was für ein Tag :)

..ich war heute in Skansen (Freilicht Museum in Stockholm). Es war ein super Tag..aber ich bin völlig geschafft und morgen werde ich dann Fotos zeigen und erzählen..Ich habe mir für dieses Jahr wiedermal eine Jahreskarte gegönnt 🙂

Sind die nicht süss..so kuschelig, aber die Mom passt schon auf, auch wenn das auf dem Foto nicht zu sehen ist 🙂 – Das Möven Baby sah aus als ob es fragte..kann ich mich ins Wasser trauen zum schwimmen 🙂

der Ausflug nach Gävle (2) – Feuerwache

Direkt gegenüber des Bahnhofs in Gävle ist die Feuerwache. Der Bau gefiel mir sehr, man kann ihn nicht übersehen. Drinnen war ich nicht, denn es ist ja eine aktive Wache. Aber ich hab rundum und Teile davon fotografiert.

History und heute: – Ferdinand Bobergs Vorschlag wurde mehrmals abgelehnt. Die Feuerwache war, wie eine Zeitung schrieb, „unnötig schön und teuer.“ Aber zum Schluss, bekam der damals noch unbekannt Stockholmer, Ferdinand Boberg, geboren in Falun, den Auftrag.


Gävles Feuerwache war der Durchbruch des schwedischen Architekten Boberg. Über den Haupteingang gibt es eine Mauerbemalung in Sgraffitoteknik wo die Feuerwehrschlauch Düsen ans  Rathaus gerichtet sind. Gävle hatte nur wenige Jahre zuvor einen verheerenden Brand erlitten. Das Gebäude bietet einen massiven Eindruck und erinnert an eine mittelalterliche Burg mit Türmen, romanischen Fenstern und Gewölben. Während das steile Dach ein Fries miteinander verbundenen X läuft,  die X sind auch in den anderen Gebäuden von Boberg in Gävle gezogen. Die Absicht des Architekten war etwas Mächtiges und solide Basis der Standortbedingungen zu schaffen. Die scheinbaren Unregelmäßigkeiten in der Außenseite des Feuerwache ist ein Ergebnis der in der Außen manifestierte Innenausstattung des Gebäudes, das auch das Prinzip der mittelalterlichen Architektur. Die Form des Gebäudes begründet sich auf der Grundlage ihrer eigenen Funktion. Der Turm wurde zum Trocknen von Feuerwehr-schläuchen eingesetzt. Die Reihenfolge Boberg typische Rundbögen des Portikus, waren ein Stilelement, das er für viele Industrie- und Gewerbebauten in der Zukunft angewand wurden, z.B. Brunkebergwerk, Värtagasverket und das Hauptpostamt in Stockholm. Boberg wurde von amerikanischen Auto Henry Hobson Richardson Architektur inspiriert einschließlich Anderson House in Washington, entworfen im Jahr 1881. Andere, die für Boberg Jugendstil signifikant waren, die in den 1890er Jahren, William Morris, John Ruskin und Viollet-le-Duc populär wurden.


• Mitte der 1970er Jahre wurde die Brandstation vom Architekten Gunnar Gustafsson Büro umgebaut und modernisiert. Die Wagenhallen wurden Speise- und Aufenthaltsraum. Von den gewölbten Toren fahren keine Fahrzeuge mehr raus.
Garagen für Feuerwehr-fahrzeuge für die Ausfahrten wurden statt dessen im Kv Brandmann gebaut. Die Ambulanzen wurden 1976 zum Krankenhaus verlegt. – Zum ersten Mal, bekam das Personal eigene Schränke zum Umziehen. – „der Ausflug nach Gävle (2) – Feuerwache“ weiterlesen

auf dem Weg…

…..nach oben am Montag kam ich an so Dingen vorbei, die man sonst nicht beachtet..Zu allererst kam ich an diesen drei vorbei..da musste ich stehen bleiben und fotografieren..Die hat es nicht gestört das ich da bissel zugeschaut habe..Die Wand war so steil…wie hoch keine Ahnung.

(Foto klicken, grösser sehen)

Skulptur im Park..(das Mädchen mit dem Springseil) – sie steht das schon lange..seit 1966.


da hatte jemand die Gartenhandschuhe vergessen..


zum Schluss noch diese…die waren im Park der Kirche..


gehört zu => Teil I – Brücken II