„T“ in die neue Woche 2018/17

Djurgårdsporten oder das Blaue Tor, hergestellt bei Brevens Bruk 1848.
• Das Blaue Tor, Djurgårdsporten oder Lusthusporten, ist heute die einzige erhaltene Tor-konstruktion zu Djurgården in Stockholm. Das blaue Tor befindet sich auf Djurgårdsvägen, südlich von Djurgårdsbron. Das Portal ist aus Gusseisen mit dem gekrönten Chiffre von Oscar I., flankiert von zwei Hirschen. Es wurde 1849 vom Architekten Johan Adolf Hawerman entworfen und wurde im Jahr 1965 zum Byggnadsminne (schwedisch für Baudenkmal) geschützt.

♦ Das blaue Tor befand sich ursprünglich knapp 300 Meter südlich des aktuellen Standorts. Das Tor war ein hölzernes Tor, das 1600 Jahrhundert Djurgården Gärdet mit dem königlichen Jagdrevier umgeben war. Neben dem Tor war ein Torhaus.
♦  Das Tor wurde zunächst Lusthusporten genannt nach einem der Königin Christina benachbarten Pavillon. Das Holztor wurde im Laufe der Zeit stark abgenutzt und wurde von König Oscar I. durch ein neues, haltbareren gusseisernen Tors ersetzt.
♦ Das gusseiserne Tor wurde auf bei -Brevens Bruk- gegossen und am 23. November 1848 auf Djurgården errichtet.
♦ Im Jahr 1916 wurde das gusseiserne Tor nach Frescati und als Eingang zum Experimentalfeld verlegt. Der Umzug in den heutigen und fast ursprünglichen Ort erfolgte 1967-68 nach der Initiative von König Gustaf VI. Adolf. Dann wurde es wieder renoviert und in dunkelblauer Farbe mit vergoldeten Skulpturen bemalt. Heutzutage ist das Blaue Tor in leuchtend blauer Farbe mit vergoldeten Details bemalt und ist 2009 nach neu Renovierung neu eingweiht.
mehr -Tore/Eingänge/Türen- gibt es bei Nova zu sehen.

Leben mit Büchern #17

Endlich hab ich in meinen Arkiv diese alte interessante Bibliothek in Dublin  von einer Reise wiedergefunden. Es ist ja schon einige Jahre her, seit ich/wir in Dublin waren. Ich möchte aber unbedingt, Dublin und Irland überhaupt nochmal besuchen.

Der 1732 erbaute 64 Meter lange „Long Room“.

• Die Bibliothek des Trinity College Dublin
(englisch Trinity College Library, Dublin; irisch Leabharlann Choláiste na Tríonóide, Baile Átha Cliath) reicht bis zur Gründung des College im Jahr 1592 zurück, und ist die größte Bibliothek Irlands.

– Heute gibt es in dieser Bibliothek über 6 Millionen gedruckte Bände mit umfangreichen Sammlungen von Zeitschriften, Manuskripten, Karten und Musik, die über 400 Jahre akademischer Entwicklung reflektieren.
• Das berühmteste Werk der Büchersammlung ist das Book of Kells, und das Book of Durrow.  Das berühmteste seiner Manuskripte, das Book of Kells und das Book of Durrow, wurden von Henry Jones, Bischof von Meath und ehemaliger Rektor der Universität, in den 1660er Jahren präsentiert. Zu den weiteren Spezialsammlungen gehören die 1661 erworbene Ussher Collection und die Fagel Collection von 1802. Es wird in gesonderten Räumlichkeiten im Erdgeschoss des Bibliotheksgebäudes, den „Colonnades“, ausgestellt. Ähnlich wertvoll sind die Books of Durrow, Armagh und Dimma.

• Das bedeutendste der fünf Bibliotheksgebäude ist die zwischen 1712 und 1732 von Thomas Burgh (1670–1730), dem Chefingenieur und Generalinspekteur für Festungsanlagen des britischen Königs, erbaute Alte Bibliothek. Die Bücher wurden im Obergeschoss des Gebäudes über einem offenen Säulengang platziert, um sie vor Feuchtigkeit bei Hochwasser zu schützen. Dort befindet sich noch heute der Hauptsaal, der Long Room, eine 64 Meter lange und 12 Meter breite holzgewölbte Halle. Er besteht aus einem Hauptgeschoss und einer Galerie. Bekrönt wird der Saal von einem imposanten Tonnengewölbe. Vor den Bücherregalen im Hauptgeschoss stehen „Büsten von Männern, die wegen ihrer Gelehrsamkeit hochangesehen sind, um die
Bibliothek zu schmücken“, darunter diejenigen von Homer, Platon, Aristoteles, William Shakespeare, Isaac Newton oder Robert Boyle.

Gebäude der Alten Bibliothek des Trinity College

Kerkis-Farbkleckse – Fotoprojekt „Leben mit Büchern“
jeweils 14 tägig mittwochs.

==>> „Leben mit Büchern #17“ weiterlesen