…Punkt, Punkt, Punkt (2017) – #33

LogoPunktPPBei Sunny heißt diese Woche das Thema –Junges Gemüse – (Vorschlag von Moni Das Thema ist nicht ganz so einfach für mich, denn ich hab keinen Garten mehr, aber junges Gemüsse mag ich natürlich auch  gerne. Es schmeckt ja besonders gut…
Als ich vor einigen Tagen etwas länger gelaufen bin, und etliche Fotos gemacht hatte..kam ich auch an der kleinen Kirche vorbei..Da sah ich dieses Schild das in der Nähe stand, und ziemlich neu war..Der Hinweis war zu dieser – Gro gruppen-. Da gab es Beete mit allen möglichen…ich hab aber an dem Tag nichts gekauft..


• Übrigens „Junges Gemüse“ sagte man ja auch manchmal über sehr junge Menschen 🙂
• Und Filme mit diesen Titel gab es auch.


(Fotos klicken,grösser sehen)

…Punkt, Punkt, Punkt (2017) – #32

LogoPunktPPThema: bei Sunny diese Woche ist –Holz in allen Formen (Vorschlag von mir) – ○ Holz ist sehr vielfältig, aber das wisst ihr ja sowieso. Holz im rohen Zustand oder verarbeitet…
• Holzbearbeitung wird in den verschiedensten Berufen angewandt,
wie z. B. Tischler, Zimmermann, Sägewerker und Drechsler. Aber auch Bootsbauer, Zupfinstrumentenmacher und Klavierbauer. Im künstlerischen Bereich gibt es die Bildschnitzer.

Schindeln sind ein Produkt zur Dacheindeckung, regional auch zur Fassadenverkleidung. Schindeln sind ursprünglich aus Holz, daher auch Holzschindel. Ein Beispiel davon – Ausenwände eines historischen Gebäude,,,

• in Wadköping (im Freilicht Museum) gab es einen Drechsler. Habt ihr schon mal einen Hut aus Holz auf dem Kopf gehabt ?  Ich noch nie 🙂  Nur anschaun nicht anfassen 🙂

• oder z.B. Sitzgelegenheiten aus Holz.

• oder Holz Häuser, solche sind in Schweden (besonders im Innenland) ja sehr oft zu sehen..Diese stehen aber hier in Stockholm. Das erste ist ein bewohntes Haus.


○ ich könnte noch jede Menge Dinge von/aus Holz zeigen, aber da ich nun etwas besonderes zum Schluss zeigen möchte..reichen die obigen Fotos zum Thema sowieso 🙂


○ Am 14 März 2006 – Nach 77 Jahren in Schweden – Der Totempfahl auf dem Weg nach Hause (nach Kanada)
• Sehr gerührt konnte eine Gruppe Haislaindianer sehen, wie ihr Totempfahl die Heimreise nach Kanada aus dem ethnographische Museum in Stockholm begann.
Der neun Meter lange Pfahl in Zederholz war in einer speziell gestalteten Box von einem Kran in einem Lastwagen für den weiteren Transport nach Göteborg platziert. Von dort ging es weiter mit dem Schiff zu der Provinz British Columbia im Nordwesten von Kanada. – Es ist eine lange Reise gewesen, die im Jahre 1929 begann. Jetzt sind wir alle glücklich, sagte haislaindianernas Sprecher Gerald Amos zu TT..

• Magisch – 77 Jahre war der Totempfahl in Schweden, wo er unter diffusen Umständen gelandet war. Aber keiner der 13 Haislaindianern die zu Ehren hier waren wollten über Schweden etwas negatives atmen. Im Gegenteil, es war nicht genug Ehrfurcht während der langen Zeremonie zu danken und auszudrücken. – Der alte Pfahl vereint unsere Kulturen, sagte Louisa Smith in einer emotionalen Rede. Sie und Gerald Amos sind die Nachkommen des Häuptling G’psgolox der den Pfahl 1872 errichtet hatte. – Der Totempfahl stellt ihr Überleben dar und hat eine starke magische Bedeutung. Deshalb ist es so sehr emotional für sie , erklärte Museumschef Anders Björklund zu TT.


– Die Natur kümmert sich in der Regel um Totempfählen, wenn sie schließlich fallen, aber dieser sollte für die Nachwelt in einem Museum im Dorf Kitamaat aufbewahrt werden. Das war die Vorraussetzung, dass Schweden ihn von sich gab…

• Der Totempfahl wurde 1872 am Eingang des malerischen Kitlope Tal im Nordwesten von Kanada errichtet. Er erzählt von einer Zeit, als der Kitlope Stamm während Pockenepidemien und dem spirituellen Treffen zwischen Häuptling G’psgolox und dem guten Geist Tsooda. Der Legende nach zeigte Tsooda wie G’psgolox die Toten des Stammes zum Leben erwecken kann. Einige Jahrzehnte später, als die Indianer  Kultur in Auflösung war, gelang es dem schwedischen Konsul Olof Hanson den Totempfahl zu erwerben. Genau wie, weiss man nicht; weder die Kaufunterlagen noch der Empfang ist bekannt. Der Pfahl kam nach Schweden 1929, gestiftet von Hanson.  Im Jahr 1991  kam eine Delegation haislaindianer nach Stockholm um den Pfahl zurückzufordern. Die Regierung hat beschlossen, im Jahr 1994, dass es als Geschenk zurückgegeben werden würde. Aber bis jetzt gewartet, weil sowohl das Museum noch in der kanadischen Provinz British Columbia haislaindianerna für den Transport das Geld fehlte.

