…Punkt.. (2017) – #26

…Thema: –In der Nacht – (der Beitrag ist von B.) – 
Ich hab bissel gemischtes bezüglich Nacht..(Friedhöfe in der Nacht ist für mich nicht aktuell..Das ist mir zu gruselig 🙂


• Für die meisten Menschen ist die Nacht (in der Nacht) die Zeit des Schlafes, hingegen für nachtaktive Tiere wie Eulen, Fledermäuse, viele Insekten oder manche Schnecken die Zeit der Aktivität. (beide Fotos sind lange her – beide im Wald Nähe im Sommerhaus von damals). Die Fledermäuse haben sich auch manchmal unterm Dach am Haus eingenistet.

Mythen
• Die Nacht war im Volksglauben seit alters die Zeit der Geister, Teufel und Gespenster. Zwischen Mitternacht und Morgengrauen hatten die dunklen Wesen besondere Macht. Im Englischen heißt diese Periode „dead of night“ oder „death hour“ (Todesstunde), im Lateinischen „intempesta“ (ohne Zeit) und man nahm an, dass zu dieser Zeit der Tod besonders viele Menschen zu sich nähme. Nach der Überlieferung trieben gerade in dieser Zeitspanne Dämonen und Hexen ihr Unwesen und die Herrschaft des Teufels auf Erden dauerte, wie zahlreichen Märchen und Sagen zu berichten wissen, von Mitternacht bis zum ersten Hahnenschrei bzw. bis zum ersten Glockenschlag um ein Uhr. Es gab auch besonders gefürchtete Orte, die man gerade nachts zu meiden versuchte, zum Beispiel Kreuzwege, Galgen und Friedhöfe.

• Und hier ein paar Nachtfotos : Stockholm Altstadt, Oslo, Vollmond

  • das wars und alles Nacht 🙂Dieses Bild hat ein leeres alt-Attribut; sein Dateiname ist 2711divider.png.

Silber & Gold ~ #26 (2017)

p1290140s○ Der Monat Februar ist zu Ende und es ist Zeit für einen Beitrag zum Projekt von Anne 1-Gold & 1-Silber
– dieses Feuerzeug mit Hundekopf, fand ich hier bei mir zu Hause… Ich war mein ganzes Leben Nichtraucher. Ich habe nicht die geringste Ahnung woher es stammt bzw wer das mal bei mir vergessen hat…Drausen gefunden hab ich es auch nicht..Es muss lange gelegen haben, denn es ist total trocken..


GoldSilvMinibtt ○ Das Thema bei Anne – ist Silber &/oder Gold – einen oder beides  einmal im Monat, zum 28.


Punkt, Punkt, Punkt #26 – Angst

Das Thema diese Woche ist –Angst-

  • (The only thing to fear is fear itself) –
    Es  gibt soviele Empfindungen zur Angts bzw fear.
  1. ○ Nunmehr habe ich nur vor Flugzeugabsturz Angst..Ich hab vor vielen Jahren eine Notlandungen mit brennenden Motor erlebt. Der Pilot hat uns ohne zu explodieren auf die „Füsse“ gebracht. Zwinge mich seit dem immer wieder zu fliegen. Wäre ich nicht sofort nach diesen Erlebniss wieder in ein Flugzeug gestiegen, wäre ich sicher niemals wieder geflogen. Nunmehr ist diese Angst etwas weniger geworden..Jetzt wird mir nur noch kurz mulmig beim Landen. – Fotos von dieser Landung (Erlebniss) hab ich keine. Da war alles noch analog und wer dachte dabei an Fotos :(((

2. ○ Als Kind hab ich immer unders Bett geschaut ob da „jemand“ (Gespennst oder was auch immer) lag, bevor ich einschlafen konnte.
Als ich Erwachsen wurde, verschwand dieses „Fenomen“..und ich musste nicht mehr unders Bett schaun. Als Kind war das eine schreckliche Angst die ich empfand. Kann sein das das „Reste“ vom Krieg war..Denn ich wäre (beim grossen Bombenangriff) im Kinderwagen fast verbrannt, es war als ein brennender Dachbalken auf den Kinderwagen in dem ich lag gefallen war. Meine Mom und Oma waren im Haus um noch etwas zu retten, und hatten den Kinderwagen mit mir auf die Strasse gestellt. Die Häuser brannten lichterloh. Hätte ein Mann der das sah, mich nicht aus dem Wagen gerissen und in Decken gewickelt um das Feuer zu ersticken..gäbe es mich nicht mehr..Eigentlich auch Glück das ich dabei nicht erstickt bin (es sollte wohl nicht sein). Meine Mom hat die teilweise verkohlde Babykleidung damals aufgehoben, das das wirklich geschehen war..
So in der Art empfand ich wohl diese Angst..
cats


Angst means fear or anxiety (anguish is its Latinate equivalent, and anxious, anxiety are of similar origin). The word angst was introduced into English from the Danish, Norwegian and Dutch word angst and the German word Angst. It is attested since the 19th century in English translations of the works of Kierkegaard and Freud. It is used in English to describe an intense feeling of apprehension, anxiety, or inner turmoil.