Maritimer Mittwoch N° #06

Strömma Kanalbolagets“ Schiffe.
Eine Fahrt über den Mälarsee
zum Schloss Drottningholm und den umliegenden Anlagen zählt zum Welterbe der UNESCO. Die historischen Schiffe S/S Drottningholm, M/S Prins Carl Philip und M/S Angantyr nehmen Sie mit auf eine herrliche Fahrt vom Stadtzentrum (stadsgårdskaien) Stockholms aus durch den inneren Schärengarten.


Ein wenig weiter an einen anderen Kai direkt gegenüber von Skeppsholmen ist immer viel los 🙂

Der Ortsteil Skeppsholmen besteht aus der gleichnamigen Insel und der Insel Kastellholmen. Skeppsholmen wurde 1634 Marinebasis. Markant ist eine etwa 200 m lange Hausreihe (Långa Raden), die für Karl XII. Leibgarde errichtet wurde. Nachdem das Militär ausgezogen ist, werden die Gebäude seit 1968 von Museen (Modernes Museum, Architekturmuseum), Schulen, kulturhistorischen Einrichtungen und einer Jugendherberge genutzt. Zahlreiche Gebäude des Ortsteils wurden vom Architekten Fredrik Blom geschaffen.

Angela
(Foto klicken,grösser sehen)

Blockhusudden war heute nochmal mein Ziel..

…auf dem Heimweg am Nachmittag kam etwas Regen. Hörte aber schon wieder auf als ich aus der S-Bahn ausstieg 🙂 Ich bin also Heute Vormittag nochmal zum –Blockhusudden– gefahren. Leicht hinzukommen, geht ein Buss bis dorthin. Sehr populär, dort zu joggen und/oder mit dem Fahrrad fahren. Blockhusudden ist die östlichste Spitze von Djurgården in Stockholm. Das Kap/Spitze (Udden) grenzt im Norden und im Osten von –Lilla Värtan– und im Süden vom Inloppet (Einfahrt) nach Stockholm. Blockhusudden ist ein schwedischer Leuchtturm vor Blockhusudden in der Stockholmer Einfahrt. Der ist aktiv und intakt. Das gelbe kleine Häuschen ist die Haltestelle für den Buss, und daneben ist ein Cafee..Ich bin nur ein ganz kleines Stück entlang gelaufen..Die ganze Strecke rund um würde ich nunmehr nicht schaffen.

..die schwammen da auch so rum 🙂

Es war ein schöner Nachmittag…..und dieses Foto zu letzt von oben.. (Das Foto ist nicht von mir, hab es geliehen)..so sieht man wie die Einfahrt nach Stockholm aussieht…Man glaubt es kaum, die grossen Schiffe sehen aus wie Stecknadeln so von oben 🙂

(Fotos klicken,grösser sehen)

Maritimer Mittwoch N° #05

Es war kein grosser Verkehr..
zumindest nicht da wo ich stand. Es kommt immer drauf an wo man in Stockholm steht. Die Anlegestellen (Häfen) der grossen Schiffe, sind täglich besetzt von irgendwelchen Kreuzfahrt Schiffen oder den grossen Fähren (z.B. nach Finland und Tallin) – Den VÄRTAHAMNEN sieht man nicht von dieser Aussicht, dort liegen heute z.B. -SILVER CLOUD- und -SILJA SYMPHONY- und -VICTORIA 1- und -ISABELLE-. Und der-STADSGÅRDEND Kai– liegt weiter rechts von da wo ich stehe.


Angela
(Foto klicken,grösser sehen)

Maritimer Mittwoch N° #04

Heute lief sie ein. Ich wollte sie unbedingt sehen, denn die –WIND SURF– ist ein Segelschiff und Kreuzfahrtschiff.

Maste: 5 bei 221 Fuß (67,5 Meter) –


Aus dieser Perspektive wirkt sie fast klein, was sie absolut nicht ist.
Ich würde sie ja so gerne mit Segeln sehen..Es wäre vieleicht möglich morgen Abend wenn sie nach St. Petersburg segelt. Mal sehen ob ich nach dem heutigen Tag nicht zu geschafft bin. Denn heute war ich den ganzen Tag fotografieren..Es war toll, aber anstrengend.

• Fahrzeug Name: WIND SURF
• Ankam von Visby (Schweden)
Abfahrt nach St Petersburg
Abfahrt 2017-07-13 kl. 17:00
• Kaj S160 STADSGÅRDEN


Die –Wind Surf– ist neben ihrem Schwesterschiff –Club Med 2– das größte Motorsegelschiff der Welt.
Geschichte: • Das Schiff wurde 1989 auf der Werft Ateliers & Chantiers du Havre in Le Havre gebaut. Im Februar 1990 wurde es unter dem Namen Club Med I in Dienst gestellt und war zu diesem Zeitpunkt der größte Segelkreuzer der Welt. Bis zum 15. Februar 1990 lief es unter französischer Flagge, danach zunächst unter der Flagge der Bahamas. Am 27. April 1998 wurde sie in La Fayette umbenannt, später erhielt sie ihren heutigen Namen Wind Surf. Am 27. November 2006 wurde sie umgeflaggt und lief bis zum 30. März 2007 unter der Flagge der Niederlande, dann wieder unter der Flagge der Bahamas.

Angela
(Foto klicken,grösser sehen)

 

„Maritimer Mittwoch N° #04“ weiterlesen