Kulinarisches-ABC – Z – wie Zwiebeln

Das -„Z“ – (X-Y-hab ich nichts) für rund um die Küche & Co zum – Kulinarischen-ABC- von Anette (Frau Waldspecht) ist der letzte Buchstabe und nun ist dieses Projekt zu Ende. Es war interessant was die Teilnehmer zu den Buchstaben gezeigt haben .
Und ganz herzlichen Dank liebe Anette (Frau Waldspecht) für dieses Projekt. Es hat mir viel Freude gemacht..

hier nun das  Z – wie Zwiebeln
Die Zwiebel (Allium cepa), auch Zwiebellauch, Bolle, Küchenzwiebel, Gartenzwiebel, Sommerzwiebel, Hauszwiebel oder Gemeine Zwiebel genannt, ist eine Pflanzenart aus der Gattung Lauch (Allium). Hier gehts aber um die Küchenzwiebel, die gelbe und rote Zwiebel. Die Küchenzwiebel existiert, von gelegentlichen Verwilderungen abgesehen, nur noch als reine Kulturpflanze in der Obhut des Menschen.

16dez 009Geschichte:
Die Küchenzwiebel ist eine der ältesten Kulturpflanzen der Menschheit und wird schon seit mehr als 5000 Jahren als Heil-, Gewürz- und Gemüsepflanze kultiviert. Bei den alten Ägyptern wurden Zwiebeln den Göttern als Opfergabe gereicht, waren eine Art Zahlungsmittel für die beim Pyramidenbau eingesetzten Arbeiter und wurden den Toten als Wegzehrung für die Reise ins Jenseits beigelegt. Davon zeugen die im Grab des Tutanchamun gefundenen Zwiebelreste. Eine über 4000 Jahre alte sumerische Keilschrift enthält Angaben zu Gurken- und Zwiebelfeldern und im Codex Hammurapi wurden Brot- und Zwiebelzuteilungen für die Armen festgelegt.
Bei den Römern zählten Zwiebeln zu den Grundnahrungsmitteln vor allem der weniger Begüterten. Römische Legionäre waren es auch, die die „cepula“ (woraus, über mittelhochdeutsch „zwibolle“, letztlich das deutsche Wort „Zwiebel“ wurde)in Mitteleuropa verbreiteten. Hier wurden sie zu einer der am meisten verbreiteten Gemüsearten, durften auf keiner Tafel damaliger Zeit fehlen und dienten im Mittelalter auch als Amulett gegen die Pest. Etwa ab dem 15. Jahrhundert begann man in Holland, vielfältige, in Form, Farbe und Geschmack unterschiedliche Sorten gezielt zu züchten.
16dez 005Küche: (zum Abschluss sind es 2 Fotos 🙂 )
Verwendet wird der Zwiebellauch oder die eigentliche Zwiebel meist fein gehackt oder in Ringe geschnitten, sie wird roh oder geröstet gegessen oder beim Garen anderer Speisen (so etwa im Gemüse) mitgedünstet. Zwiebeln enthalten ein sulfidhaltiges ätherisches Öl und wirken dadurch reizend auf den Magen. Durch Kochen, Dünsten oder Braten wird aus den glykosidischen Verbindungen der Zwiebel der Zucker freigesetzt. Die Zwiebel wird dadurch süßer.
Zwiebelgerichte: z.B. ○ Zwiebelkuchen ○ Bollenfleisch ○ Zwiebelsuppe
Silberzwiebeln:
Die Silberzwiebel (nicht zu verwechseln mit der Perlzwiebel) ist eine besonders kleine Sorte (15–35 mm Durchmesser), der ihre schützende Schale fehlt, weswegen sie besonders empfindlich ist.
Gemüsezwiebeln:
Unter der Sammelbezeichnung „Gemüsezwiebeln“ werden umgangssprachlich Sorten mit sehr großen und mild schmeckenden Zwiebeln zusammengefasst, die sich besonders zur Zubereitung bzw. zum Verzehr als Gemüsebeilage in den entsprechenden Portionen eignen.

