Hach ja :))) – da isse wieder :)))


♦ man darf diesmal *schmunzeln/lachen :)))) – ich hab immer viel und oft und gerne getanzt, mein ganzes Leben..Auch heute noch gerne..Ganz so intensiv und oft nicht mehr…Aber es macht immer noch viel Freude wenn.. (aufs Bild klicken)

Zeigt her eure … Adventskalender..

Aequitas hat ein kleines Stöckchen geworfen. Wer zeigt seinen Adventskalender?..
Nun konne ich es doch nicht lassen, und zeige diesen meinen alten Adventskalender. Hab ihn zwar schon mal gezeigt, weil er ein ganz besonderes Stück für mich ist…- Meine Heimat wo ich geboren bin.
• Ich hab die Fensterchen in all den Jahren nicht geöffnet, weil er für mich kein „Gebrauchsartikel“ ist…(auf der Rückseite könnt ihr das sehen)

-Wärend der Jahre hatte ich natürlich auch alle möglichen Adventskalender, z.B. den vom TV. Und auch andere…Ich hab sie aber nicht aufgehoben, bis auf diesen.

Herrenhaus in Baggböle – und Arboretum Norr (vom Besuch neulich in Umeå)…

Wir waren auch in Baggböle. Dort haben wir den Baggböle herrgård das (Herrenhaus) von ausen angeschaut (es war an dem Tag nicht offen. Ist es nur im Sommer wenn ich mich recht erinnere)
Geschichte: • Das Herrenhaus, das zum Baggböle sågverk (Baggböle Sägewerk) in Baggböle gehörte. Das Haus wurde in der Nähe der Stromschnellen im Fluss Ume ca. 10 km aufwärts vom Zentrum von Umeå in der Provinz Västerbottens län in Schweden gebaut. • Das Haus entwarf der Prädikant Johan Anders Linder, der neben Sakralbauten vielfach als Architekt und Baumeister herrschaftlicher Gebäude wirkte und offenbar wegen seiner Holzhäuser im Empirestil geschätzt wurde. Dank einer Spende der Umeå Missions-församling wurde das Haus 1968 übernommen, renoviert und im Jahr 1971 erneut eingeweiht. Im Jahr 1968 wurde die Villa (Byggnadsminne) denkmalgeschützt. Die nächsten 35 Jahre wurde das Haus, vor allem durch Freiwilligenarbeit, als Sommercafé eröffnet und es war ein beliebtes Ausflugsziel in der Region, auch für die jährliche Feier der Walpurgisnacht. Im Jahr 2006 kaufte ein Geschäftsmann den Bauernhof samt Grundstücken von ca. 340 Hektar; weitere Renovierungen werden durchgeführt.

Umgebung:
Vom Herrenhaus auf der Spitze des Hügels hatte man einen Blick auf die Arbeitsbaracken, Büros, Gerätehäuser, Schmiede und ein Bootshaus am Ufer, dort wo heute das -Arboretum Norr- ist. Keines dieser zwischen 1842 und 1850 errichteten Gebäude samt Wassermühle ist erhalten geblieben. Eine der Gattersägen wurde restauriert und befindet sich im Museum Umeå Energicentrum in Klabböle auf dem gegenüberliegenden Ufer des Flusses. Nach der Blütezeit der Sägewerke von 1850 bis 1880 wurde das Sägewerk (und einige Werkstätten) im Jahr 1855 versetzt zum neuen Dampfsägewerk in Holmsund, womit das Handwerk in Baggböle zum Erliegen kam.


