von den Stunden Gestern in Sigtuna..

Ich hab diesmal nur ein wenig innen in der Marienkirche (Mariakyrkan) fotografiert..die Kirche von ausen diesmal nicht..


Die evangelisch-lutherische Marienkirche (Mariakyrkan) in Sigtuna ist eine dreischiffige Backsteinkirche. – Die Mönche des Dominikanerordens erhielten 1237 Land in Sigtuna und errichteten (wohl gegen 1240) die Marienkirche. Der Konvent kam zu Wohlstand und wurde zu einem Bildungszentrum, bis er im Spätmittelalter an Bedeutung verlor. In der Reformationszeit wurde er 1527 aufgelöst. Im Gegensatz zu anderen alten Kirchen in Sigtuna (St. Per, St. Olof, St. Lars und St. Nikolai), von denen nur noch Ruinen stehen, blieb die Klosterkirche erhalten, während die Klosterbauten abgebrochen wurden. Die Kirche kam an die Pfarrgemeinde.


Da die Kirche Tagsüber fast immer offen ist, ist dieses Kunstwerk mit Alarm versehen..Man weiss ja nie, ob irgendwelche Kriminelle auf die Idee kämen, es mitzunhemen….


Im ersten Moment dachte ich es wären Grabschänder gewesen..aber als ich die Zettel las war es eine Info an die Grabeigentümer, das manche Grabsteine nicht mehr fest sitzen..


Die Sankt Olofs Kirchenruin hab ich schon mehrmals gezeigt. Die Kirche hat eine Baugeschichte, die von der nahe gelegenen St. Pro-Kirche stark erinnert , die grob zeitgenössisch sind. In der ersten Runde um 1100 wurde der zentrale Turm, Chor (Altarraum) und Querschiff gebaut. Seit 2015 ist die Ruine bzw die Eingänge blockiert da Einsturzgefahr droht.


Sigtuna liegt am Mälaren..ich war auch kurz am Ufer….

Das wars für Gestern..
(Foto klicken,grösser sehen)

…Punkt, Punkt, Punkt #40 – Einsam auf weiter Flur

Das Thema diese Woche bei Sunny ist –Einsam auf weiter Flur – oder –
„Ich bin allein auf weiter Flur“ –

○ er fühlte sich mit seinem Instrument ungestört und allein..
Ich bin nach dem Foto auch sofort weiter gegangen um ihn nicht zu stören. Er hatte mich auch nicht bemerkt..
img_1537
…und dieses..
luzitat2 ○ Schäfers Sonntagslied – von Ludwig Uhland mit der Anfangs- und Schlusszeile -Das ist der Tag des Herrn-
Das Gedicht erschien zuerst 1815 bei Cotta von Ludwig Uhland.
○ Der Text ist das Selbstgespräch eines Schäfers an einem Sonntagmorgen, den er allein bei der Herde verbringt. Die christliche Bedeutung des Tages ist durch das Herüberklingen einer Kirchenglocke angedeutet. Dann sind es die Stille der Natur und die Weite des Himmels, die in dem Einsamen Gefühl und Geste der Anbetung in einer unsichtbaren Gemeinschaft auslösen.


(Fotos klicken, grösser sehen)


LogoPunktPPSunny lädt uns sonntags zum Projekt „Punkt.Punkt.Punkt.“ ein, bei dem wir zu einem vorgegebenen Thema passende Bilder beisteuern dürfen/können.

Bunt ist die Welt #85

„Technische Optik“ ist das Thema bei Lotta diese Woche…
dazu gehören Brillen, Ferngläser, Kameras usw. Zu diesem Thema hab ich etwas..

○ ich hab mir neulich diese Linsen/ Objektive fürs Handy zugelegt..Man schraubt sie auf die Klammer und sie passen fast zu allen Handys. In der Verpackung sind: die Klammer, diese drei Objektive – 1 Macro, 1 Weitwinkelobjektiv und 1 Fisheye lens (Fischauge) und ein kleiner Sack damit sie nicht beschädigt werden..und Schutz haben.
p1280415collage
○ Glaskugeln sind ja auch Optik. hier eine herbstliche..
18okt 014

(Bild klicken,grösser sehen)BuntIDWeltButton