==>> hier könnt ihr alle , wer mag von A-Z gesammelt sehen (link klicke)

Kulinarisches-ABC – W – wie Walnüsse

Das „W“ – für rund um die Küche & Co aktuell zum – Kulinarischen-ABC- von Anette (Frau Waldspecht) ist aktuell.
W – wie Walnüsse
(Nun fehlt nur noch ein Buchstabe, dann ist dieses Projekt zu Ende.)

Ich esse Walnüsse ganz gerne (andere auch). Man kann sie ja zu einigen Kulinarischen verwenden. Zu Salad zum Beispiel machen sie sich gut..
WalNuss-W Halbreife Nüsse und im Frühsommer geerntetes Laub haben einen Gehalt an Vitamin C von bis zu 1 Prozent und gehören damit zu den Vitamin-C-reichsten Pflanzenteilen in Mitteleuropa. So fanden sie schon seit der Antike vielseitige medizinische Verwendung. Ihre Extrakte werden noch heute in der Naturheilkunde eingesetzt. Sie sollen unter anderem bei Anämie, Diabetes mellitus, Durchfall, Darmparasiten, Frostbeulen, Hautgeschwüren und Wunden helfen. Ihnen wird eine antiseptische,  tonische, blutreinigende und narbenbildende Wirkung nachgesagt.
Aus den noch grünen Nüssen wird in Italien ein spezieller Likör hergestellt der Nocino. Auch in Serbien, Kroatien und Bosnien und Herzegowina wird aus den noch grünen Nüssen ein Likör hergestellt, der Orahovac.
Zusätzlich wird sie auch in der Weinbrandindustrie als Alterungsmittel oder Zusatz für die Erzielung eines gewünschten Weinbrand-Typs eingesetzt (Typage).

Kulinarisches-ABC – V – wie Verwahrungsdosen

das „V“ – für rund um die Küche & Co aktuell zum – Kulinarischen-ABC- von Anette (Frau Waldspecht) ist aktuell.
V – wie Verwahrungsdosen
Diese Verwahrungsdosen (aus Porzellan) für die Küche habe ich mal vor vielen Jahre geerbt. Sie stehen in meiner Küche. Manchmal ist was drin manchmal sind sie alle leer 🙂 Sie sind für mich mehr ein Andenken an einen Menschen der mir diese Dosen vererbt hat, als er starb. Schon damals haben sie mir gefallen und das tun sie immer noch. Praktisch sind sie auch, weil sie gross sind.
15nov 003
(ihr könnt ja mal raten was auf den einzelnen drauf steht – falls ihr Lust habt..*lach* )

Kulinarisches-ABC – U – wie Untersetzer

das „U“ – für rund um die Küche & Co aktuell zum – Kulinarischen-ABC- von Anette (Frau Waldspecht) ist aktuell.
U – wie Untersetzer
Untersetzer jeglicher Art – wie notwendig sind sie? – Untersetzer gibt es für die verschiedensten Gegenstände, sei es für Gläser (meine die ich hier zeige), Tassen, Töpfe oder auch Pflanzen, in den unterschiedlichsten Farben und Formen. Sie können ein optischer Hingucker sein, aber sind sie auch zweckmäßig unbedingt notwendig….
In ausgelassener Runde sind Untersetzer für Gläser hauptsächlich von Vorteil. Sie schützen den Tisch vor Flecken und möglichen Kratzern. Zusätzlich zu dem oben genannten Aspekt können Untersetzer für Gläser die Tischdekoration stilvoll “aufpeppen”.
1nov 006

…diese stehen jetzt fast nur im Schrank, da ich nunmehr sehr selten solche „Partys“ habe 🙂 (übrigens sind sie mit Gold überzogen)