Black and White 2018 (Februar)

Mein Februar Beitrag-
Die Fotos der anderen Teilnehmer findest du bei =>>czoczo

• Figuren an der Fassade.
Architektur:  Der Hauptbahnhof Helsinki gilt als Hauptwerk Saarinens. Die Fassade besteht aus finnischem Granit, besondere Merkmale sind der Uhrturm und die neben dem Haupteingang stehenden Statuen von Emil Wikström. Diese Statuen finden immer wieder in der modernen Werbung Verwendung, sie gelten als eines der Wahrzeichen von Helsinki.
○ Der Hauptbahnhof Helsinki (finnisch Helsingin päärautatieasema, schwedisch Helsingfors centralstation) ist der Heimatbahnhof der finnischen Staatsbahn VR. (Original Farbe zur Info, siehe Collage)

○ Im Jahr 1860 wurde von Architekt Carl Albert Edelfelt der erste Bahnhof der Stadt Helsinki gebaut. Dieser erwies sich aber schnell als zu klein und so ging aus dem 1904 veranstalteten Architekturwettbewerb der Vorschlag von Eliel Saarinen als Gewinner hervor. Der ursprüngliche Entwurf sah ein Empfangsgebäude in neuromanischem Stil vor. Das erntete Kritik. Eliel Saarinen überarbeitete seinen Entwurf und fand dabei zu einer klareren Formensprache mit Elementen des Jugendstils und des Neoklassizismus. Der Bau dauerte 15 Jahre, und der neue Bahnhof wurde am 5. März 1919 eingeweiht.
fotoprojekt-bwx90von czoczo
(Foto klicken,grösser sehen)

Black and White 2018 (Januar)

Mein Januar Beitrag-
Die Fotos der anderen Teilnehmer findest du bei =>>czoczo

○ Der Eislaufpavillon (auch als königlicher Eislauf- und Ruderclubpavillon bekannt) ist ein Backsteingebäude auf  Kastellholmen in Stockholm und seit 1993 ein staatliches Byggnadsminne (Gebäudedenkmalschutz).
Das Haus wurde 1882 für Royal Skating Club und dem Royal Swedish Sailing Company gebaut, der Architekt (tillskriven) war Adolf Emil Melander. Gegen Ende der Jahrhundert-wende war der Pavillon ein sehr beliebter Treffpunkt der jungen Gesellschaft.
• Das Haus ist ein kleines erzählendes Schloss in rotem Ziegel- und Schieferdach, mit einem Turm und einem Tourell sowie einem Eckturm. Zwei Waffenmedaillen sind ebenfalls an der Fassade enthalten. Eine ist Oscar II Medaillon verflochten mit SSS für die Royal Sailing Company während Queen Sofia von Nassau’s Monogramm hängen ein Paar Schlittschuhe. Die Schlittschuhe waren ziemlich schlicht, nicht wie in der heutigen Zeit –
• Im Jahr 2007 wurde das Gebäude renoviert.
fotoprojekt-bwx90von czoczo
(Foto klicken,grösser sehen)

Black and White -2017/ Dezember

Mein Dezember Beitrag-
Die Fotos der anderen Teilnehmer findest du bei =>> czoczo


• Die Gustav-Wasa-Kirche (Schwedisch: Gustaf Vasa kyrka) ist ein Kirchengebäude der schwedischen Hauptstadt Stockholm. Sie wurde am 10. Juni 1906 eingeweiht. Benannt ist sie nach Gustav I. Wasa, dem ersten schwedischen König nach der Kalmarer Union. –
Das Gebäude entstand nach Zeichnungen des Architekten Agi Lindegren und ist mit seinen etwa 1.200 Sitzplätzen eine der größten Kirchen in Stockholm. Die Gestaltung folgte dem neubarocken Stil nach dem Vorbild italienischer Barockkirchen.
fotoprojekt-bwx90von czoczo
(Fotos klicken,grösser sehen)

Black and White -2017/Oktober

Mein Oktober Beitrag-
Die Fotos der anderen Teilnehmer findest du bei =>> czoczo


Hungerford Bridge (auch Charing Cross Bridge) ist eine Eisenbahnbrücke über den Fluss Themse in London. Die Stahlgitterbrücke bildet die Hauptzufahrt zum Kopfbahnhof Charing Cross und wird auf beiden Seiten von Fußgängerbrücken flankiert, welche die Bezeichnung Golden Jubilee Bridges tragen.
Geschichte: • Ursprünglich geht die Hungerford Bridge auf Pläne von Isambard Kingdom Brunel zurück. Sie wurde 1845 als reine Fußgängerverbindung eröffnet und 1859 durch die South Eastern Railway erworben, die am Nordufer den neuen Bahnhof Charing Cross baute. Die Bahngesellschaft ließ die Hängebrücke durch eine neue Eisengitterkonstruktion von John Hawkshaw ersetzen, die 1864 eröffnet wurde. Die Hängeketten wurden bei der Clifton Suspension Bridge wiederverwendet.

• Die enge Fußgängerbrücke hatte den Ruf, heruntergekommen und bei Nacht gefährlich zu sein. Mitte der 1990er Jahre wurde beschlossen, diese durch zwei neue Bauwerke an beiden Seiten der Eisenbahnbrücke zu ersetzen. Die Bauarbeiten begannen 1996 und dauerten bis 2002. Die neuen Brücken nannte man Golden Jubilee Bridges, zu Ehren des goldenen Thronjubiläums von Königin Elisabeth II. im selben Jahr.
fotoprojekt-bwx90