åpark

Neulich als ich mit einer Nachbarin durch den „åpark“ lief, kamen wir an diesen drei Skulpturen vorbei. Wir blieben stehen und unterhielten uns über diese kleinen Skulpturen. Ich hatte bisher nur den Nasenbär (Nasua) (auch Rüsselbär) entdeckt. Aber das klein müde Schweinchen (was wir anfangs für ne kleine Maus hielten) und das Gorilla Baby an einer Lampe noch nicht zuvor entdeckt. Meine Nachbarin zeigte mir die beiden 🙂

Am Kopfende des Schweinchen auf der Bank, sah ich lauter kleine gelbe „Sternchen“. Weitgefehlt von wegen Sternchen, als ich bissel dran gerührt habe war es wie eine „Explusion“ von Baby Spinnen 🙂
20juniB 001
(Foto klicken,grösser sehen)

er stand da plötzlich…

..vor ein paar Tagen auf der Bank an einer Promenade hier in meiner Nähe..Es gab kein Schild, von wem. Ich hab  danach gesucht aber nichts gefunden.. Wie dem auch sei..ich fand den kleinen Näsbjörn/Nasenbär irgendwie niedlich 🙂

NasebbaerSkulpturSigt2015
Die Nasenbären (Nasua) oder Rüsselbären sind eine in Mittel- und Südamerika verbreitete Gattung der Kleinbären (Procyonidae). Sie sind nach ihrer rüsselartig verlängerten Schnauze mit beweglicher Nase benannt. Der Gattungsname bezieht sich auf das lateinische Wort für Nase „nasus“. Der in anderen Ländern gebräuchliche, aus der indianischen Tupí oder Guaraní Sprache übernommene Name der Nasenbären lautet Coati/Koati/Quati (Brasilien).


Näsbjörnar är ett gemensamt svenskt namn för vad som numera betraktas som två släkten: Nasua och Nasuella. Båda släktena tillhör familjen halvbjörnar. Nasua omfattar de två arterna (vanlig näsbjörn (ringsvansad näsbjörn, Nasua nasua) och vitnosad näsbjörn (Nasua narica). Till släktet Nasuella förs endast mindre bergsnäsbjörn (Nasuella olivacea). Önäsbjörn eller cozumelnäsbjörn klassificerades tidigare som Nasua nelsoni men anses numera vara en underart av Nasua narica, och benämns sålunda Nasua narica nelsoni.