Anfang Juli auch dieses CU (CCXX)

..als ich Anfang Juli in Uppsala war, hatte ich etliches fotografiert, auch ein paar CU…Und dieses hab ich bissel „heimlich“ fotografiert (war gerade niemand in der Nähe), es ist privat und es steht ein Schild am Eingang. „Privat“… Ich konnte einfach nicht wiederstehen, weil ich diese Gebäude so interessant und beeindruckend fand.

(Foto klicken,grösser sehen)
( Wortman )


Teil 2 – Uppsala Ausflug vom Sonntag (2.6)

..Teil 2 zum Ausflug nach Uppsala neulich..
Als ich die Dampflock (ånglok) inkl Wagen ausgiebige fotografiert hatte, hab ich auf dieser Seite der Stadt ein wenig geschaut..Dort war ich noch nie. Bin sonst immer gleich gen Stadt Mitte Richtung- Schloss /Museum/Dom usw gelaufen..Das hab ich dann auch noch gemacht, nach dem ersten schaun 🙂

• private Häuser, sehr schöne.. nobel kann man da sagen..

• das sind wahrscheinlich auch Wohnhäuser vermute ich, keine Ahnung..

• bin Richtung Stadt Mitte vorbei an modernen Gebäude (Kaufhaus)

• am Radhaus und weiter zum Fluss…

• der Fluss („Fyrisån“ ist der längste Fluss in der historischen Provinz Uppland. Er hat eine Gesamtlänge von 80 Kilometern und mündet acht Kilometer südlich von Uppsala, durch das er auch fließt, in den See Mälaren.

• Die Fyris-Niederung in der Nähe des Flusses bei Alt-Uppsala war die Lokalität einer wikingerzeitlichen Schlacht, die um das Jahr 986 zwischen den Aufgeboten des schwedischen Königs Erik Segersäll und den ins Land eingefallenen Jomswikingern unter der Führung Styrbjörns und des Isländers Björn Asbrandsson im Bunde mit einem dänischen Kontingent stattfand.

• am Museum steht die S:t Erik Quelle mit Pumpengehäuse aus dem 1850er Jahr und von Hälleforsnäs gegossen.

• Nach Eriks Tod lief nach der Legende, eine Quelle wie durch ein Wunder an der Stelle, wo sein Blut zuerst vergossen wurde. Die Ausführung soll südlich der Kathedrale in Uppsala in dem offenen Raum stattgefunden hat und ist aus dem Jahr 1700 die St.Erik Kapelle. Einige Quellen deuten darauf hin, dass die mittelalterliche St.Erik Quelle, die Schlossquelle, 500 Meter südlich des Doms ist. Die Quelle am St. Erik Platz war eine der wichtigen Wasserversorgung für Menschen und Tier seit Jahrhunderten. Ab Mitte der 1600er war sie mit verschiedenen technischen Wassersystemen verbunden.
• sie steht gegenüber vom Dom. Bin noch kurz in den Dom rein, und dann Richtung Bahnhof..

(Foto klicken, grösser sehen)


Gestern Sonntag in Uppsala – CU (CCXIX)

..als ich am Bahnstein ankam, sah ich das da Dampf war 🙂 Da bin ich rüber „gepflizt“ (naja so kann ich nicht mehr ganz) um noch schnell zu fotografieren, bevor sie losfuhren..Die fahren im Sommer jeden Sonntag.. Ist ein Verein..- Also auch ein paar CU gemacht, das Personal ist ja so etwas gewohnt, das aus allen Perspektiven fotografiert wird 🙂

(Foto klicken,grösser sehen)
(Wortman hat Gestern eins gemacht, aber etwas völlig anderes)

○ Info:
Upsala–Lenna Jernväg, heutige Schreibweise Uppsala–Länna Järnväg, auch Lennakatten „Gestern Sonntag in Uppsala – CU (CCXIX)“ weiterlesen