hätte ich heute sooooo gerne..

Heute wollte ich eigentlich wieder meinen Plan fortsetzen (den ich voriges Jahr begonnen hatte), aber leider bin ich zu spät aufgestanden..Ich werde aber (falls es nicht regnet) morgen wieder starten..Ich könnte mich übrigens selbst in den „allew….“ beissen, als ich erst durch Zufall vom Internationalen Leuchtturm-Tag las…ich wollte ja schon früher mit meinen Plan weitermachen, aber es kam etliches dazwischen, so das es nicht möglich war.
Und hier kann man nachlesen (was ich bisher vorigen Sommer geschafft habe)
=> mein Plan
=> Insel Grinda
=> Insel Öja-Landsort (Teil 1)
=> Insel Öja-Landsort (Teil 2)

Zum Thema -Internationaler Leuchtturm-Tag:
Svenska Fyrsällskapet- Schwedisch Lighthouse Society – Der Internationale Leuchtturm Tag / Wochenende 2013 Feiern – Samstag, 17. und Sonntag, 18. August
LTFyrTcats
Der Internationale Leuchtturm-Tag wurde zum ersten Mal im Jahr 2002 gefeiert, und seitdem wird jedes Jahr am Sonntag (auch
Samstag in einigen Orten), während des dritten vollen Wochenende im August. (was für ein deutsch..*g)
○ Die Leuchttürme weltweit sind einzigartige Maritime Erbe Gebäuden. Viele großen ehemaligen besetzten Leuchtürme ist die Zukunft  langfristig unsicher, denn jeder wird wahrscheinlich nicht beibehalten werden. Aller Wahrscheinlichkeit nach, keine
mehr bemannten Leuchttürme gebaut werden. Während der Internationalen Leuchtturm Day versucht deshalb, Schwedisch
Lighthouse Society, lokale fyrföreningar und Maritime Administration offen, so viele Leuchttürme wie möglich, so dass interessierte
die Möglichkeit haben, einige der einzigartigen maritimen Erbe Schwedens zu besuchen.
○ Letztes Jahr waren 74 Leuchttürme in Schweden geöffnet, und teilnahmen mehr als 11.200 Menschen zusammen. Außer
Australien, Belgien, Dänemark, England, Finnland, Holland, Irland, Mexiko, Polen, und Schweden wird der Tag einschließlich
in Schottland, Deutschland, USA und Wales gefeiert. Lighthouse Day ist sehr beliebt in Schweden und in der Regel haben wir mehr Leuchttürme offen und mehr Besucher als der Rest der Welt zusammen!
○ Neben der Möglichkeit, alle geöffneten Leuchttürme die im Gange sind zu besuchen, sind auch verschiedene Nebentätigkeiten an mehreren Leuchttürmen.  (also kann ich nächtes Jahr im August wenns mir gut geht hoffen)

Beginn meines Plans – Insel Grinda (I)

Ich bin heute nochmal zu dieser Insel (Grinda), weil ich heute Morgen dann doch verschlafen habe. Hatte eine schlechte Nacht.  Wollte ja Heuet eigentlich zu einer anderen Insel. Ist ja egal mit welcher ich anfange. Die Inseln verschwinden ja nicht, zumindest nicht zu meinen Lebzeiten..*schmunzel*. Mein Plan ist  also  alle Inseln in den Stockholmer Schären zu besuchen, die für mich zu erreichen sind (ohne eigenes Boot). Ich fange jetzt (Sommer) an und nächstes Jahr gehts dann weiter. Denn Herbst und Winter sind wettermässig für mich nicht dafür geeignet.
Grinda ist eines der beliebtesten Ausflugsziele in den Stockholmer Schären. Also aufs Schiff und los gings Richtung Grinda. Wir kamen an den Autofähren zwischen Vaxholm und Rindö vorbei. Wir kamen auch am Vaxholms Castel vorbei. In Vaxholm sind wir öfters mal. Man kann Vaxholm auch per Buss erreichen.  und nach 1,5 Stunde Fahrt kam das Boot in Grinda (der südlichen Anlegestelle) an.
Ich bin aber nur den südlichen Teil gelaufen. Ich wollte ja am gleichen Tag wieder zurück. Also los gings durch den Wald in Richtung  Wirtshaus/Hotell. Auf der Insel gibt es neben dem Grinda Wärdshus (Wirtshaus) mit 32 Betten auch eine Jugend-Herberge, Ferienhaus sowie einem Campingplatz. Einen kleinen Laden ist auch im Sommer offen.
History:
Grinda ist eine der Inseln im Schärengarten vor Stockholm. Die Insel ist seit dem 16. Jahrhundert – anfangs von Bauern – besiedelt. Grinda ist also wahrscheinlich seit Mittelalter bewohnt. Mindestens ein Gehöft ist in den Steuer Längen aus dem 16. Jahrhundert verzeichnet.  Zu Beginn des 18. Jahrhunderts kam die Insel in Privatbesitz und war zwischenzeitlich auch im Besitz der Krone, konnte allerdings Anfang des 19. Jahrhunderts durch die dort lebenden Bauern wieder zurückgekauft werden.
1906 kaufte der erste Direktor der Nobelstiftung, Henrik Santesson, die Insel und ließ sich dort einen Sommersitz für sich und seine Familie erbauen. Die im Jugendstil gehaltene, gelbe Steinvilla (siehe oben) steht heute noch auf der Insel und ist als Restaurant in Nutzung (Grinda Wärdshus). 1944 kaufte die Stadt Stockholm die Insel, 1998 wurde sie von der Schärenhof-Stiftung (Skärgårdsstiftelse) übernommen. ich war aber nicht im Wirtshaus (ist mir zu teuer), sondern hatte mir etwas zu essen mitgenommen. Dort angekommen, lief  ich langsam wieder in Richtung südliche Anlegestelle, um wieder zurück zu shippern.. als das in Sicht kam, waren wir an einen Ende des Djurgården (in Stockholm) und also fast wieder in der City. .. schön wars weil das Wetter mitgespielt hat. Aber nach 3 Stunden auf dem Wasser und das hin und zurück laufen ist für mich ausreichend. Auserdem ist diese Insel recht gross. Der Tag ging dennoch zeitmässig drauf.
Es wurde gefragt mit welchen Boot ich gefahren bin. Es waren zwei. Dieses schnelle hin und das schöne alte zurück. Die Fahrt dauert etwas länger mit dem alten. Ist aber gemütlich.

