#6 ~ Marode Schönheiten

DSCN6429button105x140..Jutta K. Projekt geht in Runde # 6, – Einmal im Monat jeden ersten Freitag im Monat zeigen wir Marode Schönheiten..
Wenn ihr mehr wissen möchtet – hier =>> nachlesen
Diesmal bin ich in Riga.- Marode Schönheiten gibt es auch dort …Das war sicher mal ein schönes Haus und Tür.. Aber ich vermute es fehlt das Geld, um es zu renovieren/restaurieren.

31julib 115

Nächstes mal ist dann am 6.März 2015.

Marode Schönheiten ~ #5

Jutta K. Projekt ging in Runde # 5,
Ich bin spät, denn es war ja am Freitag den 2.1.
Einmal im Monat jeden ersten Freitag im Monat..
Wenn ihr mehr wissen möchtet – hier =>> nachlesen

Im Anschluss zu meinen letzten Beitrag (#4) zu
Marode Schönheiten , zeige ich nun auch die Franziskanerkirche von innen.
Es wird fleissig restauriert

1SepVilniusL 099
Die Franziskanerkirche (in Vilnius), deren Geschichte im 14. Jh. beginnt, ist eines der ältesten Gebäude der Stadt. Sie ist eigentlich eine gotische Kirche, aber im 18. Jh. erhielt sie barocke Formen. 1812 wurde sie teilweise zerstört und in ihr ein Getreidelager eingerichtet. Später wurde sie als Archiv benutzt und erst zu Beginn des 20. Jh. den Franziskanern zurückgegeben. Doch in den Sowjet(Russen) zeiten diente sie wieder als Archiv. Heute gehört sie den Gläubigen und wird restauriert. In der Kirche steht die für wundersam gehaltene Statuette der hl. Jungfrau Maria (die Weiße Muttergottes).


Nächstes mal ist dann am 6. Feb 2015.

DSCN6429button105x140..

#4 – Marode Schönheiten

Jutta K. Projekt geht heute in Runde # 4,
Einmal im Monat jeden ersten Freitag im Monat..
Wenn ihr mehr wissen möchtet – hier =>> nachlesen

Ich war heute unterwegs, deshalb jetzt mein Marodes Motiv.
Ich habe immer noch nicht weiter im Reisebericht von meiner Reise nach Vilnius gepostet
Aber Marode Schönheiten , habe ich somit zum Projekt bei Jutta..

Der Eingang zur Franziskanerkirche (in Vilnius), deren Geschichte im 14. Jh. beginnt, ist eines der ältesten Gebäude der Stadt. Sie ist eigentlich eine gotische Kirche, aber im 18. Jh. erhielt sie barocke Formen. 1812 wurde sie teilweise zerstört und in ihr ein Getreidelager eingerichtet. Später wurde sie als Archiv benutzt und erst zu Beginn des 20. Jh. den Franziskanern zurückgegeben. Doch in den Sowjet(Russen)zeiten diente sie wieder als Archiv. Heute gehört sie den Gläubigen und wird restauriert. In der Kirche steht die für wundersam gehaltene Statuette der hl. Jungfrau Maria (die Weiße Muttergottes).
1SepVilniusL 112

Nächstes mal ist dann am 2.Jan.2015.

DSCN6429button105x140..