ABC der Technik/ X

technikmini Nun ist der Buchstabe – X– aktuell bei Juttas Projekt –ABC der Technik. Gewünscht sind Aufnahmen von alltäglicher Technik bis hin zu großen Industrieanlagen – alles, was uns so vor die Linse kommt.
– Erst fiel mir so garnichts zum X ein – wahrscheinlich weil es zu nah lag. Heute sagte es dann „pling“ 🙂

1. – X wie X-2000 (Schwedens erster Hochgeschwindigkeitszug)

○ X2000 ist ein Konzept, von den schwedischen Geschwindigkeitszügen sowie einem zugehörigen Zugtyp von Kalmar Werkstatt- und ABB – gebaut zwischen 1989 und 1998.
○ X2 Züge wurden gekauft, um mit hoher Geschwindigkeit (mit bis zu 200 km / h zu starten) auf alten, kurvenreichen Strecken fahren zu können. Mit Neigetechnik, auch Gleisbogenabhängige Wagenkastensteuerung (Abkürzung Neitech, GST), versteht man eine Technik, bei der die Wagenkästen eines Eisenbahnzuges zur Kurveninnenseite geneigt werden können und damit die empfundene Seitenbeschleunigung reduzieren.

SJ erster Hochgeschwindikeit
SJ erster
Hochgeschwindikeitszug

2. – X wie  X-Terminal /X-Server
(doch noch altes Foto gefunden)

Das in der Großrechner-Welt bekannte, textbasierte Terminal-System (dort meistens proprietäre wie IBM 5250 und 3270; unter Digitals VMS die bekannten seriellen Terminals wie z. B. VT100) erlebte seine grafische Weiterentwicklung zum X-Terminal; ein Rechner, auf dem nichts anderes als ein X-Server läuft. Diese X-Terminals wurden häufig genutzt, um mit leistungsschwachen Rechnern auf rechenintensive Anwendungen zuzugreifen: Die Anwendung selbst läuft auf einem Server, das X-Terminal übernimmt nur die Anzeige der grafischen Oberfläche.
XTeSerCollage2
Geschichte:
○ X wurde 1984 im Projekt Athena in Zusammenarbeit des MIT, DEC und IBM entwickelt. Die erste Version wurde am 19. Juni 1984 vorgestellt und 1986 wurde X 10.4 mit großem Erfolg gegen eine Schutzgebühr an alle Interessierten verteilt, womit X erstmals eine große Verbreitung auf den Unix-Rechnern jener Zeit erreichte. X10 war jedoch inkompatibel zum späteren X11. Im September 1987 schließlich folgte das erste Release von X11.
○ Als 1988 die Popularität immer größer wurde, wurde das nicht-kommerzielle X-Konsortium gegründet, das die weitere Entwicklung übernahm. Seit etwa 2005 gilt er als der meistverbreitete X-Server und damit die meistverbreitete X-Implementierung.


(Foto klicken,grösser sehen)
– Der Termin für das Y ist der 6. Dezember.

Shinkansen feiert 50

Shinkansen ein Symbol vom Weg des wirtschaftlichen Ruin nach dem Zweiten Weltkrieg in Japan, zur High-Tech-Supermacht.

Japans Stolz – der berühmte Hochgeschwindigkeitszuges Shinkansen feiert nun 50 Jahren. Die Geschichte nach -World War II- folgt dem modernen Japan, der Shinkanse  symbolisiert Japans Weg von einem armen Land in Trümmern, zu einer wirtschaftlichen und High-Tech-Supermacht.

– Das Ziel des Shinkansen war den schnellste Zug der Welt zu bauen. Es gab Hoffnung für Japan und hat uns geholfen, nach vorne zu schauen, sagt der 73-jährige ehemalige Lokführer Fumihiro Araki, der heute im Shinkansen-Museum in Tokio arbeitet.

Primiere 1964
1964 fuhr der Shinkansen seine Premier (Jungfern) Fahrt, mit der atemberaubenden Geschwindigkeit von über 200 Kilometern pro Stunde. Heute fahren die schnellsten japanischen Züge auf über 300 Kilometer pro Stunde (Im Regelverkehr).
Man kann schon sagen, dass Japans Ehrgeiz, sich zu einer High-Tech-Spitze erfolgreich war, und die Japaner aller Altersgruppen sind stolz auf ihre revolutionären Geschwindigkeitszüge.

– „eines Tages werde ich einen Shinkansen fahren, sagt ein Museumsbesucher, die siebenjährige-Aoi Kanke.“

Verbindet Japan
Zunächst ging Shinkansen zwischen Tokio und Osaka im Süden Japans, heute, fährt der Zug fast überall auf Japans Hauptinsel Honshu und der Insel Kyushu im Süden.

An einer Station in Tokio ist Koichi Furukawa beschäftigt an Bord zu gehen.

– Zusätzlich zur Geschwindigkeit, bietet der Shinkansen Sicherheit und Komfort. Es ist Teil der japanischen Kultur, und ich hoffe, dass es immer so sein wird, sagt er.

Fakt: Shinkansen
○ Shinkansen ist ein Netzwerk von Hochgeschwindigkeitszügen in Japan
○ Die maximale Geschwindigkeit variiert zwischen 240-320 Kilometer pro Stunde
○ Zwischen Tokio und Osaka fahren 13 Züge pro Stunde mit einer Kapazität 1.323 Passagiere
○ Im Zusammenhang mit den Olympischen Spielen in Tokio im Jahr 1964 eingeweiht
○ Keine ernsthaften Verletzungen während der Shinkansen Geschichte.
○ In der Zukunft kann für kommerzielle Magnetbahnverkehr genutzt werden, aber bisher läft es auf Common-Rail (Schienen).
Shik50jahre
Quelle: SVT und TT

(PS: ein Traum wäre das mal mit einen zu fahren. Ich bin bisher mit allen Hochgeschwindigkeitszügen (die in Europa) gefahren.