Freitag 9.2 – Gestern…

Weil die Sonne nur so strahlte war ich wieder am Tag in Sigtuna. Klar musste ich schaun wie es mit dem Klockenturm Bau voran ging. Siehe da, sie scheinen mit dem Bau fertig zu sein. Schön schaut das aus. Sie haben ganze Arbeit geleistet. Kein Mensch war in der Nähe, und niemand konnte mir sagen ob die Klocken inzwischen auch aufgehängt sind. Im Museum wusste man es nicht, also werde ich versuchen, später es anderswo zu erfahren..Ich möchte ja so gerne, die Klocken hören, wenn sie wieder (wie zuvor) für Frieden läuten.
=>mehr darüber hier

Dann bin ich mal wieder zur Sankt Per Kirchenruine gelaufen. Da war ich lange nicht. Dort ist auch das  Pfarrhaus (Prästgården)– (Es gibt drei Kirchenruinen in Sigtuna- Sankt Olof/ Sankt Per und Sankt Lars)
St.Per Kirche kann wahrscheinlich direkt mit der königlichen Macht und als die Kathedrale der Erzdiözese angesehen und verbunden werden und gilt als die ärkestiftets Kathedrale vor dem Umzug nach Gamla Uppsala im Jahr 1190.- Wahrscheinlich wurde die Kirche in zwei Etappen in den 1100er Jahren gebaut. Der östliche Teil mit Kor, zentralen Turm und das Kirchenschiff wurde in den frühen 1100er Jahren gebaut, während das Schiff und Westturm später hinzugefügt wurden. Seit 2015 ist die Ruine wegen Gefahr des Zusammenbruchs gesperrt. Man kann aber rundrum laufen, nur eben nicht ins „Innere“.

Danach bin ich runter zum Mälaren wie immer gelaufen 🙂 Ich war ein wenig überrascht, dachte garnicht das er so schnell zugefroren ist. Da hatte man sogar Gehwege geschaufelt..Etliche sind da vor allen Schlittschuh (Langlauf) gelaufen..Aber viele einfach nur spazieren gegangen.

(Fotos klicken, grösser sehen)

Montagsherz #163

Es ist wieder Montag und mein 163’tes
für Anette’s (Frau Waldspecht) – nettes MontagsHerz-

Im Angebot 🙂
das wird bald nicht mehr drausen stehen, es wird kalt…
OK solange noch kein Schnee kommt, was ich nicht hoffen will..

31augB 013

(Foto klicken,grösser sehen)
(vorgebloggt, da nicht da)

Tiamat in Sigtuna….(II)

-Sigtuna gilt neben Lund als die älteste noch bestehende Stadt Schwedens. Ausgrabungen weisen darauf hin, dass sie um 980 von König Erik Segersäll gegründet wurde. Unter dem König Olof Skötkonung und seinem Sohn Anund Jakob wurden in Sigtuna die ersten schwedischen Münzen zwischen 995 und 1030 geschlagen. Sigtuna war zu dieser Zeit Mittelpunkt der heranwachsenden Zentralmacht.

…..gestern Nachmittag waren wir drei in Sigtuna.Da es aber doch recht kalt war wollte Onni nicht aus der Tasche 🙂 Hier wird es ja jetzt auch schneller dunkel. Also begaben Tiamat und ich uns ein wenig auf Abenteuer, mehr oder weniger schon im dunkeln. Onni war mit von der Parti, aber schaute nur vorsichtig aus der Tasche.

Erst besuchten wir diese nette alte Dame „Tant Brun“. Tiamat ist gleich auf ihren Arm gesprungen und dann bis zu ihrer Schulter hoch gegrabbelt.

Die beiden haben sich gleich ein wenig angfreundet.„Tant Bruns Kaffestuga“ befindet sich in einem aus dem 16’ten Jahrhundert stammenden Haus, wahrscheinlich das älteste der Stadt Sigtuna.

Tiamat wollte aber unbedingt in den Garten des Kaffee’s schaun, trotzt das es schon so dunkel war. Also hat sie ihren Willen bekommen. Zu meiner Überraschung war sie hauptsächlich an den Bäumen interessiert und fing an zu klättern. Es gab ein paar Laternen so das ich sie sehen konnte. Plötzlich musste Tiamat mal 🙂 Auch kleine Drachenmädchen müssen das. Zum Glück gab es eine Toilette die sie benutzten durfte;)

Als sie fertig war sah sie durch die Dunkelheit eine der Ruinen, da wollte sie natürlich auch noch hin. Es blieb mir nichts anderes übrig als mit ihr dahin zu laufen. Dort angekommen wollte sie unbedingt in die Ruine klettern und fing gleich damit an. Ich musste ein Machtwort sprechen, denn sie hätte ja in dieser Finsterniss runterfallen können. Ich macht sie drauf Aufmerksam wie dunkel es inzwischen geworden war. Sie sah es ein und wir fuhren alle drei zufrieden mit dem Buss nach Hause.
(Bilder klicken, grösser sehen)

To be continued………