Apropo – die Geschichte…

Bergrums– Geschichte
Bergrumet hat eine der  besten Lagen in Stockholm, direkt in Skeppsholmen im Zentrum von Stockholm. Die beeindruckende Höhle besteht aus einer umfangreichen Tunnelanlagen von etwa 1000 kvm. Die Tunnel gehörten  ursprünglich zu einer militärische Verteidigung Anlage (1939-40) für den Einsatz im Zweiten Weltkrieg. Der Ort war bis 1960 Teil der Hauptbasis der schwedischen Marine.

Die Tunnel stellen eine ideale unterirdische Scenografi von archäologischen Exponaten und machen es gleichzeitig möglich, eine geeignete Umgebung mit einer einzigartigen Atmosphäre für die Art des Objekts, zu erstellen. Die Idee, den Berg Raum  als Ausstellungsraum zu nutzen kam während eines Treffens zwischen den -Welt Museen- und -Statens fastighetsverk- im September 2008. Der physische Standort und für die damals geplante Ausstellung Inhalt, mit einigen Figuren der berühmten chinesischen Terrakotta-Armee , war eine große Versuchung, welche man nicht widerstehen konnte.

Als die Ausstellung der Terrakotta-Armee im August 2010 eröffnet wurde, war es das erste Mal, dass eine öffentliche große Ausstellung im Bergsrummet gezeigt wurde. Die Ausstellung wurde von über 350.000 Besuchern gesehen und war Schwedens meistbesuchte Ausstellung.


Ausstellungen im Bergsrummet etc..

Vor einigen Jahren gab es diese Ausstellung  =>> „ African Masterpieces “ – (IFE (Nigeria)- im Bergsrummet auf Skeppsholmen in Stockholm. Ich war damals dort, es war sehr interessant, link klicken falls man mehr davon sehen und wissen möchte. Hier ein paar Fotos davon.

Jetzt hab ich durch Zufall gesehen, das es den Bergsrummet noch gibt und auch andere Ausstellungen gibt. Das wusste ich nicht. Die werde ich auch besuchen, mehr darüber wenn ich dort war.

African Masterpieces

Neulich war diese Austellung – African Masterpieces – (IFE (Nigeria) hier in Stockholm. Und ich wollte sie unbedingt besuchen, was ich auch gemacht habe. Es war sehr interessant. Hier nun eine Auswahl von über 100 Skulpturen aus Metall, Stein und Terrakotta, welche von der History  der afrikanischen Civilisation Ife, legendarische Yoruba-Civilisationen in Nigeria..Die Ausstellung zeigt Ifes Großmachtszeit um 1000-1400’ert. Es war extra spannend da es im Bergsrummet war. Dort war ich noch nie drin. Es ist eine Anlage unter der Erde, direkt unter dem Ostasiatischen Museum.
24feba 157







24feba 030
24feba 010

Bild vom jetzigen Oonin von IFE. Oonin ist der traditonelle Herscher von Ife. Heute regiert der 50’te Oonin.

24feba 020

winzige… (124)

..als ich Gestern eine Austellung besucht (mehr davon später), gab es dort auch einige Dinge zu kaufen. Kleine Afrikanische Tiere aus Speckstein wollte ich erst, aber dann sah ich diese kleinen (ca 2 cm) in einer Schale und da konnte ich nicht wiederstehen 🙂

24feba 183
Der Begriff Speckstein ist selbsterklärend, weil das Gestein einen fettigen Glanz ähnlich dem von Speck zeigt und sich auch so rutschig anfühlt. Die Deutungen auf der Grundlage einiger fremdsprachiger Bezeichnungen und jener in der südlichen Schweiz gebräuchlichen Form Lavez oder Lavetzstein oder Lavezzstein sind komplex.
Speckstein war aufgrund seiner geringen Härte (Mohshärte = 1) und damit leichten Bearbeitbarkeit bereits im Alten Orient, Ägypten, China und Skandinavien ein beliebter Natur- und Werkstein, der überwiegend zu Siegeln, Skulpturen und verschiedenen Haushaltsgegenständen wie Behältern und Kochgeschirr verarbeitet wurde.

(MontagsHerz-124)