Im Wandel der Zeit N° #12/2018

Ich war Heute (13.Dez) under anderen in Sigtuna (eigentlich sollte es etwas später im Dez sein, geht aber nicht anders) um das Dezember -Foto für Christas Projekt zu fotografieren. Es war nass kalt und doch leise rieselt der nasse Schnee 🙂 – Es war noch nichts zugefroren..

13. Dezember 2018 – 13:30

Ort: Mälaren (Sigtuna)
Datum: 13.12.2018
Zeit: 13:30 Uhr
Info von Christa -zum Projekt:“Im-Wandel-der-Zeit-12-x-1-Motiv“: 
Herzlichen Dank liebe Christa, für deine Mühe zu diesen deinen Projekt. Es hat Freude gemacht teilzunehmen.  Danke nochmals ♥


○ Und nun noch einmal die zwölf Monatsfotos für den Vergleich, Januar, Februar, März , April , Mai , Juni, Juli, August,September,Oktober, November und Dezember (Bitte drauf klicken,grösser sehen)

 

 

Floral Friday Fotos 12/2016 – Mahonia aquifolium

N° #12

Mahonia aquifolium (Oregon-grape or Oregon grape) is a species of flowering plant in the family Berberidaceae, native to western North America. It is an evergreen shrub growing to 1 m (3 ft) tall by 1.5 m (5 ft) wide, with pinnate leaves consisting of spiny leaflets, and dense clusters of yellow flowers in early spring, followed by dark bluish-black berries.
11maiDD 003

Gewöhnliche Mahonie (Mahonia aquifolium)
Die Gewöhnliche Mahonie oder Stechdornblättrige Mahonie (Mahonia aquifolium) ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Mahonien (Mahonia) innerhalb der Familie der Berberitzengewächse (Berberidaceae). Sie kommt ursprünglich aus dem westlichen Nordamerika und ist in Europa verwildert anzutreffen. Sie wird als Ziergehölz in Parks und Gärten verwendet.


Mahonia (Mahonia aquifolium) är en växtart i familjen berberisväxter. Den är en buske med gula blommor och blad som är taggiga längs kanten. Busken har vissa likheter med järnek. Den förekommer i Sverige som prydnadsväxt i trädgårdar och även förvildad men förekommer naturligt endast i västra Nordamerika. – Ett tidigare använt vetenskapligt namn är Berberis aquifolium.

I’m joining FFF 255 of Nick
FFFmini

Seitentür – (Tür Nr 12)

Anstatt Donnerstag, diesmal Samstag  von mir. Kalle’s Idee  ist ja immer Donnerstags. Aber da ich nicht die Möglichkeit hatte eine Tür zu posten, kommt sie eben heute.

Wiedermal in Sigtuna, und noch eine schwarze Tür 🙂  Ein Seitentür, weil der Haupteingang eine moderne grosse Glastür ist, und ich die nicht sonderlich interessant fand.

auch die andere Seite der Tür gefiel mir.

Histori: Die Sigtuna Foundation wurde von Anfang an als eigenständiger Veranstaltungsort geschaffen. Der Dialog im Mittelpunkt steht. Die Zeit vor der Gründung  wurde von großen Veränderungen geprägt. Die Bauern Gesellschaft musste den Weg für die industrielle Gesellschaft freigeben. Die wissenschaftlichen Entwicklungen Auswirkungen auf die Gesellschaft und die menschliche Denkweise. Menschen kamen zusammen, um gemeinsame Ideen und Interessen. Volksbewegungen mit unterschiedlichen konzeptionellen Grundlagen entstanden. Auch die Schwedische Kirche als Autorität ihre Position wurde in Frage gestellt.

Architektur: Manfred Bjorkquist (1884 – 1985), der Visionär und Förderer des Sigtuna Foundation, arbeitete eng mit dem Architekten John Åkerlund (1884 – 1961) zusammen, als dieser die Stiftung in den 1910er Jahren entwarf. Er sagte in seiner Antrittsrede, Sigtunastiftelsen wäre „eine Zuflucht, ein Zuhause, eine Schule und ein Schrein.“ Es wäre ein Ort für Ruhe und Wachstum. Die Idee war, Sigtuna Foundation sollte, an ein schwedisches Schloss und ein italienisches Kloster erinnern. Die Kloster Ähnlichkeit mit Raum für Dialog und Reflexion, und die Schloss Ähnlichkeit diese schönen Räume  zu „verteidigen“. Für Architekten John Åkerlund war wichtig mit einem Kohärenz zwischen dem Haus und der Umgebung, so holte er sogar Inspiration aus eigenen mittelalterlichen Sigtuna die Kirchenruine als er die Gebäude entwarf.