S/W Focus – Woche 13 (#3)_Kungsträdgården

Auch wenn heute nicht Montag ist, darf man auch etwas später bei Christas Projekt –Focus auf S/W– weiter mitmachen.
Heute nun wieder eine U-Bahn Haltestelle einer der Eingänge. Ich war neulich dort.
Kungsträdgården– ist eine unterirdische Station der Stockholmer U-Bahn, welche unterhalb des gleichnamigen Platzes liegt. Die Station ist der südliche Endpunkt der Blå linjen des Stockholmer U-Bahn-Systems. Das ist nur einer der Eingänge..
Die Station wurde am 30. Oktober 1977 als 91. U-Bahn-Station in Betrieb genommen, als die Blå linjen von T-Centralen bis zum Kungsträdgården verlängert wurde. Der Bahnhof wurde in offener Bauweise errichtet, die Bahnsteige befinden sich ca. 34 Meter unter der Erde. Die Bahnsteige sind sehenswert….

Original

S/W

Dann hab ich nur einen der Köpfe links im Bild in der eigenen Farbe sichtbar gemacht..
Apropo die Person vor mir auf der Rolltreppe, ist mir unbekannt..

Und zum Schluss noch einen der Köpfe in der Mitte in Rot und die blaue Farbe der Info an der Rolltreppe…Diese Köpfe haben Namen – Burken -Bernta- Björne- Nitte- und -Peter –
Leider hab ich bisher nichts näheres über sie gefunden.


♦ P.S. die „Lessertia dentichelis“ ist eine Spinnenart, die in Europa, den Kanarischen Inseln, Madeira, Kanada und Neuseeland vorkommt. Es ist vor allem in Litauen zu finden. Es gibt aber auch eine bemerkenswerte Bevölkerung in der U-Bahnstation Kungsträdgården in Stockholm. Dies ist der einzige Ort, an dem Sie die Arten in Nordeuropa finden können. Vermutlich reiste die Spinne mit Maschinen und Geräten aus Südeuropa nach Schweden, als die Station Anfang der 70er Jahre gebaut wurde.
– Kurz bevor die Station im Sommer 2012 vorübergehend geschlossen wurde, wurden die an den Wänden der Station Tropfsteine gefundenen zusammen mit den dort lebenden Moose und Kleintieren untersucht. Die Forscher entdeckten unter anderem wieder die „Lessertia dentichelis“ Spinne, die anderswo in Schweden nicht zu finden ist, und Tuffkissenmoos, das seit den 1930er Jahren nicht in der Gegend von Stockholm dokumentiert ist

Das war nun das 3te von mir bei Christas Projekt.
(Bilder klicken, grösser sehen)

Neuer Record am Pulken (Skåne)

Neue Kranich Aufzeichnung am Pulken (Skåne)
Publicerad:25 mars 2019 08.39 – Uppdaterad:25 mars 2019 13.31

♦ Pulken im Vattenriket im Osten von Skåne (Süd-Schweden) zieht immer mehr Kraniche an. In der letzten Woche waren es etwa 3000, aber am „Trandagen“ – Sonntag, dem 24. März, kamen plötzlich noch mehr Kraniche in die Gegend, und als die Zähler fertig waren, konstatierde man insgesamt 9900 Kraniche am Pulken, was bedeutet, dass der alte Rekord übertroffen ist.
♦ Der alte Rekord vom März 2016 beträgt nach Angaben des Vogelvereins 9.800.
– Die Kraniche sind gestern in Mengen eingetroffen, sagt Evert V. vom Skåne Vogel Club zu SVT News Skåne.
Dass es in diesem Jahr mehr Kraniche im Vergleich zu den Vorjahren geben würde, überrascht Evert V. nicht. – Die Kraniche haben es gute , es gibt keine Jagd auf sie und ihre Zucht läuft gut, sagt er.


♦ Der Kranich (Grus grus), auch Grauer Kranich oder Eurasischer Kranich genannt, ist der einzige Vertreter der Familie der Kraniche (Gruidae) in Europa (außer zwischen Schwarzem Meer und Ural). Kraniche bewohnen Sumpf- und Moorlandschaften in weiten Teilen des nördlichen und östlichen Europas, aber auch einige Gebiete im Norden Asiens. Der Bestand hat in den letzten Jahrzehnten stark zugenommen, so dass die Art zurzeit nicht gefährdet ist.

Die Schönheit der Kraniche und ihre spektakulären Balztänze haben schon in früher Zeit die Menschen fasziniert. In der griechischen Mythologie war der Kranich Apollon, Demeter und Hermes zugeordnet.