Arboretum Norr/Organisation
• Das Hauptarboretum befindet sich ca. 10 km außerhalb der Stadt Umeå im kleinen Dorf Baggböle. Es liegt in einer malerischen Umgebung direkt neben den wirbelnden Stromschnellen des Ume-Flusses. Mit dem Herrenhaus Baggböle in der Mitte, erstreckt sich das Arboretum über 1 km des Steilhangs des nördlichen Flussufers. Die südlich exponierte Hanglage und die Nähe zum Wasser stellen somit sehr günstige Wuchsbedingungen für die Pflanzen dar.
• Geschichte
Die ersten Bäume wurden bereits 1981 im Arboretum gepflanzt. Die Stiftung „Stiftelsen Arboretum Norr“ wurde jedoch erst 1975 in Zusammenarbeit zwischen der Universität Umeå und der Schwedischen Universität für Landwirtschaft (SLU) und der Gemeinde Umeå gegründet.

„Herrenhaus in Baggböle – und Arboretum Norr (vom Besuch neulich in Umeå)…“ weiterlesen

Von meinen Besuch neulich – Sörforsbron (Sörforsbrücke) – History und CU (CCXXXIII)

Es kamen un- unterbrochen Autos, aber keiner war „sauer“ oder irritiert“ auf mich 🙂 OK ich ging zur Seite sobald ich sie am anderen Ende der Brücke sah. Meine Freundin wunderte sich/staunte, das ich da so cool die Cam auf den Boden der Brücke stellte..*g*
○ -Sörfors Brücke- ist eine Brücke im Ume älvdal (Umeå Älvtal), zwischen Sörfors auf der Südseite des Flusses und Brännland auf der Nordseite.

Die heutige Brücke wurde 1910-1912 gebaut. Die Steine für das Brückenfundamente wurde vom nahe gelegenen Klabböle-Berg genommen und die Brücke – die nitriert und nicht geschweißt ist – wurde von Götaverken geliefert.

History:
• Die erste Brücke auf dem Gelände wurde in den Jahren 1800-1802 aus Holz gebaut und war die erste Brücke über den Umeälven. Während des Krieges 1808/09, am 24. Mai 1809, wurde sie auf Befehl von Generalmajor von Döbeln verbrannt, um den Fortschritt der russischen Truppen zu verhindern. Doch ohne größere Erfolge, als die Russen stattdessen über den Fluss auf den Flotten bei Umeå kamen.
• Eine neue Brücke wurde erst 1875-1877 gebaut, auch die in Holz, ein wenig stromaufwärts der heutigen Brücke – von der man einen Brückenpfeiler noch in der Mitte des Flusses sehen kann. Die Verspätung kann sowohl auf Geldmangel als auch auf Missernten der Jahre als auch auf den Bau einer Brücke über den Fluss in Umeå, der sogenannten Alten Brücke, zurückzuführen sind. Um etwas von dem Geld zurückzubekommen, was die Brücke kostete, nahm ein Brückenwächter eine Gebühr für das Überqueren der Brücke.

Und hier noch CU’s (CCXXXIII-CCXXXIV)

zu Wortman 🙂
(Foto klicken,grösser sehen)

welch Überraschung…

…eine tolle Überraschung.. In einen Ordner mit tågkort (Zug-Postkarten), hab ich auch das gefunden. Ich hab nicht schlecht gestaunt..

Die Briefmarke in der Mitte ist Original, und sämtliche Stämpel auch.
Das war also 1988, da war die Pinzgauer Lokalbahn 90 Jahre. Wir waren zu dem Zeitpunkt dort.
Und haben auch an manchen der Orte dieser Strecke Urlaub gemacht. – • Die Strecke der Pinzgauer Lokalbahn führt von Zell am See nach Krimml und verläuft entlang der Salzach zwischen dem Nationalpark Hohe Tauern und den Pinzgauer Grasbergen. Die Strecke ist insgesamt 53 km lang, 40 Haltestellen bieten die Möglichkeit zum Ein- und Aussteigen. Bei dem Hochwasser 2005 wurde die Strecke zwischen Mittersill und Krimml unterbrochen (rund 25 km). Im Sommer 2009 wurde mit dem Wiederaufbau begonnen und seit September 2010 fährt die Lokalbahn wieder bis zum Bahnhof Krimml. „welch Überraschung…“ weiterlesen