wieder mal…

Bei so etwas bin ich immer echt froh das ich so nah am Airport wohne..Da kann man schnell wieder nach Hause…


♦ Die SAS-Piloten streiken in ganz Skandinavien (26.4.2019)
Derzeit streiken 1.409 SAS-Piloten aus Schweden, Norwegen und Dänemark, für höhere Gehälter. Das Ergebnis ist, dass 673 Abflüge am Freitag storniert werden und etwas mehr als 70.000 Reisende betroffen sind. Das Unternehmen hat jetzt beschlossen, alle Flüge am Samstag zu stornieren, und am Wochenende können bis zu 100.000 Passagiere betroffen sein.


Publicerad:25 april 2019 20.54

Ich sehe ihn auch von hier :)

…über die Felder und Autobahn hin..
Ich hab ihn schon mal gezeigt..aber nicht die Erklärung der Texte aus dem Buch…
..Bin heute mal wieder extra zum Airport gefahren. es war ein super Wetter…- Ich fotografiere ihn gerne..er schaut so cool aus, und mir gefällt er besonders gut. Er ist ja noch nicht so alt.


• An der Spitze des Turms wandern die Texte abwärts, manchmal auf der weißen Turmseite, manchmal auf dem Schwarzen. Die Zeilen beginnen mit kurzen Telegramm-nachrichten.


”Saint-Louis du Sénégal ruft Port-Étienne an: Der Postflug nicht angekommen in  Saint-Louis.
Port-Étienne anruft Saint-Louis : Wir wissen seit dem Start um 16:45 Uhr nichts. Stop Wir beginnen sofort mit der Erkundung.
… „


• Die Textzeilen auf dem Arlanda Tower stammen aus dem Buch „Post Flying South“ des Piloten und Autors Antoine de Saint-Exupéry. 1929 in Frankreich veröffentlicht, von Gunnar Ekelöf 1960 ins Schwedische übersetzt. Die Texte stammen aus dem letzten Kapitel des Buches und wurden von der finnischen Künstlerin Silja Rantanen ausgewählt.

♦ Der Arlanda Tower ist der Kontrollturm am Airport Arlanda. Der Bau des Gebäude begann im Juli 1999 und wurde im Mai 2001  fertiggestellt. Der Turm wurde am 23. Dezember 2001 in Betrieb genommen und ist 83 Meter hoch (90 Meter einschließlich Mast). Ein wichtiger Grund für den Bau eines neuen Turms war der 2003 fertiggestellte Bau der Start- und Landebahn 3. Die Fluglotsen müssen ja alle Bahnen sehen können.
○ Man arbeitet auf der Oberseite des Turms in einem Raum von 90 Quadratmetern.

○ Einige Bänder sind mit dem Text des französischen Fliegers und des Buches „Postfly South“ von Antoine de Saint-Exupéry verziert. In einer Spirale am unteren Ende des Turms können Sie das letzte Kapitel lesen – über ein einsames Flugzeug, das während eines Nachtfluges über der Sahara verschwindet.

(Fotos klicken,grösser sehen)



Hmm…da werde ich mir stark überlegen..

Der amerikanische Flugzeugbauer Boeing hat nach zwei Abstürzen neuer Maschinen vom Typ 737 Max 8 binnen weniger Monate eine rasche Erweiterung der umstrittenen Steuerungssoftware versprochen.
Die Überarbeitung der Software erfolgte Boeings Mitteilung zufolge im Zuge des im Oktober in Indonesien abgestürzten Lion-Air-Flugs 610 und werde in den kommenden Wochen bei sämtlichen 737-Max-Maschinen installiert. Das sogenannte Maneuvering Characteristics Augmentation System (MCAS) war nach dem Absturz, bei dem 189 Menschen ums Leben kamen, schwer in die Kritik geraten. Laut Unfallermittlern drückte der Bordcomputer die Nase des Flugzeugs automatisch immer wieder nach unten, während die Crew versucht habe, sie nach oben zu steuern.


Boeing-Aktie
Der zweite Absturz einer Boeing 737 Max 8 binnen Monaten sorgte für wachsende Zweifel an der Sicherheit des Flugzeugtyps und machte Anleger nervös. Die Aktien des amerikanischen Luft- und Raumfahrtriesen schlossen am Montag mit einem Minus von 5,4 Prozent. Zum Auftakt des amerikanischen Handels war der Kurs zunächst um über 13 Prozent gesunken, so dass zeitweise mehr als 30 Milliarden Dollar an Börsenwert eingebüßt wurden.


Die Boeing 737 ist das meistverkaufte Verkehrsflugzeug der Welt. Die 737-Max-Reihe ist die neueste Variante des Verkaufsschlagers.


Quelle: rad./dpa

Lange ist es her…

– seit ich in Göteborg war (an der anderen Seite Schwedens). Nun hab ich mich entschlossen, endlich mal wieder hinzufahren, d.h. sobald gutes Wetter ist..Besonders um dieses Gebäude nochmal aus der Nähe innen und ausen anzuschauhen….Es gibt natürlich viel mehr in dieser Stadt zu sehen…
♦ „Feskekôrka
Feskekôrka (Fiskekyrkan), ursprünglich Fiskhallen, ist ein Fisch- und Schalentier-markt im Zentrum von Göteborg.

Feskekôrka wurde auf dem nunmehr aufgefüulten Festungsmarkt von Fiskorget errichtet und wurde am 1. November 1874 eingeweiht. Der göteborgiske Name hat ihn wegen seines Aussehens erhalten, das an eine Kirche erinnert. Seit dem 10. Oktober 2013 ist es ein Baudenkmal (ist die schwedische Bezeichnung für kulturhistorisch wertvolle Gebäude). Feskekôrka gehört der Stadt Göteborg und wird von Higab verwaltet.
♦ Das älteste Fischlokal war auf -Lilla Torget- und einen größeren Floß, das dort an dem Kai lag. Im Jahre 1671 wurden das Geschäft und das Floß nach Stora Bommen und später in den Great Harbour Canal verlegt.