Am Wegesrand..

…Heute unterwegs ..
diese Mini „Löwenmäuler“ mag ich, sie stehen hier überall am Wegesrand in dieser Jahreszeit..
ich kenne den richtigen Namen leider nicht….

Danke an die liebe Frau Tonari – nun weiss ich den Namen auch..-Leinkraut-Linaria vulgaris

MiniLoewenm
..und da ist jemand eventuell traurig..
Es stand einfach da am Baum..Es war kein Brett mehr dran, deshalb liess man es einfach dort stehen..
So einfach in der Natur stehen lassen, ist nicht so toll..Aber vieleicht hohlen sie es später..

VergesSparkcy
..und solche bewachsenen Mauern (besonders wenn sie wild bewachsen sind) finde ich auch immer schön..

(und wie immer – Fotos klicken,grösser sehen)

Waldgeist auf dem Baum und schaut gen Himmel :)

..er sitzt mit dem Rücken zu, so konnte er mich nicht sehen..aber ich ihn 🙂

23aug 064

Waldsprüchlein.

Hier in dem meilenweiten Wald
Fühl‘ ich mich wie zu Haus,
Bin in dem Tann vier Wochen bald
Und will gar nicht heraus.

Geh nur so immer vor mich hin
Und grüße Baum um Baum
Beglückt, daß ich zu Gast hier bin,
Und fühl‘ mich wie im Traum.

Denn jeder Baum wuchs als ein Ich
In die Vereinigung,
Und jeder ward ein Baum für sich,
Grau, hart, doch grün und jung.

Ich sprech‘ mit ihnen ehrfurchtsvoll,
Doch herzlich, du und du,
Und sie, ganz fern von Stolz und Groll,
Rauschen mir Antwort zu.

Kein einzigmal, heut fällt mir’s ein,
In dieser Waldesnacht
Hab‘ ich an Waldgeist, Erdmännlein,
Gnom oder Schratt gedacht.

Die Waldesnacht ist klarstes Licht,
Draus hell das Sprüchlein schallt:
Ich brauch‘ ein Kindermärchen nicht,
Ich bin der (deutsche) Wald!

~Hugo Salus (1866 – 1929)
Aus der Sammlung Die Harfe Gottes