mein Freund


der Baum hat ein Gesicht. Könnt ihr es sehen?
Ich gehe öfters zu ihm hin und plausche ein wenig mit ihm. Manchmal schweigen wir nur zusammen. Und manchmal umarme ich ihn.

Nein nein ich bin nicht „verrückt“ *lach*. Es tut einfach gut mit ihm zu schweigen. Alte Bäume haben soviel erlebt und gesehen. Und könnten sie sprechen, hätten sie viel zu erzählen.

VOLKSBRÄUCHE RUND UM DEN BAUM:
Früher war es Brauch, einen Baum bei der Geburt eines Kindes zu pflanzen. In einigen Ländern wird dieser schöne Brauch heute noch gepflegt. Dazu eine Geschichte: Eine Mutter pflanzte einen Feigenbaum nach der Geburt ihrer Tochter. Der Baum wuchs jedoch sehr kümmerlich. Nach einigen Jahren erkrankte die Tochter. Eine Untersuchung ergab, dass sie schon seit ihrer Geburt die Krankheit in sich trug. Nach einer Behandlung genas das Kind. Von da an erholte sich auch der Feigenbaum und wuchs kräftig heran. War es Zufall oder die Naturverbundenheit zwischen Mensch und Baum?

Mythos und Heilkraft der Bäume
Der Baum hat von jeher mächtigen Symbolgehalt. Als Sinnbild ist er in vielen Religionen und Philosophien als Lebens- oder Erkenntnisquell vertreten.

“ Nur wenn Du den Baum liebst wie dich selbst, wirst Du überleben.“
~ Friedensreich Hundertwasser ~

*****

Gehe aufrecht wie die Bäume,
liebe dein Leben
so stark wie die Berge,
sei sanft wie der Frühlingswind,
bewahre die Wärme
der Sonne im Herzen,
und der große Geist
wird immer mit dir sein.

~Indianische Weisheit~

„T“ in die neue Woche 2021/49

IMG_3086.JPG - Tür Nr 6

Das Grundstück (Quartier) „Wilden Mann 7“ wurde zwischen 1895-1897 gebaut. Der Baumeister war C G Ohlsson. Als das Haus gebaut wurde, waren hier Stallungen, Nebengebäude und Vagnsbod. Das Eichen-Tor (Biblioteksgatan 9) besteht aus Flachreliefs, die verschiedene Handwerke beschreibt. Das Tor wurde von Christian Eriksson entworfen und Frösche im Bereich geformte Portal werden von pro Hasselberg ausgeführt.

Mehr interessante, schöne Tore/Eingänge/Türen- gibt es bei Nova zu sehen.

Dieses Bild hat ein leeres alt-Attribut; sein Dateiname ist das-tor-in-die-neue-woche.jpg.

PROJEKT ABC: D wie Deichbau

Heute ist Tag 4 vom Projekt ABC.

Denkmal: Die Deicherhaltung war bis ins 18. Jahrhundert alleinige Aufgabe derer, die hinter dem Deich Land besaßen. Das mittelalterliche Spadelandrecht teilte jedem sein Stück Deich und das dazugehörige Spadeland (Vorland, aus dem die Erde für den Deichbau entnommen wurde) zu. Auch für Holz und Bestickung mit der Deichnadel hatten die Anwohner aufzukommen. In besonders gefährdeten Gebieten oder wenn lange Deiche verhältnismäßig wenig oder wenig ertragreiches Land schützten, bedeuteten die Deichpflichten oft unerträgliche Belastungen für die Bauern. Als Zeichen, dass sie aufgaben, steckten sie – gemäß dem Spatenrecht – den Spaten in ihr Deichstück und verließen das Land.

Bild: (von mir) Elke M — Das E kommt am 7.03. 2021