Die Elster wie immer viele hier..

♦ Die Elster (Pica pica), sie besiedelt weite Teile Europas und Asiens sowie das nördliche Nordafrika. In Europa ist sie vor allem im Siedlungsraum häufig. Aufgrund ihres charakteristischen schwarz-weißen Gefieders mit den auffallend langen Schwanzfedern ist sie auch für den vogelkundlichen Laien unverwechselbar.

♦ In der germanischen Mythologie war die Elster sowohl Götterbote als auch der Vogel der Todesgöttin Hel, so dass sie in Europa den Ruf des Unheilsboten bekam. Als „diebische“ Elster war sie auch im Mittelalter als Hexentier und Galgenvogel unbeliebt. Im Gegensatz dazu gilt sie in Asien traditionell als Glücksbringer und die lange Zeit als Unterart geführte nordamerikanische Hudsonelster (Pica hudsonia) ist bei den Indianern ein Geistwesen, das mit den Menschen befreundet ist.

Neuer Record am Pulken (Skåne)

Neue Kranich Aufzeichnung am Pulken (Skåne)
Publicerad:25 mars 2019 08.39 – Uppdaterad:25 mars 2019 13.31

♦ Pulken im Vattenriket im Osten von Skåne (Süd-Schweden) zieht immer mehr Kraniche an. In der letzten Woche waren es etwa 3000, aber am „Trandagen“ – Sonntag, dem 24. März, kamen plötzlich noch mehr Kraniche in die Gegend, und als die Zähler fertig waren, konstatierde man insgesamt 9900 Kraniche am Pulken, was bedeutet, dass der alte Rekord übertroffen ist.
♦ Der alte Rekord vom März 2016 beträgt nach Angaben des Vogelvereins 9.800.
– Die Kraniche sind gestern in Mengen eingetroffen, sagt Evert V. vom Skåne Vogel Club zu SVT News Skåne.
Dass es in diesem Jahr mehr Kraniche im Vergleich zu den Vorjahren geben würde, überrascht Evert V. nicht. – Die Kraniche haben es gute , es gibt keine Jagd auf sie und ihre Zucht läuft gut, sagt er.


♦ Der Kranich (Grus grus), auch Grauer Kranich oder Eurasischer Kranich genannt, ist der einzige Vertreter der Familie der Kraniche (Gruidae) in Europa (außer zwischen Schwarzem Meer und Ural). Kraniche bewohnen Sumpf- und Moorlandschaften in weiten Teilen des nördlichen und östlichen Europas, aber auch einige Gebiete im Norden Asiens. Der Bestand hat in den letzten Jahrzehnten stark zugenommen, so dass die Art zurzeit nicht gefährdet ist.

Die Schönheit der Kraniche und ihre spektakulären Balztänze haben schon in früher Zeit die Menschen fasziniert. In der griechischen Mythologie war der Kranich Apollon, Demeter und Hermes zugeordnet.



Diese auch..Gestern..

…hab ich auch diese Fotos fotografiert..Garnicht so einfach, weil so viel Menschen unterwegs waren.. – Und ich hab zum ersten mal eine solche gelbe Teichrose (Nuphar lutea) | gelbe Wasserrosen, so gross und nah von oben fotografieren können. Hach hab ich mich gefreut 🙂 Wär dabei fast ins Wasser gefallen..*lach*


– sonst sieht man sie ja meistens nur kleiner aus dem Wasser hochragen…

– putzen war wieder angesagt 🙂

– Rosen, aber leider am verblühen..

– und sie waren wieder da, in Mengen..Diesmal waren sie aber nicht so laut 🙂

– diese Kletterpflanze, Ackerwinde, waren nur vereinzelt zwischen den Steinen..normalerweisse klettern sie ja irgend an einen Zaun oder so…

– (Bilder klicken, grösser sehen) –