nun der Mutter Nacht, Den alten Rang, den Raum ihr streitig macht, Und doch gelingt’s ihm nicht, da es, so viel es strebt, Verhaftet an den Körpern klebt.“

~Johann Wolfgang von Goethe, Werke – Hamburger Ausgabe Bd. 3, Dramatische Dichtungen I, Faust I ~

LogoML-AZx117

(Fotos klicken, grösser sehen)


Nachlesen zum Projekt kann man >>>>>hier >>>>>


Da ich spät war mit den Buchstaben K + L , konnte ich diese nicht verlinken. Damit ihr nicht suchen müsst…falls ihr sie anschaun möchtet..
==> L wie Licht
==> K wie Kunst

Black and White Projekt ~ Januar 2014

SWLogo2014 Das Projekt geht weiter auch im Jahr 2014. Das freut mich, weil ich S/W einfach interessant finde.
Hier mein Januar Beitrag das erste im Jahr 2014 zum Photo Projekt: –Black and White
Wer mag kann => bei Kathrin die Fotos der Teilnehmer resp. näheres dazu lesen/ anschaun.

Ein Teil des Völkerschlachtdenkmal’s in Leipzig.
(Figur des Erzengels Michael am Fuße des Denkmals)

jan2014 196
Das Völkerschlachtdenkmal im Südosten Leipzigs wurde in Erinnerung an die Völkerschlacht bei Leipzig nach Entwürfen des Berliner Architekten Bruno Schmitz errichtet und 1913 eingeweiht. Die plastischen Arbeiten wurden von den Bildhauern Christian Behrens und Franz Metzner gestaltet.
Mit 91 Metern Höhe zählt es zu den größten Denkmälern Europas und ist eines der bekanntesten Wahrzeichen Leipzigs. Es bildet eine weithin sichtbare Landmarke mit markanter Silhouette. Heute gehört es einer Stiftung des öffentlichen Rechts der Stadt Leipzig.
Mitunter wird der Name des Denkmals zu -Völki- abgekürzt.
Die Völkerschlacht 1813:
Vom 16. bis 19. Oktober 1813 fand vor den Toren der Stadt Leipzig die sogenannte Völkerschlacht statt. Sie führte im Rahmen der Befreiungskriege zu einer Niederlage Napoleons gegen die Truppen Österreichs, Preußens, Russlands und Schwedens. In der Schlacht, die bis zum Ersten Weltkrieg als die größte der Geschichte galt, kämpften Deutsche auf beiden Seiten.
Schon kurz nach der Schlacht gab es erste Pläne des Dichters Ernst Moritz Arndt für ein Denkmal.Da Sachsen in der Schlacht auf Seiten Napoleons stand und dafür erhebliche territoriale Einbußen hinnehmen musste, war der Wille, dieser eigenen Niederlage ein Denkmal in Leipzig zu setzen, gering. Nach der ersten Grundsteinlegung zum 50. Jahrestag im Jahr 1863 kam es bis zum Ende des 19. Jahrhunderts zu keinen ernstzunehmenden Umsetzungsplänen.
Sanierung 2003 bis 2017:
Im Jahr 2003 begannen Rekonstruktions- und Sanierungsmaßnahmen. Ursprünglich sollten diese bis zum 200. Jahrestag der Völkerschlacht im Jahr 2013 beendet werden. Dieses Ziel wird aber nur für das eigentliche Denkmal erreicht. Die Sanierung der Außenanlagen soll noch bis 2017 andauern. Die Kosten werden sich auf etwa 30 Millionen Euro belaufen. Die Finanzierung erfolgt über die Stiftung Völkerschlachtdenkmal, den Freistaat Sachsen, die Stadt Leipzig und Spenden.