„T“ in die neue Woche 2018/16

Sankt Göransporten – Andre lång Henrik
• Ein Bild von der Innenseite eines Turms. Der St. Göransport wird in älteren Dokumenten – Andre Lang Henrik- genannt, welches der mittelalterliche Name des Tores sein könnte. Während des 19. Jahrhunderts wurde es Ödeporten genannt und zu Beginn des 20. Jahrhunderts erhielt es den heutigen Namen. Sein neuzeitlicher Name ist die Tatsache, dass ein paar hundert Meter nördlich des Tores die Ruine des St. Göran Hospitals, eine mittelalterliche Kirche stehen, und deren Aktivitäten im 16. Jahrhundert aufgehört haben.
mehr -Tore/Eingänge/Türen- gibt es bei Nova zu sehen.

etwas über Gotland und Visby:
Rund 58.000 Menschen leben und arbeiten das ganze Jahr über auf Gotland, davon leben etwa 24.000 Menschen in Visby. „„T“ in die neue Woche 2018/16“ weiterlesen

Leben mit Büchern #16

Ihre Zeichnungen schau ich mir auch heute noch gerne an….
Als wir Gestern unterwegs waren, sah ich das dieses Jahr 2018 – das hundert jährige des Buches („Tante Braun, Tante Grün und Tante Lila“) von Elsa Beskow ist.


History:
Elsa Beskow wurde am 11. Februar 1874 in Stockholm als Tochter des Geschäftsmannes Bernt Maartman (1841-1889) und seiner Frau Augusta Fahlstedt (1850-1915) mit Namen Elsa Maartman geboren.
Elsa hatte fünf Geschwister und sie schrieb schon kleine Geschichten, die sie ihnen erzählte. Als sie fünfzehn war, starb ihr Vater und die Familie zog zu den unverheirateten Geschwistern ihrer Mutter. – Die Tanten standen später Porträt für Elsa Beskows Buch Tante Braun, Tante Grün und Tante Lila.
– Elsa war eine schwedische Kinderbuchautorin, Malerin und Illustratorin, zeichnete und malte die Bilder zu all ihren Märchen selbst.
– 1952 bekam sie die „Nils-Holgersson-Plakette“ für ihr Lebenswerk. Sie starb in Stockholm im folgenden Jahr (30. Juni 1953) 79 Jahre alt. Fünf Jahre nach ihrem Tod wurde ein Preis nach ihr benannt; „Elsa Beskow-Plaketten“.

Elsa Beskows Märchen Figuren als Kunstwerk in der U-Bahnstation am Danderyds Krankenhaus (in Stockholm)

• Das Buch Tant Green, Tante Brun und Tante Gredelin, wurde 1947 von Rune Lindström verfilmt. Es war Schwedens erster Film in Technicolor und war Schwedens Beitrag zum Kinderfilmfestival in Bath.
Kerkis-Farbkleckse


„Leben mit Büchern #16“ weiterlesen

Anna #16 – besondere Warteraum

Im/am Stockholms Hauptbahnhof (Central) gibt es seit den 1870er Jahren einen königlichen Warteraum.
1904 wurde es an seinen jetzigen Standort verlegt und erhielt in Neu Rokoko Stil von SJ-Chefarchitekten Folke Zettervall eine anspruchsvolle Innen-einrichtung. Der Warteraum wurde 1927 erweitert und mit Wandgemälden von Filip Månsson, neuen Möbeln von Carl Malmsten und Kronleuchtern von NK ausgestattet.
Das dritte Foto zeigt das Südende des Bahnhofs und den Eingang zum königlichen Warteraum.

• Der Royal Warteraum wurde in erster Linie als zeremonielle Umgebung geschaffen, in der das Staatsoberhaupt die zu Besuch kommenden Monarchen und Präsidenten willkommen hieß. Schwedens Königshaus hat heute noch Zugangsrechte zum Warteraum, wird aber auch vom Eigentümer vorsichtig und zurückhaltend genutzt. – • Obwohl es heutzutage selten benutzt wird, ist der versteckte Warteraum immer noch da.
• Seidenbezogene Möbel, Kronleuchter und feine Details in Blau und Gold machen es zu einer ungewöhnlichen Wartehalle.

• Die königliche Wartehalle ist normalerweise nicht für die Öffentlichkeit zugänglich. Es wurde während Veranstaltungen wie „Open House Stockholm“ 2017 für Besucher geöffnet.

(Fotos klicken, grösser sehen)

Artis Projekt – (Fotos klicken,grösser sehen)
nächstes mal am 24.Januar 2018.