Anna #27 – Riddarholmen

♦ Der frühere Ort des alten Reichstagsgebäude war Riddarholmen.
♦ Das alte Parlament auf Riddarholmen in Stockholm hat eine lange Geschichte. Es beginnt im 13. Jahrhundert mit Kellergewölben aus der Zeit, als das Franziskaner-kloster vor Ort war.
• Nach der Reformation hatte das Haus viele verschiedene Funktionen. Es war unter anderem ein Wochenendhaus, ein Kinderhaus und ein Schlepphaus. Hier wurden auch eine Münzfabrik und Stockholms erstes Gefängnis errichtet.
♦ Im Jahr 1666 wurde das Haus durch umfangreiche Renovierungs- und Renovierungsarbeiten in einen privaten Palast für den Gouverneur Bengt Horn umgewandelt. Danach befand sich das Haus in Privatbesitz, bis 1794 das Staatsschuldneramt das Grundstück übernahm. Gemeinschaftsraum für Priester, Bürger und Bauern.
♦ Altes Parlament auf Riddarholmen. – In den 1820er Jahren wurde die Frage nach einem gemeinsamen Raum für die drei untreuen Stände des Parlaments (Priester, Bürger und Bauern) geweckt, der Adel hatte zuvor ein eigenes Haus. – 1865 wurde der Verfassungstag abgeschafft und der Parlamentstag mit zwei Kammern eingeführt.
○ So schaut Riddarholmen jetzt aus.
Das zweite Bronzemodell von 1750 und heute sind sehr ähnlich. (siehe unten)

♦ Bereits nach 40 Jahren, zog der Reichstag in das neu errichtete Parlamentsgebäude von Helgeandsholmen, wo auch der Reichstag heute seinen Sitz hat, weil das Parlament von Riddarholmen als überfüllt und ungesund angesehen wurde.
• Das alte Parlamentsgebäude wurde dem Staat übergeben und nach einem Wiederaufbau und Ausbau, der 1911 abgeschlossen wurde, zogen mehrere Regierungsbehörden, darunter das Domain Board und das Kommersollegium, in das Haus ein.

Riddarholmen besteht zusammen mit der Altstadt den historischen Kern von Stockholm und Schweden. Die Häuser auf der Insel erzählen ihre Geschichte vom Kloster der Grauen Mönche über den herrschaftlichen Palast des Adligen bis zu den heutigen Höfen und Bürogebäuden. Um die Geschichte der Besucher zu illustrieren, hat die Statens fastighetsverk (SFV), die Riddarholmen verwaltet, zwei taktile Bronzemodelle erstellt. Ab den 11. Mai 2011 sind sie auf dem Birger Jarls Platz zu sehen sein. Die erste zeigt wie es 1620 aussah und die zweite wie um 1750.
• Riddarholmen ist ein lebendiges und aufregendes Museum, das einen Besuch wert ist. Um den Besuchern die Geschichte leichter zu machen, hat (SFV) diese zwei taktile Bronzemodelle im Maßstab 1: 500 angefertigt. Das eine zeigt, wie das mittelalterliche Riddarholmen um 1620 aussah, mit Resten von Wehrturm und Mauern. Das zweite Modell zeigt die Glanzzeit der Insel um 1750, als der Adelsplatz gebaut wurde und die königliche Familie auf der Insel lebte. • Das Gråbrödrakloster in Stockholm war ein Franziskanerkloster in Gråmunkeholmen, das heute als Riddarholmen bekannt ist und um 1270 durch eine Schenkung des Kanals von König Magnus Ladulås gegründet wurde.


Statens fastighetsverk, kurz SFV, (staatliches Werk für Immobilien) ist eine schwedische Behörde, die unter dem schwedischen Finanz-ministerium (finansdepartementet) steht, sie hat die Aufgabe, einen Teil der staatlichen Immobilien zu verwalten. – Geschichte: Die Vorgeschichte des SFV geht zurück bis ins 16. Jahrhundert, als das schwedische Königshaus seinen Besitz von Gebäuden und Grundstücken mehrte. Das war teils Folge der Reformation und teils der Politik Gustav Wasas, die schwedische Zentralmacht zu stärken.


Artis Projekt
(Fotos klicken, grösser sehen)

„T“ in die neue Woche 2018/27

♦ und nochmal in Sigtuna, gleicher Hof ..anderer Eingang..
♦ aber als ich diesmal dort war, war geschlossen.
Die Tür wieder mit einen anderen Kranz geschmückt. Und ein wenig Snöflingor✨ kamen auch 🙂

(Fotos klicken,grösser sehen)


mehr interessante Tore/Eingänge/Türen- gibt es bei Nova zu sehen.

Leben mit Büchern #27 – eine Stadt vor 100 Jahren

○ Keine Ahnung wann und wo ich dieses Buch bekommen habe. Fand es in einen meiner Regale zwischen anderen. Möglich ist das ich es bei einen Besuche in Neubrandenburg geschenkt bekommen oder gekauft habe. Lange ist es her, seit ich dort war. Es ist interessant, die History. Ich musste natürlich gleich drin blättern und lesen..

(- Bilder und Berichet von Jürgen Borchert)
(- Sonderausgabe 1998 Verlag G. Weiland Lübeck)

(Fotos klicken, grösser sehen)


Kerkis-Farbkleckse – Fotoprojekt „Leben mit Büchern“
jeweils 14 tägig mittwochs an geraden Wochen.