Aber das Ethnographische Museum (in Stockholm) ist nicht ohne Totempfahl. Meister Schnitzer von den Haislaindianern haben eine Kopie im Jahr 2000 gemacht für das Museum, der vor dem Gebäude errichtet wurde, wärend das Original weg gebracht wurde..


Die Fotos sind also von der Kopie dieses Totempfahles, der vor dem Ethnographische Museum (in Stockholm) steht. Dort hab ich ihn vorige Woche fotografiert.


(Fotos klicken,grösser sehen)

…Punkt, Punkt, Punkt (2017) – #31

LogoPunktPP…Thema: bei Sunny ist –Feder(n) – Na dann fang ich mit dieser Art Federn an..den Vogelfedern..
Federn (lateinisch pennae, Singular penna) sind von der äußeren Haut der Vögel (und fossiler gefiederter Dinosaurier) gebildete, im fertigen Zustand leblose Strukturen aus Keratin, die zusammen als Gefieder oder Federkleid die wesentliche äußere Oberfläche bilden.

• Federn schützen die Vögel einerseits vor Wasser und Kälte und statten sie andererseits mit Farben aus, die sowohl zur Tarnung gegen Feinde als auch als Mittel der visuellen Kommunikation dienen. Hinzu kommt die feste Kontur, die sie dem Vogel verleihen, und die Unterstützung der Flugfähigkeit. Obgleich eine einzelne Feder von äußerst geringem Gewicht ist, wiegt das Gefieder eines Vogels etwa doppelt so viel wie sein Skelett.

Nutzung:
• Federn werden seit alters her für die Füllung von Kissen, Jacken usw. verwendet.

• und es gibt ja auch eine ganz ander Art Federn, die aus Metall. Sie werden zu anderen Dingen genutzt, z.B. an Instrumenten, Betten usw

• Vor allem in der Vergangenheit wurden Federn auch als Zierschmuck genutzt, zum Beispiel für Hüte. (Heute meist nur bei Königs)
• Unter dem Begriff Federkunst werden verschiedene, aus Vogelfedern hergestellte Kunstwerke zusammengefasst: Federbilder bzw. Federmosaike sowie Federschmuck, bekannt vor allem aus der aztekischen Kultur Südamerikas sowie von den indigenen Indianern Nord- und Südamerikas.

Festival in London

Federkiele dienten früher auch als Schreibgerät. – Der Federkiel ist der mittlere Teil (Steg) einer Vogelfeder. Der obere Teil des Kiels wird Federschaft (Rhachis) genannt, der untere Federspule (Calamus) oder Spindel.
• Sie sind die Vorläufer der Schreibfedern aus Metall, meist aus Stahl oder Gold, wie häufig bei Füllfederhaltern verwendet. – Erst zum Ende des 18. Jahrhunderts entwickelte man die Stahlfeder, welche in einem Halter, dem Federhalter, eingelassen wurde. Zuvor waren die Federkiele verbreitet und wurden allmählich verdrängt.

• Federn wurden und werden zur Befiederung von Pfeilen verwendet.
• Hühnerfedern enthalten mehr als 80 % Protein – genauer Keratin. Die Hydrolyse liefert L-Cystin und ein Proteinhydrolysat, aus dem kommerziell Aminosäuren gewonnen werden.

Anwendung in der Bionik:
• Forschungen aus dem April 2009 der Universität Genua zeigen, dass Federn geeignet sind, den Luft- und Wasserwiderstand von Flugzeugen und Unterwasserfahrzeugen deutlich zu senken. Solche Fahrzeuge könnten mit Federn bedeckt deutlich effizienter betrieben werden.


Spruch:
• ein Verdienst, eine Qualifikation; ein Ruhmesblatt; etwas, das jemandes Ansehen dient, etwas, auf das er stolz sein kann, eine Feder, die er sich an den Hut stecken kann; ein Vorteil, ein Kompliment; wörtlich: „eine Feder im/am Hut“


Federn in der Literatur und Kunst:
In der Literatur und Kunst, aber auch in der Alltagssprache wirkt die Feder oft als Metapher oder Symbol für Leichtigkeit. Aber es kann auch andere Phänomene symbolisieren. – Emily Dickinson schrieb zum Beispiel das Gedicht Hope


(Fotos klicken,grösser sehen)

…Punkt, Punkt, Punkt (2017) – #30

LogoPunktPP…Thema: bei Sunny ist  –Strahlend – (von Myriade)
Das erste was mir einfällt ist und ich am meisten brauche. ○ Strahlender Himmel (Abends wenn die Sonne untergeht oder tagsüber wenn der Himmel strahlend blau ist..

strahlende/s Kinderaugen/Gesicht der Menschen überhaupt, wenn sie stahlen. (dazu hab ich leider keine Fotos). Fremde/ Kinder zu publizieren, mach ich nie..(Jeder wie er mag). Ich schau sie mir aber sehr gerne an 🙂 ♥
○ aber auch diese strahlen um die Wette, die Sonne durch die Kugel, die Sonne im Meer, der Leuchter im Spiegel:)



Andere strahlende Beispiele, die auch rund um uns sind:
•  „Röntgen war verblüfft: Das Glas war weiter entfernt, als die Kathodenstrahlung eigentlich reichen sollte, und selbst wenn er zwischen die Kathode und das Glas ein Kohlepapier oder ein Holzbrettchen hielt, strahlte das Glas doch weiter.“

„…Punkt, Punkt, Punkt (2017) – #30“ weiterlesen