Welche Insel als nächste dran kommt, kann ich noch nicht sagen. Ich habe ein eigenes Album für die Fotos eingerichtet. So ist es leichter zu folgen wie es dann nach und nach weiter geht. Für mich und für euch die es interessiert.
..Die Forts. meines Plans, die Inseln zu besuchen folgt…

ich hab einen Plan :)

Pläne soll man ja immer haben, sagt man (natürlich auch durchführen soweit möglich), das hält jung..*schmunzel* …Mal sehen ob sich ein Teil davon verwirklichen lässt. Ich wollte damit dieses Jahr anfangen und dann nächsten Sommer weiter machen…Durch meinen „Ausfall“…musste ich alles ein wenig verschieben..zum Glück versinken die bewohnten Inseln nicht…*schmunzel*

Diese Karte zeigt die Stockholmer Schären mit den bewohnten Inseln. Ich hatte, bevor ich dieses Heft (Buch) gefunden hatte nur eine difuse Ahnung wie gross das Gebiet ist.

Mein Plan ist die Inseln zu besuchen, natürlich ist es für mich nur möglich die grün und rot eingeramten Inseln zu besuchen. Die anderen kann man nur mit eigenen Boot erreichen. Ein eigenes Boot habe ich ja nicht, möchte ich auch garnicht haben..*schmunzel* Manchmal muss man auch übernachten, weil es zu weit ist (von meinen Zuhause) und die Verbindungen nicht an einem Tag durchzuführen sind.
Sobald ich mich kundig gemacht und einiges erledigt habe, werde ich mit der südlichsten Insel- Landsort – beginnen. das ist natürlich sehr vom Wetter abhängig. Ich bin gespannt wie ein Flitzbogen, ob ich es schaffe diesen Plan durchzuführen…. Drückt mir bitte die Daumen..

Allgemeine Info:
Stockholmer Schären ist Schwedens größte Archipel und der zweitgrößte in der Ostsee (nur Skärgårdshavet ist größer). Das Gebiet hat keine formale Definition, aber gilt im Allgemeinen, von Arholma im Norden, ungefähr 150 Kilometer (80 nautische Meilen) entlang der Küste Uppland und Södermanland, Landsort im Süden und in die West-Ost-Richtung von Stockholm Festland etwa 80 Kilometer (43 nautische Meilen) östlich in Höhe mit Svenska Högarna. Das Archipel außerhalb von Stockholm gliedert sich in der Regel in zwei Hauptteile, der nördliche Teil von Vaxholm, als Sitz des Südens und Norrtälje im Norden und den südlichen Teil von Dalarö als Sitz der nördlichen und ländlichen Süden. Des Archipels zwischen Vaxholm und Dalarö und Osten tendenziell als die nahen Inselgruppe bezeichnet werden. Stockholmer Schären geschätzt bestehen zwischen 30 000 bis 35 000 Inseln, Inselchen und Schären mit und deckt rund 1 700 km ², davon etwa 530 km2 Land sind.

(Foto klicken grösser sehen)