Erinnerungen…

Erhohlung in Ahlbeck / ===> Beste Freundin in Leipzig
  • Bekam Gestern Post von meiner äldesten, längsten Freundin (& ihren Mann) ….Da kamen Erinnerungen wach …Hach ja…Lange lange her, seit ich damals in Ahlbeck und Heringsdorf war…(ich war auch später ein paar mal dort)

Ahlbeck wurde erstmals als Ahlebeck im Jahr 1693 genannt. Der Ort leitet seinen Namen von der Aal-Beeke (Aalbach, heute Beek) ab, die den Gothensee und das Thurbruch durch den später verlandeten Parchensee mit der Ostsee verband. Nahe der Mündung befand sich eine Aalkiste, die mit dem Bach in der Lubinschen Karte von 1612 enthalten ist.

Geschichte der „Kaiserbäder“

Die Entwicklung der Seebäder auf Usedom ging vom damaligen Swinemünde aus. In diesem mit Abstand größten Ort der ehemals ungeteilten Insel wird 1824 die erste Badesaison eröffnet. Zum Leidwesen der Heringsdorfer Akteure folgt ihr Ort erst ein Jahr später.

…herrlich weißer Sandstrand in den Kaiserbädern

1851 erhält Zinnowitz, ein Jahr später Ahlbeck die Genehmigung zur Aufnahme von Badegästen. Im Unterschied zu Swinemünde, welches für einen Kurbetrieb längst umfänglich ausgestattet war, und Heringsdorf, das über eine Badeanstalt und drei Logierhäuser verfügen konnte, erfolgte der Besuch und die Unterbringung der Zinnowitzer und Ahlbecker Badegäste damals zu einfachsten Bedingungen. Die von der Gemeinde zu errichtenden Badeanstalten waren zunächst sehr provisorisch, die Gäste waren – aus heutiger Sicht wildromantisch – in den Häusern der Fischer untergebracht. Bansin nimmt seinen Badebetrieb erst deutlich später im Jahr 1897 auf.

Seit jeher übten die drei Seebäder eine magische Anziehungskraft auf berühmte Künstler aus. Die Brüder Mann, Maxim Gorki, Leo Tolstoi oder Johann Strauß flanierten vorbei an beeindruckenden Villen der Gründerzeit, atmeten würzige Seeluft und fühlten den Geist eines goldenen Zeitalters, den sie auch in ihren Werken festhielten.

Dieses Bild hat ein leeres alt-Attribut; sein Dateiname ist 2711divider.png.

4 Kommentare zu „Erinnerungen…

  1. Liebe Elke,
    das sind wirklich Kaiserbäder….Ich komme nicht sehr oft zur Ostsee, aber die Bäder haben wir natürlich besucht.
    Inzwischen ist ja auch alles restauriert. Es erinnert dort sehr an alte „gute“ Zeiten….Man kann die Strandpromenade von Swinemünde über die Kaiserbäder bis nach Bansin laufen. Ein Besuch lohnt sich dort auf jeden Fall.
    LG. Karin M.

    Gefällt mir

  2. Liebe Elke,
    bist du das immer rechts auf den Bildern? Auf Usedom war ich nur einmal, kurz nach der Wende. Das würde ich vermutlich heute nicht wiedererkennen. Mein Mann, in Leipzip geboren, kennt Usedom natürlich sehr viel besser.
    Herzliche Grüße – Elke aus Frankfurt

    Gefällt mir

    1. Ja liebe Elke
      Das bin ich (zu der Zeit, da lebte ich noch in Leipzig)
      Das erste, da war ich gerade Anfangs Schulkind. (2.Klasse)
      Ich bin ja auch wie ich sagte in Leipzig geboren.(wärend des Krieges)
      Wann ist dein Mann nach „Drüben“, wenn ich fragen darf.?
      Herzliche Grüsse
      Elke

      Gefällt mir

Freu mich über jeden Kommentar-Herzlichen Dank....

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s