„T“ in die neue Woche 2021/70 -Museum

Die Tür ist recht schlicht aber alt. (das Haus ist ein s.g. 17. Jh.-Längan). Das ist nunmehr das Sigtuna Museum. Der Eingang ist in einem dazu gebauten Steinhaus. Deshalb gibt es keine Türklinke.
Sigtuna Museum wurde vor mehr als 90 Jahren gegründet. Stiftung, Sigtuna Fornhem 1916 auf Initiative des Historikers Olof Palme (1884 – 1918). Mit Hilfe von sechs Spender erwarb man das Anwesen westlich der Nachbarschaft N:r 7  (heutigen kv. St. Gertrud). Mitte der 1960er Jahre wurde das angrenzende Steinhaus (nicht auf dem Foto) nach Zeichnungen von Folke Hederus gebaut. 1984 baute man das Steinhaus mit dem 1700-Jh.-Längan zusammen.
Sigtuna liegt am See Mälaren und wurde von Eric Segersäll um das Jahr 980 gegründet. Sigtuna war die erste Stadt in Schweden und Sitz des ersten christlichen König…

Dieses Bild hat ein leeres alt-Attribut; sein Dateiname ist das-tor-in-die-neue-woche.jpg.

mehr Tore/Eingänge/Türen – gibt es bei Nova zu sehen.

PROJEKT ABC: O wie O fen

Heute ist Tag 15 vom Projekt ABC.

Ofen – im Museum auf Vaxholms Kastell

Geschichte: Vaxholm ist eine der 134 schwedischen Städte mit dem historischen Status einer Stadt. Das Stadtrecht wurde ihr im Jahr 1652 verliehen. – Hauptattraktion ist das Kastell, das zur Bewachung Stockholms von der Seeseite her errichtet wurde. Die erste Befestigungsanlage entstand in der Regierungszeit von Gustav Wasa. Seine heutige Form erhielt das Kastell im 19. Jahrhundert.

  • Öfen existieren in verschiedenen Bauformen und für verschiedene Anwendungen – von einfachen überkuppelten Feuerstellen zum Backen und Heizen  – bis zu den großen Hochöfen zum Erzeugen von Stahl des industriellen Zeitalters.

Bild: Elke M. – Das P kommt am 8.08. 2021

bei Wortman

„T“ in die neue Woche 2018/21

♦ Ich wollte mir unbedingt beim letzten Besuch in Leipzig den => Alten Johannisfriedhof <= anschaun.  Man konnte  durch das Grassi Museum auf den Friedhof gelangen. Im Museum war ich nicht an dem Tag. Die Zeit reichte nicht.
Geschichte zum Museum:
♦ Als Grassimuseum wird heute ein Gebäudekomplex am Johannisplatz in Leipzig bezeichnet, der das Museum für Völkerkunde zu Leipzig, das Museum für Angewandte Kunst und das Museum für Musikinstrumente der Universität Leipzig beheimatet.
♦ Der Name des Grassimuseums leitet sich ab von Franz Dominic Grassi, einem Leipziger Kaufmann italienischer Herkunft. Nach seinem Tod im Jahr 1880 vererbte er der Stadt ein Vermögen von mehr als zwei Millionen Mark, aus dem zahlreiche Bauvorhaben finanziert und unterstützt wurden.

♦ Altes Grassimuseum
In den Jahren von 1892 bis 1895 wurde in Leipzig am Königsplatz (heute Wilhelm-Leuschner-Platz) das erste Grassimuseum erbaut, das heutige Alte Grassimuseum. Ursprünglich beherbergte es das Museum für Länderkunde und das Kunstgewerbemuseum, heute befindet sich die Leipziger Stadtbibliothek in diesem Gebäude.
• Das Grassimuseum wurde in das im Jahre 2001 erschienene Blaubuch aufgenommen. Das Blaubuch ist eine Liste national bedeutsamer Kultureinrichtungen und umfasst zurzeit 23 sogenannte kulturelle Leuchttürme.


mehr -Tore/Eingänge/Türen- gibt es bei Nova zu sehen.
(Fotos klicken, grösser sehen)

Ich will nochmal…

.. in’s Armee Museum, weil mir das Gebäude auch von ausen gefällt. Bin neulich vorbei..aber nur ganz kurz innen.Ich war auf keiner der Etagen (Ausstellungslokalen), die will ich also besuchen. Werde ich aber erst nach Weihnachten machen.
Nunmehr haben in Stockholm viele Museen Gratis Eintritt . Das finde ich toll.
○ Dachgipfel am Haupteingang – ○ und wenn Schnee auf dem Hof liegt..