es tickt zum 40. und letzten :)

..ich hatte ja gesagt das ich bis zur 40’ten poste und danach aufhöre. Die/den musste ich einfach noch zeigen, weil der Wow so cool ist. Dann ist „Ende“ für mich, zumindest bis auf weiteres *schmunzel*. Ich sah den neulich in der Altstadt und fand ihn witzig, leider ist das Foto gegen Abend geknippselt und schlechte Qualität durch Schaufenster.


(Bild klicken, grösser sehen)
minibares hat heute wieder eine ungewöhnlich gepostet

Tick Tack – U(h)rig # 21

Frau Waldspecht möchte von uns einmal in der Woche (möglichst Freitags) eine Uhr sehen. Also vierundzwanzig Wochen lang Zeitmesser in allen Größen, Farben, Variationen.

Da ich neulich in Eskilstuna war, was liegt näher als das ich die Uhr # 21 im und am Bahnhof zeige.

Die 21c hängt im Ticket-Verkauf. Sie gefiel mir besonders weil sie so deutlich lesbar ist.

Die goldenen Flügel an der Uhr am Dach war das Symbol der Schwedischen Staatsbahn. Es war damals an allen Dingen angebracht, den Uniformen, Uhren, übrigen Zeichen usw usw..Diese Flügel sind sehr schön, besonders aus der Nähe. Es giebt sie aber nur noch an alten Dingen, leider. Denn in der heutigen privatisierten Zeit schaut das Symbol der Schwedischen Eisenbahn anders aus. Es ist aber schön das man es nicht überall austauscht, sondern noch aus Nostalgie behällt.


hier kann man auch die Google map von Anette für die Uhren =>> sehen.

Tick Tack – U(h)rig # 20

Frau Waldspecht möchte von uns einmal in der Woche (möglichst Freitags) eine Uhr sehen. Also vierundzwanzig Wochen lang Zeitmesser in allen Größen, Farben, Variationen.

Heute wirds mal Leipzig. Die Uhr # 20a hab ich in Leipzig gesehen. Sie ist aus Keramik

Und dann noch die # 20b, die kennen die meisten von euch.
Die eine Neuzeit und die andere History. Mir war heute einfach mal nach zwei Uhren..*schmunzel*

Ein wenig zum – Alten Rathaus– es liegt auf der Ostseite des Marktes in Leipzig und dominiert auf Grund seiner Länge den gesamten Platz. An seiner Rückseite ist der Naschmarkt gelegen.
Mitte des 14.Jh. wollten die Bürger Leipzigs durch eine Vielfalt von Funktionsbereichen einen großen Saal, das Ratszimmer, die Stuben der Stadtschreiber, das Archiv und weitere Räume der städtischen Verwaltung in einem Gebäude unterbringen. Aufgrund dessen wurde das Rathaus gebaut. Zu einem unbekannten Zeitpunkt zwischen 1300 und 1400 wird das Rathaus erweitert und mit einem Kauf- und Tuchhaus verbunden. Im Dezember 1467 ist eine neue Ratsstube fertig. 1498 wird aufgrund eines guten Handels ein Umbau des Rathauses beschlossen, der finanziell jedoch unmöglich ist.
Das Rathaus wurde 1556/57 von dem regierenden Bürgermeister und Großkaufmann Hieronymus Lotter umgebaut. Erster Obermeister war Meister Paul Speck, dem wohl auch der Entwurf zuzuschreiben ist. Ihm folgte nach seinem Tod Anfang 1557 Meister Paul Widemann. Weiter beteiligt war auch der Ratsmaurermeister der Stadt, Sittich Pfretzschner. Der Bau wurde in der Folgezeit mehrfach verändert und ist heute zu überwiegenden Teilen eine Nachformung des frühen 20. Jahrhunderts.
Das Alte Rathaus ist heute eines der letzten und bedeutendsten Renaissancebauwerke auf deutschem Boden.


hier kann man auch die Google map von Anette für die Uhren =>> sehen.

Tick Tack – U(h)rig # 19

Diese ist in Deutschland zu sehen. Die öffentliche Toilette und die Uhr Nr 19 – steht am Eingang des Brühl-Boulevards in Chemnitz. Habe übrigens im April zu Heikes (paradalis) Geburtstag in dem Hotell dahinter gewohnt.

Frau Waldspecht möchte von uns einmal in der Woche (möglichst Freitags) eine Uhr sehen. Also vierundzwanzig Wochen lang Zeitmesser in allen Größen, Farben, Variationen.




(Bild klicken grösser sehen)
Wie Schade nun „dürfen“ wir nur noch 5 Uhren zeigen, dann ist das Projekt zu Ende.


hier kann man auch die Google map von Anette für die Uhren =>> sehen.