„T“ in die →neue Woche/88

Die Militärakademie Karlberg (schwedisch: Militärhögskolan Karlberg, MHS K) ist eine schwedische Militärakademie, die seit ihrer Einweihung im Jahr 1792 im Karlberg-Palast in Solna, nördlich des Zentrums von Stockholm, in Betrieb ist. Sie ist damit die älteste Militärakademie der Welt, die an ihrem ursprünglichen Standort erhalten geblieben ist.

Schwedische Kadetten treten der Akademie im Rahmen ihrer dreijährigen Ausbildung bei, ebenso wie Offiziere, die Marineleutnants oder Armee- und Luftwaffenkapitäne werden wollen. 

Ab 2007 beschäftigt die Akademie etwa 150 Mitarbeiter und bildet jährlich etwa 300 Offiziere aus. Obwohl Karlberg eine militärische Einrichtung ist, sind das Schloss und sein Park, der als historisches Denkmal von nationalem Interesse eingestuft ist, der Öffentlichkeit zugänglich.

Geschichte: – Die Ambitionen von König Gustav III., eine Akademie für Kadetten im Schloss Ulriksdal zu errichten, wurden nach seinem Tod im Jahr 1792 zunichte gemacht, da seine Frau Königin Sophia Magdalena diesen Palast als private Residenz haben wollte. Die Kungliga Krigsacademien („Königliche Kriegsakademie“) wurde anschließend in das Schloss Karlberg verlegt, die ehemalige königliche Sommerresidenz, wo die erste Generation von Kadetten im November desselben Jahres ihre Ausbildung begann. 

Kurz nach dem Tod des Königs, während der Regentschaft von Gustav IV. Adolf, wurde eine Erweiterung für notwendig befunden, um die Offiziere unterzubringen, und die Bauarbeiten an den langgestreckten Pavillons des Palastes begannen im folgenden Jahr, um drei Jahre später nach dem Entwurf von Carl Christoffer Gjörwell durchgeführt zu werden. 

Bis 1867 wurden in Karlberg sowohl Marine- als auch Armeekadetten ausgebildet, danach wurden die beiden militärischen Ausbildungen für 132 Jahre getrennt, bevor sie 1999 wieder vereint wurden, seit 2003 begleitet von Luftwaffenoffizieren. 

mehr interessante, schöne Tore/Eingänge/Türen- gibt es bei Nova zu sehen.

Schefferska-Haus…(„T“ in die →neue Woche/87)

♦ Das Schefferska-Haus, auch Schefferianum genannt, ist ein kleines quadratisches Gebäude am St. Eriks-Platz im Zentrum von Uppsala. Das Gebäude ist zusammen mit dem angrenzenden Haus der Science Society seit 1967 eine Erinnerung an das Kulturumfeld.

  • Johannes Schefferus war 1648 auf Anraten von Königin Kristina nach Uppsala gezogen, um die Skyttean-Professur für Politikwissenschaft und Beredsamkeit an der Uppsala University anzunehmen. Schefferus war ein bedeutender Sammler von Antiquitäten und Sachwerten und wurde 1666 Mitglied des damals neu gegründeten Antiquity College, dessen Aufgabe es war, alte Überreste in Schweden zu sammeln und zu erhalten.
  • In den 1660er Jahren errichtete Schefferus das kleine quadratische Gebäude am St. Eriks-Platz, das später als Schefferska-Haus bekannt wurde. Das Gebäude sollte als Kuriositätenkabinett für Schefferus dienen und ist Schwedens ältestes Museumsgebäude. Das Haus enthält auch einen Arbeitsraum und eine Bibliothek. Nach Johannes Schefferus Tod 1679 verbreiteten sich die Sammlungen.

– mehr Tore/Eingänge/Türen – gibt es bei Nova zu sehen und zu lesen.

„T“ in die →neue Woche/86 …

Royal Albert Hall

Hach ja, das waren Erinnerung…War eine Freundin besuchen (die damals in London wohnte). Auf dem Foto kann man mich in dem Portal sehen :)) Zu der Zeit war gerade (die Elefanten Ausstellung). Die Elefanten waren in ganz London ausgestellt. In allen möglichen Farben und Versionen…

– mehr Tore/Eingänge/Türen – gibt es bei Nova zu sehen und zu lesen.