Ich sehe rot! – 2021 (116)

Die Klocken (Uhren) – Stabel/Turm gehört zum Schloss Steninge und steht im Park. Der schöne Klockenturm wurde von Baumeister Johan Anderson Onswig 1690 gebaut. Der Klockenturm hat einen grossen Kulturhistorischen Wert.

(Das ist nicht sehr weit von mir.Man kann mit Buss hinfahren. Hab ich vor Corona mehrmals gemacht)

Zum Thema „Ich sehe rot!“ –

Dieses Bild hat ein leeres alt-Attribut; sein Dateiname ist logo-ich-seh-rot.jpg.

Mehr rot kann man bei Anne  „Ich sehe rot!“ sehen.


Nächster Termin:
2. Februar 2021

===============

Extra: zum Schloss — Die erste bekannte Eigentümerin, Frau Katarina zu Steninge, erwähntes 1299.
Im späteren Teil des Mittelalters gehörte das Schloss dem Geschlecht Oxenstierna, Under anderen Bengt Kristiernsson (Oxenstierna) und seinem Sohn Kristiern Bengtsson (Oxenstierna), welcher beim Blutbad in Stockholm umgebracht wurde. Greve Karl Gyllenstierna lies das jetztige Schloss 1694-1698 nach Plänen von Nikodemus Tessin neu bauen d.y. Einweihungfest war im Augusti 1705 mit der
verwitweten Königin Hedwig Eleonora als Ehrengast. Durch Kauf ging das Gut 1736 an Generallöjtnant Hans von Fersen. Seine Witwe machte es 1747 zu Fideikommiss. – Das Schloss ist in privatem Besitz und steht unter Denkmalschutz.

bevor es Zeit war..

..heute zum Audionom zu fahren, bin ich kurz nachdem ich in Väsby ankam in den Park gegangen um mir die Holzfiguren nochmal anzuschaun…Der Park ist in Upplands Väsby kommun.
○ Um unter den alten Parkbäumen damals Licht zu bekommen, mussten einige Bäume weg, das schwierig sein kann. Dies wurde gelöst, indem ein Bildhauer mit Kettensäge die Stubs zu Skulpturen verwandelte.

○ Die Skulpturen, als sie ganz neu waren und der gelbliche Baum glänzte, sah man, dass sie verschiedene Menschen repräsentierten. Es wurde gesagt, dass es die Heiligen waren, und sie symbolisierten die drei Pfarreien, mit denen Väsby zusammengeschlagen ist.
Es sind St.Olof für Ed, S:ta Birgitta für Fresta und St.Jakob für Hammarby.

○ Nach Herbst- und Winterregen hat sich das Holz sehr verändert und sieht wie Metall aus und es leuchtet nicht mehr hell. Stattdessen ist die Form klarer geworden. Fast bissel „spooky“.


Blockhusudden war heute nochmal mein Ziel..

…auf dem Heimweg am Nachmittag kam etwas Regen. Hörte aber schon wieder auf als ich aus der S-Bahn ausstieg 🙂 Ich bin also Heute Vormittag nochmal zum –Blockhusudden– gefahren. Leicht hinzukommen, geht ein Buss bis dorthin. Sehr populär, dort zu joggen und/oder mit dem Fahrrad fahren. Blockhusudden ist die östlichste Spitze von Djurgården in Stockholm. Das Kap/Spitze (Udden) grenzt im Norden und im Osten von –Lilla Värtan– und im Süden vom Inloppet (Einfahrt) nach Stockholm. Blockhusudden ist ein schwedischer Leuchtturm vor Blockhusudden in der Stockholmer Einfahrt. Der ist aktiv und intakt. Das gelbe kleine Häuschen ist die Haltestelle für den Buss, und daneben ist ein Cafee..Ich bin nur ein ganz kleines Stück entlang gelaufen..Die ganze Strecke rund um würde ich nunmehr nicht schaffen.

..die schwammen da auch so rum 🙂

Es war ein schöner Nachmittag…..und dieses Foto zu letzt von oben.. (Das Foto ist nicht von mir, hab es geliehen)..so sieht man wie die Einfahrt nach Stockholm aussieht…Man glaubt es kaum, die grossen Schiffe sehen aus wie Stecknadeln so von oben 🙂

(Fotos klicken,grösser sehen)