..Ein ungewöhnliches Erlebniss…

…und ein schönes solches, hatte ich damals….
Ich bin damals ins „blaue“ gefahren..einfach so zu einer Insel, die ich noch nicht kannte. Sie ist aber per mehreren Bussen zu erreichen. Der letzte Teil der Strecke war irgendwo im Wald. Ich hatte keine Ahnung wo die Endstation ist und fragte den Buss-Chauffeur, wann Endstation sei, denn alle waren inzwischen ausgestiegen.

Er sagte er hätte 20 Minuten Pause an der Endstation und das wäre mitten im Wald. Ich sagte ihm das macht nichts, ich fahre trotzdem mit ihm weiter. Als wir ankamen, sagte er , das wäre doch so langweilig für mich, und wenn ich möchte würde er 10 Minuten von seiner Pause nehmen um mich an die Küste zu fahren und dann wieder zurück an die Enhaltestelle. Das war nicht weit mit Buss, aber zum laufen schon. Ich war hocherfreut über seinen Vorschlag und ziemlich sprachlos. Denn solch Nettigkeit hatte ich lange nicht erlebt, und so etwas schon garnicht. Er änderte das Destinations-Schild von Buss Nr etc auf „kein Verkehr“ und fuhr los. Natürlich will ich nicht das er womöglich Unanehmlichkeiten bekommt, deshalb schreibe ich nicht wo es war und welche Buss Nr. und Zeit. Er sagte zwar das wäre kein Problem, und er hielt ja pünktlich die Zeiten ein.
Und so sah es aus wo er mich hinfuhr. Ist das nicht wunderschön.

..wenn tausend Sterne funkeln..

daisy

…“staunt“ man und geniesst in der Sonne. Aussicht vom Statshuset (City Hall). Das Leben kann soooo schön sein.

Wenn du in die Tiefen deines Herzens hineinhorchst
und die Höhen des Horizonts ermisst, so
wirst du eine einzige Melodie vernehmen,
und in diese Melodie stimmen
der Stein und der Stern gleichermaßen ein.
~ Khalil Gibran ~

Meer…….

Meer

Wenn man ans Meer kommt
soll man zu schweigen beginnen bei den letzten Grashalmen soll man den Faden verlieren

und den Salzschaum
und das scharfe Zischen des Windes einatmen und ausatmen und wieder einatmen

Wenn man den Sand sägen hört und das Schlurfen der kleinen Steine in langen Wellen soll man aufhören zu sollen und nichts mehr wollen wollen nur Meer Nur Meer
– (Erich Fried) –