Leben mit Büchern #17

Endlich hab ich in meinen Arkiv diese alte interessante Bibliothek in Dublin  von einer Reise wiedergefunden. Es ist ja schon einige Jahre her, seit ich/wir in Dublin waren. Ich möchte aber unbedingt, Dublin und Irland überhaupt nochmal besuchen.

Der 1732 erbaute 64 Meter lange „Long Room“.

• Die Bibliothek des Trinity College Dublin
(englisch Trinity College Library, Dublin; irisch Leabharlann Choláiste na Tríonóide, Baile Átha Cliath) reicht bis zur Gründung des College im Jahr 1592 zurück, und ist die größte Bibliothek Irlands.

– Heute gibt es in dieser Bibliothek über 6 Millionen gedruckte Bände mit umfangreichen Sammlungen von Zeitschriften, Manuskripten, Karten und Musik, die über 400 Jahre akademischer Entwicklung reflektieren.
• Das berühmteste Werk der Büchersammlung ist das Book of Kells, und das Book of Durrow.  Das berühmteste seiner Manuskripte, das Book of Kells und das Book of Durrow, wurden von Henry Jones, Bischof von Meath und ehemaliger Rektor der Universität, in den 1660er Jahren präsentiert. Zu den weiteren Spezialsammlungen gehören die 1661 erworbene Ussher Collection und die Fagel Collection von 1802. Es wird in gesonderten Räumlichkeiten im Erdgeschoss des Bibliotheksgebäudes, den „Colonnades“, ausgestellt. Ähnlich wertvoll sind die Books of Durrow, Armagh und Dimma.

• Das bedeutendste der fünf Bibliotheksgebäude ist die zwischen 1712 und 1732 von Thomas Burgh (1670–1730), dem Chefingenieur und Generalinspekteur für Festungsanlagen des britischen Königs, erbaute Alte Bibliothek. Die Bücher wurden im Obergeschoss des Gebäudes über einem offenen Säulengang platziert, um sie vor Feuchtigkeit bei Hochwasser zu schützen. Dort befindet sich noch heute der Hauptsaal, der Long Room, eine 64 Meter lange und 12 Meter breite holzgewölbte Halle. Er besteht aus einem Hauptgeschoss und einer Galerie. Bekrönt wird der Saal von einem imposanten Tonnengewölbe. Vor den Bücherregalen im Hauptgeschoss stehen „Büsten von Männern, die wegen ihrer Gelehrsamkeit hochangesehen sind, um die
Bibliothek zu schmücken“, darunter diejenigen von Homer, Platon, Aristoteles, William Shakespeare, Isaac Newton oder Robert Boyle.

Gebäude der Alten Bibliothek des Trinity College

– Fotoprojekt „Leben mit Büchern“
jeweils 14 tägig mittwochs.

==>> „Leben mit Büchern #17“ weiterlesen

#17 – Mosaiken

Zu Ehren des hundertsten Geburtstages -Sir Alfred Hitchcock -beauftragte der Londoner Stadtteil Waltham Forest den Greenwich Mural Workshop, eine Reihe von Mosaiken aus Hitchcocks Leben zu schaffen. Die Arbeiten begannen im Juni 2000 und die Mosaike wurden am 3. Mai 2001 in der -Leytonstone tube station- enthüllt.
○ In der Leytonstone  U-Bahn Station (Church Lane, Leytonstone tube station) gibt es also interessante Mosaiken der Schlüsselszenen von 17 Filmen.

Ich hatte davon gehört und bin hingefahren.
Diese 17 mosaikartigen Wandgemälde überdecken den Eingang und den Tunnel zur Leytonstone Station zwischen der Busstation und der Church Lane, die alle an der Straßenseite der Fahrkartenschranke liegen.
○ Merkwürdiger Zufall – 17 Mosaike, einer davon für einen Film mit dem Titel Nummer 17. Es gibt zwei Informationstafeln, die aufgrund der „links / rechts“ -Spezifikation etwas anders sind – und auf einer von ihnen wurde Nummer 17 weggelassen.

Alfred Joseph Hitchcock geboren in -517 Leytonstone High Road- über seinem Vater William’s Greengrocery (Gemüsehandel) und Geflügelgeschäft. Als Alfie ungefähr 7 Jahre alt war, zog die Familie zu einem Fischhändler in Limehouse. Als Kind war er von der Idee des Reisens fasziniert und behauptete später, dass er auf jeder Londoner Omnibus-Route unterwegs gewesen sei.

(Fotos klicken, grösser sehen,besonders die Mosaiken)

Artis Projekt – nächstes mal am 21.Februar 2018.


(ich kenne die deutschen Titel nicht alle, aber an den Mosaiken kann man sie absolut erkennen 🙂 –

Ein wenig mehr über Hitchcock: „#17 – Mosaiken“ weiterlesen

DND #17/2017

Ein paar solche Bäume stehen direkt vor unseren Haus. Diese Nasen mag ich besonders, wegen der Farbe im Moment und teils erinnern die Nasen an die Kindheit 🙂
• Der Feldahorn (Acer campestre), auch Maßholder genannt, ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Ahorne (Acer) in der Familie der Seifenbaumgewächse (Sapindaceae). Der volkstümliche Name Maßholder leitet sich von der früheren Verwendung der Pflanze als Speisebaum ab, Holder bezieht sich auf den holunderartigen Wuchs. Die Blätter wurden wie Sauerkraut gegessen und auch als Viehfutter benutzt.

• (in schwedisch)-Naverlönnen (Acer campestre) är en art i familjen kinesträdsväxter. Arten blir en stor buske eller ett litet träd som sällan blir högre än 15 meter…

…Punkt, Punkt, Punkt (2017) – #17

Thema diese Woche  ist – Feuer
Der Vorschlag ist von einigen als Wunschthema und stellvertretend ist B. in der Tabelle.

Beispiel: Kamin­feuer, Lagerfeuer, Grillfeuer – Verglichen mit einem Lagerfeuer hat es den Vorteil, dass es kompakter ist und somit mehrere kleine Wärmequellen über ein Areal verteilt werden können; der Aufwand zur Vorbereitung ist jedoch größer.
Feuerjongleur und Feuerspucker gibt es auch, aber die Fotos davon hab ich leider in meinen Arkiv nicht gefunden..

Religiöse Bedeutung: Judentum / Christentum: Im Alten Testament der Bibel sind Feuer, Rauch und Beben Begleiterscheinungen einer Theophanie . In der Osternacht wird am Osterfeuer die Osterkerze, Sinnbild der Auferstehung Jesu Christi, entzündet. Der Brauch des Osterfeuers hat vermutlich vorchristliche Wurzeln. Dem Feuer wird außerdem reinigende Wirkung zugesprochen. So wurden im Mittelalter Hexen auf dem Scheiterhaufen verbrannt, um ihre sündigen Seelen reinigen zu lassen.

Das schlimmste , das Schadfeuer – Brand – ein zerstörerisches Feuer.
Brandbekämpfung von Schadfeuern ist die originäre Aufgabe der Feuerwehren.- Es werden leider immer mehr Feuer absichtlich um Schaden anzurichten angezündet, besonders in den Gettos, aber auch anderswo. Autos und nunmehr leider auch Polizei Autos in den Gettos.

• Mit Hilfe von => Brandwaffen kann Feuer im Kampf auch zur gezielten Schädigung eines Gegners genutzt werden.