120 Forscher schlagen Alarm

120 forskare larmar: Mer svält och död, stormar och bränder

Das Szenario ist laut 120 globalen Forschern bedrohlich nah. Dem Bericht zufolge haben wir fünf Jahre Zeit, um zu handeln. „Es sieht nicht gut aus“, sagen Analysten von SMHI.

Kein Land ist immun gegen den Klimawandel und die Situation verschlechtert sich, so die Zeitschrift Lancet im diesjährigen Klima- und Gesundheitsbericht, berichtet –Vetenskapsradion- .

Laut Lancet sah die Zukunft noch nie so dunkel aus wie jetzt. Die Risiken sind global und offensichtlich, so die Forscher. Was auf uns wartet, sind mehr Nahrungsmittelknappheit und Hungersnot, eine erhöhte hitzebedingte Sterblichkeit, eine erhöhte Inzidenz von Infektionen und durch Wasser übertragenen Krankheiten, Stürmen, Überschwemmungen und Bränden.

Und die Uhr tickt – wir haben nur fünf Jahre Zeit, um den Trend umzukehren, so der alarmierende Klimabericht.

„Wir müssen handeln, und wir müssen innerhalb der nächsten fünf Jahre handeln. Wir leben in einem kritischen Jahrzehnt. Aber es ist ein düsterer Bericht, das war’s. Es sieht nicht gut aus „, sagt Karin Lundgren Kownacki , Analystin für Klimaanpassung bei SMHI, die den Bericht verwendet, gegenüber Vetenskapsradion im schwedischen Radio.

Jetzt oder nie!

Sie ist nicht ganz aufgegeben, glaubt aber, dass die klimatischen Herausforderungen auch eine Gelegenheit sind, etwas zum Besseren zu tun.

Joacim Rocklöv , Professor für Epidemiologie an der Universität Umeå, ist einer von 120 Forschern weltweit, die an der Erstellung des Berichts beteiligt waren.

Er befürchtet, dass vieles, was in die richtige Richtung erreicht wurde, verloren gehen könnte; Er weist insbesondere auf Fortschritte in der globalen Gesundheit hin.

„Es ist so systematisch wie irgendwie. Und das ist es, was erwartet, dass es so große Konsequenzen hat „, sagt Joacim Rocklöv.

Umfangreich in Queensland, Australien.

Earth Overshoot Day – 1. Aug 2018

• Der Earth Overshoot Day fällt dieses Jahr auf den 1. August 2018: Ab diesem Tag leben wir weltweit nicht mehr nachhaltig, sondern nur mehr durch Raubbau.
– Der Kampagnentag soll uns bewusst machen: Ab Earth Overshoot Day machen wir „Schulden“ im Sinne der Nachhaltigkeit. Denn wir verbrauchen mehr, als weltweit nachwachsen kann.
• So geht es der Erde mit uns Menschen. Aktuell belasten wir die Umwelt so stark und verbrauchen so viele Ressourcen, wie 1,7 Planeten für die Produktion und Regeneration benötigen würden. Der Welterschöpfungstag markiert jenes Datum, an dem wir die Naturleistungen eines Jahres aufgebraucht haben. Und weil es immer mehr Konsumenten gibt, rückt auch der Welterschöpfungstag immer weiter nach vorne.
• Bis in die 1970er Jahre lebte die Weltbevölkerung global im Rahmen eines Planeten.
• – Der Earth Overshoot Day kommt immer früher
Im Jahre 1987 fiel der Tag noch auf den 19. Dezember. 2016 fiel er auf den 8. August, 2018 schon auf den 1. August, also 12 Tage früher als 2015.

Da will ich dieses Jahr gerne ein paar Tage hin…

Es ist ewig her seit ich/wir dort nur durchgefahren bin/sind, später nur drüber geflogen…Jetzt hab ich mich entschlossen in diesen Jahr eventuell hochzufahren. Hoffe ich schaffe es kraftmässig, dort zu laufen („gehen“). Nur an einen Tag ist nicht möglich..Dafür ist es zu weit und zu grosses Gebiet…
• hier könnt ihr sehen, wie weit es von Stockholm ist.
• Das Gebiet Höga Kusten (Hohe Küste) in der schwedischen Provinz Västernorrlands län zwischen Härnösand und Örnsköldsvik wurde im Jahr 2000 zum Weltnaturerbe erklärt. Die Region ist namensgebend für die Högakustenbrücke, eine Hängebrücke über den Fluss Ångermanälven.

• Die 1997 eröffnete Brücke ist eine Straßenbrücke für die Europastraße E4 und das zweithöchste Bauwerk Schwedens: Die maximale Stützweite der Brücke beträgt 1.210 m und ist damit fast ebenso lang wie die der Golden Gate Bridge (1.280 m). Ihre lichte Höhe beläuft sich auf 40 m, die Gesamthöhe auf 186 m bei einer Gesamtlänge von 1.867 m. Die Brücke ist 17,8 m breit.


History/Eiszeit: – Während der letzten Eiszeit war ganz Skandinavien von Eis bedeckt. Die Eismassen waren etwa 3 km dick und drückten durch ihr Gewicht das Land nieder. Nach dem Abschmelzen der Eismassen begann das Land sich zu heben. Mit 285 m hat das Gebiet Höga Kusten die höchste isostatische Bodenhebung der Welt seit der letzten Eiszeit zu verzeichnen. Gleichzeitig beträgt der Abstand zwischen der höchsten Küstenlinie und der heutigen Küstenlinie aufgrund der topographischen Beschaffenheit nur etwa 3 km. Auf diesen 3 km kann das Vorrücken der Küstenlinie, der Vegetation und auch die Nutzung des Landes durch Menschen in den letzten 7000 Jahren studiert werden. Heute hat sich die isostatische Bodenhebung verlangsamt und beträgt in diesem Bereich etwa 8 mm pro Jahr.
• Zum Weltnaturerbe gehört auch das marine Gebiet vor der Küstenlinie (etwa 56 % der Fläche), da sich die geologischen Phänomene ins Meer hinaus fortsetzen. Strandsäume tauchen auf, neue Inseln werden geboren, Inseln werden zu Halbinseln. Aber auch die biologischen Verhältnisse im Meer sind durch die Bodenhebung geprägt.