Die Schwäne schwimmen immer noch

Minus 35 Grad – aber die Schwäne schwimmen immer noch.
♦ In Kaalasjärvi außerhalb von Kiruna (Norrbotten-Schweden) ist es -35 Grad kalt, trotz der Kälte gibt es in Kalixälven offenes Wasser. – Noch bemerkenswerter ist, dass sich Schwäne und Enten, die Zugvögel sind, nicht abgeflogen sind – sondern im kalten Nebel im Wasser schwimmen.

Quelle: Thommy J.- SVT
Publicerad:30 januari 2019 14.46 – Uppdaterad:30 januari 2019 15.02

Die kalten „Löcher“ …

Die kalten „Löcher“ sind in Schweden zur Zeit am wärmsten: „Es ist fast komisch
• Es ist „verrückt“ –  die schwedische Wetter-lage gerade jetzt. Während es in Skåne (Südschweden) stark schneit, ist das „kalte Loch“ Karesuando – ganz oben hoch im Norden – in Schweden am wärmsten.
• Die SVT-Meteorologen haben am meisten über das Wettergeschehen von Öland, in Skåne und Ostschweden in den letzten Tagen gesprochen. Jetzt taucht ein neues Phänomen auf, weil warm Luft vom Atlantik vom Westen rein über nördlichste Skandinavien gedrückt wird. – • Das gibt die höchsten Temperaturen in Nordlappland heute (Donnerstag 1.März) – Aber es ist nicht der Frühling, der in den Norden gekommen ist. Es wird bald wieder zur Normalität kommen „, sagt Meteorologin Tora T.
Die Kälte und der Schnee lähmen weiterhin große Teile Europas

• Flughäfen sind gesperrt, Autofahrer sind gestrandet und Züge verspäten sich.
• Die Schneestürme über Großbritannien und Irland sind die schlimmsten in fast 30 Jahren, so TT.
– In Großbritannien wurde die Armee gerufen, um gestrandete Autofahrer zu retten. Die M876 Straße nach Glasgow, Schottland ist gesperrt.
○ (2.3.2018)- Bis jetzt über 50 Todesfälle
Bis heute sind Berichten zufolge mehr als 50 Menschen aufgrund des Wetters gestorben, viele von ihnen in Polen. Aber auch in anderen europäischen Ländern haben Menschen aufgrund der Kälte ihr Leben verloren, darunter in der Slowakei, der Tschechischen Republik, Frankreich, Litauen und Rumänien, berichtet die Nachrichtenagentur AFP.