mein Freund


der Baum hat ein Gesicht. Könnt ihr es sehen?
Ich gehe öfters zu ihm hin und plausche ein wenig mit ihm. Manchmal schweigen wir nur zusammen. Und manchmal umarme ich ihn.

Nein nein ich bin nicht „verrückt“ *lach*. Es tut einfach gut mit ihm zu schweigen. Alte Bäume haben soviel erlebt und gesehen. Und könnten sie sprechen, hätten sie viel zu erzählen.

VOLKSBRÄUCHE RUND UM DEN BAUM:
Früher war es Brauch, einen Baum bei der Geburt eines Kindes zu pflanzen. In einigen Ländern wird dieser schöne Brauch heute noch gepflegt. Dazu eine Geschichte: Eine Mutter pflanzte einen Feigenbaum nach der Geburt ihrer Tochter. Der Baum wuchs jedoch sehr kümmerlich. Nach einigen Jahren erkrankte die Tochter. Eine Untersuchung ergab, dass sie schon seit ihrer Geburt die Krankheit in sich trug. Nach einer Behandlung genas das Kind. Von da an erholte sich auch der Feigenbaum und wuchs kräftig heran. War es Zufall oder die Naturverbundenheit zwischen Mensch und Baum?

Mythos und Heilkraft der Bäume
Der Baum hat von jeher mächtigen Symbolgehalt. Als Sinnbild ist er in vielen Religionen und Philosophien als Lebens- oder Erkenntnisquell vertreten.

“ Nur wenn Du den Baum liebst wie dich selbst, wirst Du überleben.“
~ Friedensreich Hundertwasser ~

*****

Gehe aufrecht wie die Bäume,
liebe dein Leben
so stark wie die Berge,
sei sanft wie der Frühlingswind,
bewahre die Wärme
der Sonne im Herzen,
und der große Geist
wird immer mit dir sein.

~Indianische Weisheit~

sie blühten noch..

diese Tulpen..sie waren bissel „wild“ 🙂

– und diese wachsen hier viel…ich mag sie..

♠ Die Gewöhnliche Mahonie oder Stechdornblättrige Mahonie (Berberis aquifolium) ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Berberitzen (Berberis) innerhalb der Familie der Berberitzengewächse (Berberidaceae). Sie kommt ursprünglich aus dem westlichen Nordamerika und ist in Europa verwildert anzutreffen. Sie wird als Ziergehölz in Parks und Gärten verwendet.

(Fotos klicken, grösser sehen)